BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Domkapitular von Passau überraschend gestorben | BR24

© Simona Kehl / pbp

Domkapitular Manfred Ertl

Per Mail sharen

    Domkapitular von Passau überraschend gestorben

    Im Alter von nur 68 Jahren ist Manfred Ertl, Domkapitular von Passau, gestorben. Bischof Stefan Oster würdigt den Verstorbenen in einem Nachruf. Der Caritasverband Passau trauert um seinen langjährigen Vorsitzenden.

    Per Mail sharen

    Manfred Ertl, Domkapitular von Passau, ist an Christi Himmelfahrt völlig unerwartet im Alter von 68 Jahren verstorben. Das teilt das Bistum heute offiziell mit. Ertl war unter anderem viele Jahre Chef der Caritas in Passau.

    Priesterweihe im Jahr 1980

    Ertl, der aus Lalling (Lkr. Deggendorf) stammt, wurde 1980 zum Priester geweiht. Er war Kaplan in Rotthalmünster (Lkr. Passau) und wurde 1984 Krankenhauspfarrer in Burghausen in Oberbayern. 1992 wurde Manfred Ertl Pfarrer in Arnstorf (Lkr. Rottal-Inn). Er war lange Jahre Dekan in Pfarrkirchen. 2002 kam er in das Domkapitel zum heiligen Stephanus in Passau. Von 2007 bis 2012 wurde er in den Päpstlichen Rat "Cor Unum" berufen.

    Manfred Ertl hatte viele Ämter inne

    Manfred Ertl war zuletzt für die kategoriale Seelsorge und die Diözesanpilgerstelle verantwortlich. Außerdem war er Bischöflicher Beauftragter für den Diözesanrat sowie die Ökumene und für Mission und Weltkirche. Dazu kam sein Amt als Geistlicher Beirat im Katholischen Deutschen Frauenbund. Bischof Dr. Stefan Oster würdigte den Verstorbenen "als einen überaus geschätzten Seelsorger mit großer Erfahrung."

    Caritas trauert um langjährigen Verbandsvorsitzenden

    Der Caritasverband für die Diözese Passau e.V. trauert um Ertl, der von 2002 bis 2011 Vorsitzender des Diözesanverbandes und Bischöflicher Beauftragter war. "Mit seinem persönlichen Einsatz hat er sich um die Arbeit des katholischen Wolfahrtsverbandes verdient gemacht", heißt es in einer Mitteilung.