BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Deutsche Saisonarbeiter aus Tirol in Bayern angekommen | BR24

© BR

Etwa 400 deutsche Saisonarbeitskräfte, die in Tirol gearbeitet hatten, kommen nach Deutschland zurück. Busse und PKW kamen mit Polizei-Konvoi zum Grenzübergang Scharnitz. Die Bundespolizei kontrollierte dort die Personalien und gewährte die Einreise.

28
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Deutsche Saisonarbeiter aus Tirol in Bayern angekommen

Rund 400 Saisonarbeitskräfte, die in Tirol gearbeitet hatten, sind wieder zurück in Deutschland. Am Grenzübergang Mittenwald-Scharnitz wurden sie kontrolliert, aber nicht auf das Coronavirus getestet.

28
Per Mail sharen

Am Grenzübergang Mittenwald-Scharnitz sind rund 200 deutsche Saisonarbeitskräfte aus Tirol angekommen. Im Lauf des Tages sollen 200 weitere ankommen und damit wieder nach Hause zurückkehren können. Sie alle hatten in St. Anton am Arlberg und im Paznauntal in der Gastronomie, in Hotels oder Skischulen gearbeitet. Die Deutsche Botschaft in Wien hat die vorzeitige Ausreise aus der Quarantäne organisiert.

Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

Kontrollen, aber kein Corona-Test

Drei Busse und rund 20 Fahrzeuge kamen am Mittag mit Polizei-Konvoi zum Grenzübergang, wo sie von der Bundespolizei bereits erwartet wurden. Die Bundespolizisten prüften die Personalien der Saisonarbeiter. Auf das Coronavirus hingegen wurden sie nicht getestet, denn sie waren alle schon zwei Wochen in häuslicher Quarantäne und sind nach eigenen Angaben symptomfrei.

Linktipp: Oberbayern in der Coronakirse

Auf einem sogenannten Ausreiseblatt mussten die Arbeitskräfte per Unterschrift bestätigen, dass sie keine Covid-19-Krankheitssymptome haben. Trotzdem bestanden die österreichischen Behörden auf das Tragen von Mundschutz.

Saisonarbeiter: Glücklich zurück in Deutschland

Die Ausreise-Aktion wirkte auf die Arbeitskräfte recht spontan, erzählten sie bei der Ankunft. Sie seien jedoch alle glücklich, wieder in Deutschland zu sein. Nach der Kontrolle am Grenzübergang begleitete eine Eskorte der Bundespolizei die Busse zum Bahnhof in Mittenwald, wo einige Rückkehrer schließlich die Heimreise mit der Bahn antraten.

Wer mit dem eigenen Auto unterwegs war, durfte nach der Grenze eigenständig weiterfahren. Daheim angekommen müssen sich die Saisonarbeitskräfte unverzüglich bei der zuständigen Gesundheitsbehörde melden. Dort werde dann über weitere Quarantäne-Maßnahmen entschieden.

Deutschland und Österreich einigten sich auf vorzeitige Ausreise

Eigentlich gilt in St. Anton am Arlberg und im Paznauntal eine Quarantäne bis zum 13. April. Trotzdem dürfen die Arbeitskräfte die Region jetzt vorzeitig verlassen und nach Deutschland ausreisen. Darauf hatten sich deutsche und österreichische Behörden verständigt. Organisiert wird die Ausreise von der Deutschen Botschaft in Wien.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!