Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Die aktuelle Lage bei Zügen, Straßen und Lawinen in Oberbayern | BR24

© picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Verschneite Bahnstrecke

Per Mail sharen
Teilen

    Die aktuelle Lage bei Zügen, Straßen und Lawinen in Oberbayern

    Es schneit, schneit und schneit. Noch immer gibt es in Oberbayern erhebliche Behinderungen auf den Straßen und beim Bahnverkehr. Hinzu kommen Straßensperrungen wegen Lawinengefahr. An einem Rosenheimer Bahnübergang gab es einen Unfall mit einem Auto.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Wegen der starken Schneefälle in Oberbayern kommt es bei der Bahn weiterhin zu Behinderungen auf den Regionalstrecken. Wie die Bahn mitteilt, ist der Fernverkehr nicht betroffen – nur Züge von und nach Österreich und Italien fahren teilweise nicht. Problem sei, dass vor allem Bäume unter der Schneelast gebrochen und auf die Gleise bzw die Oberleitungen gefallen sind.

    Diese Strecken sind derzeit betroffen

    • Garmisch-Partenkirchen – Reutte/Tirol: Hier fahren voraussichtlich bis in die Mittagsstunden keine Züge, sondern nur Ersatzbusse
    • Garmisch-Partenkirchen – Mittenwald – Seefeld/Tirol: bis Mittenwald einzelne Pendelzüge - weiter über Scharnitz aber ist die Strecke gesperrt
    • Wolfratshausen-Icking: Hier ist gestern eine S-Bahn mit einem umgestürtzen Baum zusammengestoßen, die Aufräumarbeiten dauern an. Zwischen Ebenhausen-Schäftlarn und Wolfratshausen ist ein Notverkehr eingerichtet
    • Traunstein – Ruhpolding: Baum im Gleis in Eisenärzt, Busnotverkehr ist laut Bahn bestellt
    • Traunstein – Waging: Baum im Gleis, Busverkehr wird nach Angaben der Bahn "organisiert"

    Aktuell kommt es wegen einer technischen Störung an einem Bahnübergang bei Tutzing zu Verspätungen bis zu 20 Minuten. Auf der Strecke Tutzing-Kochel können laut Bahn auch einzelne Züge ausfallen.

    Kein Normalbetrieb bei der BOB bis Mittag

    Wegen Bäumen, die unter der Schneelast auf die Oberleitungen gefallen waren, war es am Wochenende zu zahlreichen Ausfällen und Sperrungen gekommen. Unter anderem hatte die Bayerische Oberlandbahn (BOB) den Betrieb einstellen müssen. Stand am Sonntagabend war, dass zumindest bis Montagmittag nicht mit einem regulären Betrieb zu rechnen ist.

    Der Zugverkehr zwischen Schaftlach und Tegernsee wurde inzwischen wieder aufgenommen. Die Tegernseebahn konnte ihren Streckenabschnitt freischaufeln, wie der Pressesprecher der BOB mitteilte. Auf den weiteren BOB-Strecken im Oberland, etwa Richtung Bayrischzell, finden Erkundungsfahrten statt. Erst am frühen Nachmittag wird feststehen, ob diese erfolgreich waren, heißt es von Seiten der BOB.

    Rosenheim: Auto und Zug stoßen zusammen

    Am Vormittag war zudem auf der Strecke Holzkirchen-Rosenheim an einem Bahnübergang in Rosenheim-Fürstätt ein Auto mit einem Zug zusammengestoßen. Im Zug befanden sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei rund 300 Fahrgäste, unten ihnen einige Schüler. Offenbar gab es keine Verletzten. Die Bahnstrecke wurde vom Bahn-Notfallmanager gesperrt, ist inzwischen aber wieder freigegeben.

    An diesen Schulen in Oberbayern gibt es am Montag schneefrei.

    Lawinenwarnstufe vier – und noch mehr Schnee

    Es herrscht die zweithöchste Lawinenwarnstufe vier. Noch können die Meteorologen für den Süden des Freistaats keine Entwarnung geben. Für die kommenden Tage sind weitere Schneefälle angekündigt.

    Im Laufe des Montags seien etwa im Landkreis Berchtesgadener Land bis zu 20 Zentimeter Neuschnee möglich, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Er warnte vor Lawinen und vor unter der Schneelast herabbrechenden Ästen.

    Drei Menschen in Oberbayern ums Leben gekommen

    Der heftige Wintereinbruch hat bereits fünf Todesopfer gefordert – drei von ihnen in Oberbayern. Ein Skifahrer aus Penzberg wurde am Sonntagnachmittag am Blomberg bei Bad Tölz von einem Baum erschlagen. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage mitteilte, wurde der 44-Jährige kurz nach 16 Uhr leblos im Schnee liegend unterhalb des Blomberghauses entdeckt. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach erster Einschätzung der Polizei dürfte der Baum unter der Schneelast umgeknickt sein. Zeugen des Unfalls gibt es nicht.

    Am Samstag war bei einem Lawinenabgang auf dem Teisenberg im Berchtesgadener Land eine 20-jährige Frau gestorben. Rettungsmannschaften befreiten sie aus den Schneemassen, konnten sie aber nicht mehr reanimieren. In der Nähe von Bad Tölz kam am Samstag ein 19-Jähriger ums Leben.

    Sendung

    Regionalnachrichten aus Oberbayern

    Von
    • Christine Gaupp
    • Veronika Beer
    Schlagwörter