BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Katharina Häringer
Bildrechte: BR/Katharina Häringer

Die Mundart-Rapper von "dicht & ergreifend" haben 40.000 Euro aus einer Ticketaktion an die Pfleger und Pflegerinnen am Klinikum Passau gespendet. Zudem spielten die Niederbayern ein paar Songs für die Belegschaft.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Dicht & ergreifend" schenken Klinikum Passau 40.000 Euro

Die Mundart-Rapper von "dicht & ergreifend" haben 40.000 Euro aus einer Ticketaktion an die Pfleger und Pflegerinnen am Klinikum Passau gespendet. Zudem spielten die Niederbayern ein paar Songs für die Belegschaft.

2
Per Mail sharen
Von
  • Katharina Häringer
  • BR24 Redaktion

Die Mundart-Rapper "dicht & ergreifend" haben den Pflegerinnen und Pflegern am Klinikum Passau heute 40.000 Euro übergeben und als Dankeschön auch vier Lieder gespielt. Die Belegschaft zeigte sich begeistert. "Was für eine Abwechslung", "eine erfüllende Pause", "ein Lichtblick, dass es nach vorne geht", hieß es von allen Seiten.

Klatschen und Jubeln mit Abstand und Maske

Rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genossen die musikalische Spendenübergabe vor dem Klinikum. Sie bekamen Meterstäbe, um den Abstand nachzumessen. Jeder wippte, klatschte und jubelte auf seinem Platz hinter FFP2-Maske. Auch für die Hip-Hopper waren es besondere 15 Minuten: Es war ihr erster Auftritt vor Publikum seit anderthalb Jahren.

Stattfinden konnte das kleine Event aus zwei Gründen: Zum einen, weil es eine interne Veranstaltung des Klinikums und keine öffentliche war. Es durften also ausschließlich Klinik-Mitarbeitende vor die Bühne kommen. Zum anderen, weil es kein offizielles Konzert, sondern eine Spendenübergabe mit musikalischer Umrahmung war, so die Begründung der Organisatoren. Vor Ort haben Security-Leute die Abstände unter den Klinik-Mitarbeitern überprüft.

Arbeit des Pflegepersonals wertschätzen

Mit der 40.000-Euro-Spende wollen die Musiker die Arbeit des Pflegepersonals wertschätzen. "Wir sagen danke zu Leuten, die einen Beruf machen, der aktuell noch viel härter ist als sonst schon. Wir wollen nicht nur was in die Kultur reinbuttern, sondern auch in die Pflege", sagte Musiker Fabian Frischmann. Das Geld stammt aus dem Ticketverkauf für Konzerte, die dann stattfinden sollen, wenn es die Pandemie erlaubt. Auf diesem Weg hatte "dicht & ergreifend" im Dezember binnen weniger Minuten 120.000 Euro eingenommen.

© BR/Katharina Häringer

Mit Meterstäben wurde der Abstand eingehalten

© BR/Katharina Häringer

Die Pflegerinnen und Pfleger erhielten von der Band eine Spende

Fest oder Fitnessraum für Klinik-Mitarbeitende

Wie das Geld am Klinikum genutzt wird, ist noch nicht klar. Eine Idee ist es, für die Belegschaft einen Fitnessraum einzurichten. Stefan Nowack, Werkleiter des Klinikums, könnte sich auch vorstellen, ein großes Fest auszurichten.

Der Jubel nach den vier Songs der Hip-Hopper bringt noch eine andere Option ins Spiel: Vielleicht gönnt sich die Belegschaft von dem Geld ein Fest, auf dem "dicht & ergreifend" spielen wird - dann aber länger als 15 Minuten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!