Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Dillingen will neuen Kindergarten in nur drei Wochen bauen | BR24

© BR 2019

In nur drei Wochen soll im schwäbischen Dillingen ein neuer Kindergarten errichtet werden. Die bestehenden Plätze reichen im neuen Kindergartenjahr nicht aus. Grund sind die sogenannten "Korridor-Kinder".

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Dillingen will neuen Kindergarten in nur drei Wochen bauen

Neubau im Schnellverfahren: In nur drei Wochen soll im schwäbischen Dillingen ein neuer Kindergarten errichtet werden. Die bestehenden Plätze reichen im neuen Kindergartenjahr nicht aus. Grund sind die sogenannten "Korridor-Kinder".

Per Mail sharen
Teilen

Zum 1. September soll er komplett fertig sein: der neue Kindergarten neben dem Dillinger Festplatz mit etwa 50 Plätzen. Er kostet rund 750.000 Euro und wird in Modulbauweise errichtet. Die ersten Teile sind jetzt gesetzt worden. Modulbau spart laut Stadt Dillingen Zeit – und ist außerdem flexibel: Falls der Bedarf in ein paar Jahren zurückgehen sollte, können die Module anderweitig genutzt werden, so Oberbürgermeister Frank Kunz.

Neue Regelungen für die Einschulung

Jetzt ist der Bedarf aber erst einmal da: In Dillingen gibt es nämlich überproportional viele Kinder, die eigentlich schon eingeschult werden könnten, aber noch ein Jahr im Kindergarten bleiben. Möglich macht das die sogenannte Korridorregelung. Wenn ein Kind zwischen dem 1. Juli und dem 30. September sechs Jahre alt wird, dürfen die Eltern heuer erstmals selbst entscheiden, ob ihr Kind schon in die Schule gehen soll oder nicht. Früher mussten Eltern einen Antrag stellen, wenn sie ihr Kind noch nicht einschulen wollten.

Besonders viele Dillinger Korridor-Kinder

Dillingens Oberbürgermeister Kunz hätte sich mehr Zeit gewünscht, um auf die neuen Einschulungsregeln zu reagieren. Beim offiziellen Baubeginn des Kindergartens am Donnerstag sagte er, er wolle an diesem Tag eine klare Botschaft Richtung München senden:

"Es ist nicht kommunalfreundlich, wenn man Anfang Januar eine Entscheidung trifft, die dann September greifen soll. Und die Kommunen sollen dann innerhalb von einem halben Jahr einen Kindergarten auf die Wiese stellen." Frank Kunz, Oberbürgermeister Dillingen

Laut Kultusministerium haben sich bayernweit etwa 44 Prozent der betroffenen Eltern für die spätere Einschulung entschieden. In Dillingen sind es etwa 70 Prozent und damit fast 30 Kinder. Dazu kommt: Heuer wurden dort erstmals auch alle Dreijährigen für den Kindergarten angemeldet. Ein Grund könnte sein, dass der Kindergarten seit diesem Jahr bezuschusst wird.

Keine Personalprobleme

Die Stadt wollte laut OB Kunz verhindern, dass Eltern ihren Nachwuchs in andere Orte in den Kindergarten schicken müssen – und hat sich daher für den Neubau entschieden. Auch sechs Erzieherinnen für den neuen Kindergarten sind bereits eingestellt. Sie werden derzeit eingelernt.