BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Der dunkle Fleck in Söders Schlossbilanz | BR24

© pa/dpa

Markus Söder in Schloss Linderhof bei Ettal

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie

Der dunkle Fleck in Söders Schlossbilanz

Bayerns oberster Schlossherr strahlt. Mehr als fünf Millionen Menschen besuchten im vergangenen Jahr die Prachtbauten im Freistaat. Doch der Rechnungshof blickte hinter die Kulisse. Sein Befund: Intransparente Kosten. Von Sebastian Kraft

Per Mail sharen
Teilen

Söder umgeben von Glanz - solche Bilder liebt der bayerische Finanzminister, und dazu erfolgreiche Zahlen: Über fünf Millionen Besucher in Bayerns Schlössern, allein über 1,4 Millonen in Neuschwanstein, 328.000 in der Münchner Residenz, 180.000 auf der Nürnberger Kaiserburg.

Mit solchen Prachtbauten ist der Bayerische Oberste Rechnungshof nicht gesegnet, dafür mit der Expertise über Zahlen. Und die Rechnungsprüfer bemängeln die Arbeitsweise der Mitarbeiter, etwa bei der Zeiterfassung.

"Wenn Sie in einer Kosten-Leistungsrechnung den Zeitanteil der Arbeit, die sie für die Erstellungen einer Publikation bei der Schlösser und Seenverwaltung oder für die Rasenpflege nicht erfassen, dann wissen sie auch nicht, was das kostet - und das ist das Entscheidende", kritisiert Susanne Frank, Vizepräsidentin der Aufsichtsbehörde.

Transparenter als der Märchenkönig

Kritik, die Markus Söder überhaupt nicht nachvollziehen kann; denn die Schlösser seien Kulturgut, das könne man nicht wirtschaftlich bewerten. Folgende Zahlen legt er auf den Tisch: 120 Millionen Euro Ausgaben für Bau und Personal, die Einnahmen: etwa 64 Millionen Euro.

"Im Haushaltsausschuss sind alle Unterlagen. Jeder Abgeordnete kann sich die erfragen, kann sie darstellen. Wissen Sie, ich glaube, dass die Schlösser schon vor dem Obersten Rechnungshof da waren und auch danach noch da sein werden, und im Vergleich zu Ludwig II. ist die Transparenz, die wir heute beim Schlösserbau haben, unendlich groß." Heimatminister Markus Söder

Unabhängig von diesem Streit werden Bayerns Schlösser auch 2017 ein Besuchermagnet bleiben.

© pa/dpa

Schloss Neuschwanstein im Sommer, im Bildhintergrund sind der Forggensee (l) und der Bannwaldsee (r) zu sehen

© pa/dpa

Das Schloss Linderhof bei Ettal

© pa/dpa

Das Königshaus am Schachen (1.866m ueber NN) im Wettersteingebirge oberhalb von Garmisch-Partenkirchen

© pa/dpa

Chiemsee: Schloss Herrenchiemsee auf der Herreninsel, Chiemgau

© pa/dpa

Luftaufnahme von Frauenchiemsee, Chiemgau

© pa/dpa

Burg zu Burghausen

© pa/dpa

Schlossgarten, Schloss Nymphenburg, Nymphenburger Schlosspark

© pa/dpa

Das ehemalige Jagdschloss Blutenburg liegt im Westen Münchens, im Stadtviertel Obermenzing.

© BR/Natasha Heuse

Die Bavaria und Ruhmeshalle in München

© pa/dpa

Feldherrnhalle, München

© BR/Gerhard Blank

Die Residenz in München

© pa/dpa

Burg Trausnitz, Landshut

© pa/dpa

Neuburg an der Donau, Schloss Neuburg

© pa/dpa

Die Walhalla in Donaustauf

© Pa/dpa

Blick vom Sinwelllturm auf die Kaiserburg in Nürnberg

© pa/dpa

Ansbach: Pferdeplastik "Anscavallo" auf dem Schlossplatz vor der Residenz, Franken

© pa/dpa

Festung Marienberg, Würzburg

© pa/dpa

Aschaffenburg: Schloss Johannisburg am rechten Mainufer, Franken

© pa/dpa

Veitshoechheim: Sommerresidenz mit Lustgarten, Franken

© pa/dpa

Bayreuth: Neues Schloss mit Markgrafenbrunnen, Franken

© pa/dpa

Das Schloss Rosenau bei Rödental