BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Für 30 Minuten wurde am Freitag die Hermanstraße in der Augsburger Innenstadt zum Pop-up-Radweg

Per Mail sharen

    Die Augsburger Hermanstraße wird zum Pop-up-Radweg

    Zumindest für 30 Minuten: Am Freitagmorgen gab es plötzlich eine Fahrradstraße zwischen der Gögginger Brücke und dem Königsplatz. Errichtet hatten sie Aktivisten des Augsburger Klimacamps - weil ihnen die Planung der Fahrradstadt zu langsam geht.

    Per Mail sharen
    Von
    • Anna Klein
    • Christine Kellermann

    Ab Ende August bekommen die Fahrradfahrer in der Augsburger Innenstadt Vorfahrt - zumindest auf der Konrad-Adenauer-Allee. Dort entsteht eine weitere Fahrradstraße im Stadtgebiet, sobald die Bauarbeiten abgeschlossen sind.

    Aktivisten sind unzufrieden mit der langsamen Planung

    Doch diese Pläne gehen nicht weit genug, kritisieren die Aktivistinnen und Aktivisten des Augsburger Klimacamps: Sie wünschen sich eine Fahrradstraße auf der benachbarten Verkehrsachse, der Hermanstraße. Diese verbindet die Gögginger Brücke mit dem Königsplatz.

    Das Problem: Autos, Trambahnen und der Radverkehr müssen sich die stark befahrene Straße teilen - was sie zu einem Unfallschwerpunkt in der City macht. Die bisherigen Planungen zum Projekt Fahrradstadt bezeichneten die Aktivistinnen und Aktivisten als "faulen Kompromiss", dem es an Mut fehle - nämlich den Autoverkehr in der Hermanstraße einzuschränken.

    Pop-up-Radweg als Experiment

    Genau das hat nun der Pop-up-Radweg versucht, der am Freitagmorgen für eine halbe Stunde eine Fahrspur auf der Hermanstraße ausschließlich für den Radverkehr freigab. Laut den Klimacamp-Aktivistinnen und Aktivisten war der Radweg ein "Kurzzeit-Experiment", jenseits aller Planungsverfahren.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!