BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

"Denkwelt": Prestigeprojekt rund um KI in der Oberpfalz | BR24

© LUCE Stiftung

Computeranimation der "Denkwelt" bei Weiden in der Oberpfalz

Per Mail sharen
Teilen

    "Denkwelt": Prestigeprojekt rund um KI in der Oberpfalz

    Ein sogenanntes Leuchtturmprojekt nimmt bei Weiden langsam Formen an: In der "Denkwelt" soll die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz vorangetrieben werden. Ein "Wissensspeicher" für Bildung, Forschung, Ausbildung und angewandte Wissenschaft.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Das Großprojekt "Denkwelt" in der Oberpfalz schreitet weiter voran. Unter dem Dach der Lars und Christian Engel Stiftung (LUCE) entsteht in Halmesricht bei Weiden ein komplett neuer Stadtteil mit einem Infrastruktur- und Zukunftsprojekt. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) stellte in seiner jüngsten Regierungserklärung eine Millionenförderung in Aussicht.

    "Leuchtturm"-Projekt in der Oberpfalz

    Das Projekt gilt als einer von sieben "Leuchttürmen" im Rahmen des "Sanierungs- und Beschleunigungsprogramms" der Staatsregierung. Die "Denkwelt" soll ein "Wissensspeicher" sein, für Bildung, Forschung, Ausbildung und angewandte Wissenschaft, so beschrieb es einer der Initiatoren, Christian Engel, in Weiden. Er engagiert sich stark für den Aufbau von zukunftsorientierten Bildungsstrukturen in der Oberpfalz.

    Region attraktiver machen

    Man wolle über neue Formen des Lernens, des Lebens und des Zusammenarbeitens in der digitalen Welt nachdenken und sie mit dem Großprojekt modellhaft entwickeln und umsetzen , ergänzt Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung.

    Ziel sei es, junge Menschen in der Region zu halten, Kreative aus Ballungszentren anzulocken und Wissen aus der Oberpfalz international zu exportieren.

    Dorf aus Forschungseinrichtungen geplant

    In Halmesricht stehen 20 Hektar zur Verfügung für die "Denkwelt". Bis zum Jahr 2024 sollen mindestens sieben Hektar bebaut werden, mit Türmen mit acht bis zehn Stockwerken, in denen die "Denkwelt" Platz findet. Rundherum soll ein Dorf entstehen - aus Forschungsinstituten, Einrichtungen der OTH Amberg-Weiden oder Unternehmen.

    Künstliche Intelligenz steht im Fokus

    Die Themen, die gemeinsam erarbeitet und ausprobiert werden, drehen sich rund um die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI). Bisher vereint die LUCE-Stiftung einen Science Park, eine Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern oder auch das erste Kompetenzzentrum für Produktionstechnologie unter ihrem Dach. In der Weiterführung soll dann ein KI-Zentrum Oberpfalz entstehen. Dazu arbeitet die Stiftung eng mit der OTH Amberg-Weiden zusammen. Weitere Partner sollen folgen.

    Wie hoch die Förderung des Freistaats sein wird steht noch nicht fest. Insgesamt aber stellt die Staatsregierung im Rahmen des „Sanierungs- und Beschleunigungsprogramms“ 150 Millionen Euro für sieben Projekte in Bayern zur Verfügung.