Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Die Woidboyz verewigen sich in Dinkelsbühl | BR24

© BR/Eva Schatz

Der Woidboyz-Stein in Dinkelsbühl

Per Mail sharen
Teilen

    Die Woidboyz verewigen sich in Dinkelsbühl

    Normalerweise sind es Liebespaare oder Familien, die sich vor dem Dinkelsbühler Münster einen Pflasterstein gravieren lassen. Jetzt haben sich auch die Woidboyz in der historischen Altstadt verewigt. Wie so oft, macht’s der Zufall möglich.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Bei Dreharbeiten zur aktuellen Staffel der "Woidboyz on the Road" waren die drei Jungs Ende März im bayerisch-schwäbischen Grenzland unterwegs, von Feuchtwangen ging es über Nördlingen nach Bopfingen in Baden-Württemberg. Bis 20 Kilometer kamen die Woidboyz an Stuttgart heran, Schluss war in Schorndorf tief im Schwabenländle.

    💡 "Woidboyz on the Road"

    Die Woidboyz sind eine bayerische Comedygruppe und immer unterwegs: durch Bayern, per Anhalter, geleitet von Zufall und Spontanität. Die drei Moderatoren Bastian Kellermeier, Ulrich Nutz und Andreas Weindl haben eine Kamera im Gepäck – und ihren Charme und ihre ausgeprägte Neugier auf andere Menschen und auf besondere Ecken der Heimat. So sind die drei immer offen für zufällige Begegnungen und Geschichten aus dem echten Leben.

    Schon am ersten Tag der Tour erreichten die drei Dinkelsbühl und damit eine der wohl schönsten Altstädte Deutschlands. Von einem Anwohner wurden sie am Marktplatz auf die gravierten Steine vor dem Dinkelsbühler Münster aufmerksam gemacht. Dort verewigen sich Liebespaare, Familien oder Einwohner der Stadt mit ihren Namen im Pflaster.

    © Gisela Lindemann, Neuhaus a.d. Pegnitz

    Blick vom Dinkelsbühler Münster auf die Stadt

    Schnell war die Idee geboren, dass auch die Woidboyz so einen Stein brauchen. Da die Jungs immer per Anhalter unterwegs sind, musste das aber schnell geschehen. Allerdings war gerade Wochenende und die Dinkelsbühler Verwaltung nicht erreichbar. Für die Woidboyz war klar: Das wird wohl nix mehr!

    Dinkelsbühler Oberbürgermeister hilft aus

    Dann kam den Dreien wie so oft der Zufall zu Hilfe: In einem Café vor dem Münster stolpern sie über den Dinkelsbühler Oberbürgermeister Christoph Hammer (CSU), der den Woidboyz ganz unbürokratisch einen Stein versprochen hat. Heute war es nun soweit: OB Hammer empfing die Jungs gemeinsam mit CSU-Stadträtin Nora Engelhard und Pflasterer Andre Beck, der den Stein dann auch einsetzte.

    © BR/Eva Schatz

    von links: die Woidboyz Basti Kellermeier, Andi Weinl und Uli Nutz in Dinkelsbühl

    Die neue Woidboyz-Staffel startet am 25. April im BR Fernsehen. Die Erlebnisse der Jungs in Dinkelsbühl sind in am 2. Mai zu sehen.