BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR24/Nicole Schmitt
Bildrechte: BR24/Nicole Schmitt

Tanja Meier aus Fürth ist Deutschlands beste Klaverbauerin.

2

    Deutschlands beste Klavierbauerin kommt aus Fürth

    Der Bundes-Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks gilt als Europas größter Berufswettbewerb. Insgesamt haben sich 3.000 junge Menschen der Herausforderung gestellt. Bei den Klavierbauern holte Tanja Meier aus Fürth den ersten Platz.

    Von
    Nicole SchmittNicole Schmitt
    2

    Ende 2021 sind beim Bundes-Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks bereits zum 70. Mal Deutschlands beste Nachwuchskräfte ausgezeichnet worden. Insgesamt haben sich 3.000 junge Menschen im Jubiläumsjahr der Herausforderung gestellt. Die Gewinnerin in der Zunft der Klavierbauer ist die 25-jährige Tanja Meier aus Fürth.

    Durch Zufall zur Klavierbauer-Ausbildung

    Im Dezember holt Tanja Meier den ersten Platz beim Bundeswettbewerb. Dabei wollte sie ursprünglich beruflich etwas ganz anderes machen: "Ich wollte eigentlich Saxofon spielen, weil ich das seit der vierten Klasse mache. Deshalb wollte ich das auch zu meinem  Beruf machen", erzählt sie. Nach dem Abitur absolviert Tanja Meier deshalb ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Fürther Musikschule. So will sie sich auf die Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule vorbereiten und beginnt deshalb auch, Klavierunterricht zu nehmen.

    Während dieser Zeit allerdings wachsen bei der jungen Frau die Zweifel, ob der nun eingeschlagene Weg wirklich der richtige ist. Die Entscheidung wird ihr wenig später abgenommen. Denn mit dem Musikhochschul-Studium klappt es dann doch nicht. Deshalb beginnt Tanja Meier nun erst ein anderes Studium in Erlangen: Kunstgeschichte und Deutsche Philologie. Schnell aber merkt sie, dass ihr die Praxis beim doch recht theoretischen Studium fehlt. 

    Schicksal oder nicht? Durch Zufall stößt sie auf einen Artikel über den damals besten Klavierbauer Deutschlands, Felix Eul, der in einem Fürther Traditionsbetrieb arbeitet. Dort bewirbt sich nun auch Tanja. Zunächst für ein Praktikum. Ein Glücksfall für den Chef und Klavierbaumeister Thomas Kreisel, der das Unternehmen bereits in sechster Generation führt. "Man hat immer Medium-Talentierte und man hat immer Highlights. Untalentierte fangen in dem Beruf nicht an", erklärt Kreisel. "Tanja war in dem Beruf gleich von Anfang an ein Highlight. Da hast du sofort gemerkt, da könnte etwas Gutes entstehen."

    © BR24/Nicole Schmitt
    Bildrechte: BR24/Nicole Schmitt

    Chef Thomas Kreisel ist stolz auf seine Mitarbeiterin Tanja Meier.

    Klavierbauer – ein vielfältiger Beruf

    Schnell ist klar: Tanja Meier will Klavierbauerin werden. Deshalb beginnt die junge Frau 2017 dann auch die dreieinhalbjährige Ausbildung beim Klavierbaumeister Thomas Kreisel in Fürth. "Ausbilden macht mir einen riesen Spaß", sagt er. Es sei schön, wenn man sieht, wie sich jemand weiterentwickelt. Tanja Meier zeigt von Anfang an großes Talent in dem Metier und lernt so schnell die Vielfalt des Berufs kennen: Materiallehre, Instrumentenbau, Musikgeschichte, Kundenberatung, Mathe – all das gehört zur Ausbildung dazu. Ein Bestandteil der Ausbildung ist natürlich, dass man lernt, einen Flügel ordentlich zu stimmen. Eine zeitraubende Arbeit – hat der Flügel doch genauso wie das Piano üblicherweise rund 230 Saiten. 

    Und die 88 Tasten nicht zu vergessen, die beispielsweise bei einer Überholung wieder auf einen Zehntel Millimeter genau ausgerichtet werden müssen. "Man braucht bei allen Arbeiten auf jeden Fall sehr viel Geduld, weil man sehr viele Aufgaben 88 Mal machen muss. Das heißt, man kann nicht eine Sache einfach machen und dann ist es gut, sondern man muss wirklich jeden Schritt 88 Mal machen. Da sitzt man eine Weile, denn es muss halt auch genau sein", erklärt Tanja Meier.

    © BR24/Nicole Schmitt
    Bildrechte: BR24/Nicole Schmitt

    Tanja Meier beim Stimmen eines Flügels.

    Tanja Meier überzeugt beim Bundeswettbewerb des Deutschen Handwerks

    Die exakte Arbeitsweise war es auch, welche die Jury beim Bundes-Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks vom Können Tanja Meiers überzeugte. Zwei Aufgaben musste die junge Frau binnen fünf Stunden erledigen. Neben dem Stimmen eines Klaviers musste sie auch ein Werkstück im Miniaturformat fertigen: einen Resonanzboden, zwei Rippen und ein Bodenlager anfertigen. "Das war eben alles Rohholz, die Rippen waren auch aus Kantholz. Das musste ich dann auf Maß herstellen und dann noch draufleimen." Eine knifflige Aufgabe, die Tanja Meier aber mit Bravour lösen konnte.

    Die Fürtherin hat ihren Traumjob gefunden

    Klavierbauerin – ein Handwerksberuf mit vielen Facetten – für Tanja Meier ist es der Traumjob. Die Gesellenprüfung hat sie bereits im vergangenen Frühjahr abgeschlossen. Jetzt will sie noch ein wenig Erfahrung sammeln, um dann vielleicht in anderthalb Jahren den Meisterkurs anzugehen.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

    Sendung

    regionalZeit - Franken

    Schlagwörter