Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Die Hand zum Eid gehoben: Bayern setzt auf starke Polizei | BR24

© BR / Claudia Grimmer

Mehr als 1.600 junge Polizisten wurden heute in Nürnberg vereidigt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Die Hand zum Eid gehoben: Bayern setzt auf starke Polizei

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat heute Nachmittag in Nürnberg mehr als 1.600 neuen Polizistinnen und Polizisten den Diensteid abgenommen.

Per Mail sharen

In einer feierlichen Zeremonie leisteten die Frauen und Männer in der Nürnberger Frankenhalle im Beisein ihrer Angehörigen ihren Eid auf die Landesverfassung.

Herrmann: Polizei steht vor großen Herausforderungen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) unterstrich in seiner Festrede die Wichtigkeit des Polizeiberufs:

"Der Polizeiberuf ist kein Beruf wie jeder andere. Sie leisten Dienst für die Sicherheit der Menschen in unserem Land." Joachim Herrmann (CSU), Bayerischer Innenminister

Die bayerische Polizei stehe vor ständig wachsenden Herausforderungen, sei es durch die anhaltende Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus, Kriminalität im Internet oder reisende Einbrecherbanden, so Herrmann. Deshalb müsse man auf eine starke und gut ausgerüstete Polizei setzen.

© BR / Claudia Grimmer

Polizeianwärter bei der Zeremonie in Nürnberg

Aufbau der Polizeistärke geht weiter

Mit rund 43.000 Stellen hat Bayerns Polizei den bislang höchsten Stellenbestand erreicht, so das Innenministerium. Der Rekord an Neueinstellungen vom vergangenen Jahr mit rund 1.800 neuen Polizisten konnte in diesem Jahr zwar nicht ganz erreicht werden. Die Bewerberzahl aber blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert hoch. Innenminister Herrmann sprach von mehr als 15.000 Frauen und Männern, die sich auf den Polizeidienst beworben haben. Bis 2023 plant das Innenministerium, insgesamt 3.500 zusätzliche Polizeistellen zu schaffen.

Viele Polizeianwärter mit Migrationshintergrund

Die heute vereidigten Polizisten leisten ihren Dienst bei den Ausbildungsstandorten der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Dachau, Eichstätt, Königsbrunn, Würzburg, Nürnberg und Sulzbach-Rosenberg mit der Außenstelle Nabburg sowie an den Hochschulen Fürstenfeldbruck und Sulzbach-Rosenberg. Darunter sind auch Polizeianwärter mit amerikanischer, russischer, griechischer, kosovarischer, türkischer, italienischer und polnischer Herkunft. Diese hätten oftmals einen besseren Draht zu Menschen mit Migrationshintergrund, vor allem wenn sie deren Sprache und Mentalität kennen. Das seien handfeste Vorteile bei der polizeilichen Aufklärungsarbeit und der Konfliktlösung, ist der Innenminister überzeugt.

Sportpolizisten sind Aushängeschild für die bayerische Polizei

Beim Festakt in Nürnberg wurden außerdem neun Spitzensportler der Spitzensportfördergruppe der bayerischen Polizei vereidigt. Diese jungen Sportpolizisten gelten mit ihren herausragenden Erfolgen und ihrem sympathischen Auftreten als Aushängeschild für die ganze bayerische Polizei, so der Minister.

© BR

Bayerns Innenminister Herrmann hat in Nürnberg neue Polizistinnen und Polizisten vereidigt. Damit sorgen jetzt insgesamt 43.000 Beamte in Bayern für Sicherheit.