BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Roland Weihrauch/dpa

Später Fahndungserfolg für die Oberpfälzer Polizei: Mit Hilfe eines DNA-Reihentests sind in Regensburg zwei mutmaßliche Sextäter verhaftet worden. Sie sollen vor zwei Jahren eine Frau angegriffen haben. Jetzt werden auch andere offene Fälle geprüft.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

DNA-Reihentest: Mutmaßliche Sextäter nach zwei Jahren verhaftet

Später Fahndungserfolg für die Oberpfälzer Polizei: Mit Hilfe eines DNA-Reihentests sind in Regensburg zwei mutmaßliche Sextäter verhaftet worden. Sie sollen vor zwei Jahren eine Frau angegriffen haben. Jetzt werden auch andere offene Fälle geprüft.

1
Per Mail sharen
Von
  • Uli Scherr

Fast zwei Jahre nach einem sexuellen Angriff auf eine Frau in Regenstauf (Lkr. Regensburg) sind jetzt zwei Männer als dringend tatverdächtig verhaftet worden. Die Polizei kam ihnen mit Hilfe einer groß angelegten DNA-Reihenuntersuchung auf die Spur.

Attacke in Regenstauf

Im September 2019 war eine damals 38 Jahre alte Frau an einer Bushaltestelle in Regenstauf von zwei unbekannten Männern sexuell attackiert worden. Die Frau erlitt dabei leichte Verletzungen. Die Täter konnten unerkannt entkommen.

60 Personen beim DNA-Test

Nachdem alle Ermittlungen der Polizei erfolglos blieben, wurde Ende April dieses Jahres eine DNA-Reihenuntersuchung gestartet. Fast 60 Personen in Regenstauf und Regensburg wurden befragt und zur Abgabe einer Speichelprobe aufgerufen. Möglich wurde die Reihenuntersuchung, weil damals am Tatort auch DNA-Spuren hätten gesichert werden können, berichtet die Polizei.

Zwei Verdächtige in U-Haft

Die Auswertung der DNA-Reihenuntersuchung führte die Polizei schließlich zu zwei dringend tatverdächtigen Personen im Alter von 29 und 32 Jahren. Die beiden Tatverdächtigen sind äthiopische Staatsangehörige und wohnen im Landkreis Regensburg. Sie wurden bereits Ende vergangener Woche festgenommen.

Gegen beide Männer erging Haftbefehl wegen sexueller Nötigung. Sie befinden sich jetzt in Untersuchungshaft. Wie die Polizei weiter mitteilt, wird jetzt geprüft, ob es einen Zusammenhang zu zwei weiteren Sexualdelikten gibt, die sich im Regensburger Donaupark und in der Vorortgemeinde Lappersdorf ereigneten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter fasst für Sie das Wichtigste vom Tag auf einen Blick zusammen - immer montags bis freitags zum Feierabend. So verpassen Sie nichts. Jetzt eintragen und hier anmelden!