© BR

Lange Nacht der Demokratie in Augsburg

Die Streetband Scarafons läutet die Lange Nacht der Demokratie rund um die Augsburger Stadtbücherei ein, die gibt es mittlerweile in 10 bayerischen Städten, die Idee dazu aber wurde in Augsburg geboren, erklärt Lorenz Semmler vom schwäbischen Bezirksjugendring.

"2012 hat die Lange Nacht der Demokratie hier in Augsburg erstmals stattgefunden – das war der Startschuss, und das hat so gut geklappt, das war ein Erfolgsmodell, so dass man gesagt hat, das wollen wir wieder haben. Es hat ein bisschen gedauert, aber jetzt dafür in einem um so größeren Ausmaß." Lorenz Semmler, schwäbischer Bezirksjugendring

Vom Polit-Quiz bis zum Politikerinnen-Speeddating

Der Andrang ist groß, Programm ist bunt gemischt, es gibt ein Polit-Quiz, ein Improvisationstheater rund um demokratische Entscheidungsfindungen im ganz normalen Alltag, und wer will, kann auch selbst Hand anlegen, sagt Jugendarbeiterin Britta Jung: "Hier wird gebaut: Die Jugendlichen haben die Aufgabe, sie sollen ihre bessere Stadt bauen – und sie haben sich für ein Schloss mit Tieren und Menschen entschieden. Wir kommen vom Jugendhaus Oberhausen H2O und beschäftigen uns mit dem Thema Demokratie."

Wenige Schritte weiter, beim Speeddating mit Politikerinnen, bekommen junge Frauen mit politischen Ambitionen Tipps aus erster Hand, etwa von der Landtagsabgeordneten Simone Strohmayr: "Vor Leuten zu sprechen musste ich ganz hart lernen, aber man kann das lernen und oft ist es viel besser, wenn man ein bisschen stottert und wenn man natürlich ist, als wenn man so perfektionistisch eine Rede hält, das kommt oft viel direkter rüber und die Menschen lieben das."

Nicht nur junge Leute kommen gerne

Viele hundert Besucher schlendern durch die Bibliothek, machen an den Ständen halt und oder testen ihr Wissen zu Thema Demokratie.

"Ich werde bei Mach-Mit reinschauen, dann überprüfe ich nochmal, ob ich alles weiß zur Bezirkstags- und Landtagswahl - tolle Location, mitten in der Stadt, bin von weiter her, aber tolle Geschichte." - "Wir wollten gern zu dem Speeddating, dann wollten wir noch hoch zu Amnesty International, zu den Workshops – das hatten wir uns vorgenommen." - "Es wurden ja vor allem junge Leute angesprochen, aber wir als alte Dackel sind natürlich auch da, und wo es gerade so viele Bestrebungen gibt, an der Demokratie zu sägen. Und da denke ich, ist das genau das Rchtige, wo die jungen Leute mitmachen und deswegen ist das eine super Geschichte hier."

Gribl: "Wir brauchen ein Reset für Demokratie"

Augsburgs OB Kurt Gribl freut sich, dass vor allem so viele junge Leute zur Langen Nacht der Demokratie gekommen sind.

"Ich glaube, wir brauchen einen Reset für Demokratie, wir haben immer das Verständnis, dass Demokratie einfach darin besteht, dass irgendwelche Mehrheiten über irgendetwas entscheiden und dann alle anderen das zu akzeptieren haben. Demokratie funktioniert aber nur, wenn viele mitmachen, und nicht nur punktuell, wenn es um ihre eigenen Interessen geht, sondern sich auch gesellschaftlicher Belange annehmen. Diese Veranstaltung zeigt auf, wie wichtig es ist, sich grundsätzlich zu engagieren – und, dass es Spaß machen kann." Kurt Gribl, Oberbürgermeister Augsburg