Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Dialektpreis Bayern für britischen Sprachforscher | BR24

© BR

Zum dritten Mal wird am Abend der Dialektpreis Bayern des Heimatministeriums verliehen. Ausgezeichnet werden Personen oder Projekte, die sich dafür einsetzen, dass Dialekte gepflegt und erforscht werden - und die so mithelfen, sie zu erhalten.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Dialektpreis Bayern für britischen Sprachforscher

Zum dritten Mal wird am Abend der Dialektpreis Bayern des Heimatministeriums verliehen. Ausgezeichnet werden Personen oder Projekte, die sich dafür einsetzen, dass Dialekte gepflegt und erforscht werden - und die so mithelfen, sie zu erhalten.

4
Per Mail sharen
Teilen

Der oberste Mundartforscher in Bayern ist ein Brite: Anthony Rowley hat jahrzehntelang an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften am Bayerischen Wörterbuch gearbeitet. Inzwischen ist Rowley offiziell im Ruhestand, doch ehrenamtlich lässt ihn das Langzeitprojekt nicht los. Anthony Rowley ist außerdem seit elf Jahren eine tragende Säule des Dialektratespiels "Host mi?" bei "Wir in Bayern" im BR Fernsehen. Nun wird der Sprachwissenschaftler beim Festakt im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz für sein Engagement mit dem Dialektpreis geehrt.

Dialekt-Unterschiede in Bayerisch Schwaben

Genauso wie der Germanist Manfred Renn aus Augsburg, der im Kleinen Sprachatlas von Bayerisch- Schwaben die wichtigsten Dialekt-Unterschiede zwischen Allgäu und Ries dokumentiert. Ebenfalls ausgezeichnet wird das Cimbern-Kuratorium-Bayern, das sich um eine Sprache mit urbairischen Wurzeln kümmert: Das aus dem Mittelalter stammende Cimbrisch wird heute noch in deutschen Sprachinseln auf den Hochebenen Norditaliens gesprochen. Die Auszeichnungen überreicht Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Mundart bewahren

Weitere Preisträger sind die Unterfränkin Veronika Klose, die sich für fränkische Mundart einsetzt, der Bamberger Musiker und Moderator David Saam sowie der Nürnberger Mundart-Dichter Günter Stössel. Der Dialektpreis wird außerdem an den schwäbischen "Wortwerker und Theaterer" Nikolaus Maucher und "Mauke - Die Band" aus Kaufbeuren verliehen. "Mauke" geht es darum, die Gablonzer Kultur und Lebensart - insbesondere die paurische Mundart - zu bewahren.

Dialektforschung als Schulprojekt

Wie inspirierend die Beschäftigung mit Dialekt in der Schule sein kann, demonstrierte eine Gruppe Abiturienten aus der Oberpfalz: Die ehemaligen Schüler haben am Stiftland-Gymnasium in Tirschenreuth den Dialekt ihrer Region erforscht. Und werden dafür ebenfalls ausgezeichnet.

Prominente Preisträger

Dialekt gilt als ein Stück Heimat und gelebte Kultur. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem die Kabarettistin Monika Gruber, die Musikkabarettgruppe Couplet AG sowie der Liedermacher Willy Michl geehrt, genauso wie Volker Heißmann und Martin Rassau alias Waltraud & Mariechen. Markus Söder - damals Heimatminister - hatte zusammen mit dem damaligen Kultusminister Ludwig Spaenle den Dialektpreis Bayern 2017 erstmals vergeben.