BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Die Kassenbon-Rebellen aus Cham und Konnersreuth | BR24

© BR

Die Kassenbon-Pflicht gilt seit Januar und missfällt den Gewerbetreibenden - vor allem die Bäckereien sind von der Idee von Finanzminister Scholz genervt. Sie wollen einen wahren Kassenbon-Berg zum Bundesfinanzministerium bringen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Kassenbon-Rebellen aus Cham und Konnersreuth

Die Kassenbon-Pflicht gilt seit Januar und gefällt den Gewerbetreibenden so gar nicht - vor allem die Bäckereien sind von dem Gesetz zunehmend genervt. Sie wollen einen wahren Kassenbon-Berg zum Bundesfinanzministerium bringen.

Per Mail sharen

Die neue Kassenbonpflicht sorgt bei vielen Gewerbetreibenden für Unmut - besonders in Bäckereien. Viele Kunden bei "Schäfers Backhaus" in Cham nehmen den Zettel nämlich gar nicht mit, sondern schmeißen ihn gleich weg. In eine Schachtel, die dafür am Tresen steht. Wenn diese voll ist, kippt Bäckermeisterin Kerstin Berg die Bons in das Schaufenster - hier liegen sie schon aufgehäuft. Rund 300 nicht mitgenommene Bons landen da pro Tag.

"Die Politik stellt jeden unter Generalverdacht"

Jeder der täglich liegengebliebenen, nicht recycelbaren Bons ist mindestens acht Zentimeter lang, weil viel draufstehen muss: von der Steuernummer bis zum Mehrwertsteuersatz, vom Datum bis zur Ladenadresse. Selbst wenn es nur eine einzige Breze für 60 Cent ist. Am Finanzamt vorbeischmuggeln könnte die Bäckermeisterin nur etwas, wenn sie den Betrag nicht eintippt. Das wäre bei den Kleinbeträgen einer Bäckerei mühsam, um auf einen lohnenswerten Betrag zu kommen.

"Die Politik stellt ja jeden unter Generalverdacht. Ich habe meine täglichen Abend-Abrechnungen. Die werden für den Steuerberater aufgehoben. Es ist mehrfach dokumentiert, was ich am Tag umsetze." Bäckermeisterin Kerstin Berg

Kassenbons persönlich nach Berlin bringen

Die 45-Jährige ist stellvertretende Obermeisterin der Bäckerinnung im Landkreis und betreibt die Chamer Bäckerei in der dritten Generation. Sie wollte die gesammelten Bons eigentlich aus Protest nach Berlin zur SPD oder ins Finanzministerium schicken. Aber inzwischen hat Kerstin Berg gehört, dass dort die Annahme von Paketen anderer Ladenbesitzer aus der Republik verweigert und die Pakete zurückgeschickt wurden. Deshalb jetzt die Idee einer Gemeinschaftsaktion: Einige Ladenbesitzer wollen die Bons persönlich nach Berlin bringen.

Das könnte Kerstin Berg zum Beispiel mit der Bäckerei Kutzer in Konnersreuth (Lkr. Tirschenreuth), die für ihre 53 Filialen drei Wochen alle Bons gesammelt hat.

© BR/Renate Roßberger

Bäckermeisterin Kerstin Berg aus "Schäfers Backhaus" in Cham ist von den Kassenbons genervt.

© BR/Renate Roßberger

Täglich fallen mehrere Hundert Kassenbons an. Wenn sie nicht mitgenommen werden, landen sie in einer Schachtel.

© Backhaus Kutzer

Auch bei der Bäckerei Kutzer ins Konnersreuth fallen in den 53 Filialen jede Menge an Kassenbons an.