Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Deutsches Freimauerermuseum: Neue Heimat für geraubte Bücher | BR24

© BR/Thorsten Gütling

Das Deutsche Freimauerermuseum in Bayreuth erhält 203 von den Nazis geraubte Bücher deutscher Logen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Deutsches Freimauerermuseum: Neue Heimat für geraubte Bücher

Das Deutsche Freimaurermuseum in Bayreuth erhält 203 Bücher, die deutschen Logen zwischen 1933 und 1936 von den Nationalsozialisten geraubt wurden.

Per Mail sharen
Teilen

Kunstminister Bernd Sibler (CSU) übergibt am Mittwoch (04.12.19) 203 Bücher an das Deutsche Freimaurermuseum in Bayreuth. Die Übergabe findet in München statt.

Bücher wurden von den Nazis beschlagnahmt

Die Bücher waren zwischen 1933 und 1936 von den Nationalsozialisten in deutschen Freimauerer-Logen beschlagnahmt worden. Über die Schule für Staatssicherheit in Wewelsburg (Nordrhein-Westfalen) waren die Bücher anschließend in den Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek gelangt.

Herkunft von 201 Bücher bleibt ungewiss

Zwei der geraubten Werke stammen nachweislich aus der früheren Freimaurer-Großloge "Zur Sonne" in Bayreuth. Die Herkunft der anderen 201 Werke könne nicht mehr ermittelt werden, heißt es aus dem Bayerischen Wissenschaftsministerium.

Museum in Bayreuth als Sammelpunkt

Das Deutsche Freimaurermuseum in Bayreuth ist Sammelpunkt für alle Bücher der unter den Nazis in Deutschland enteigneten Logen.