Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Deniz Yücel in Nürnberg: "Gefängnis ist ein merkwürdiger Ort" | BR24

© BR-Studio Franken/Stanislaus Kossakowski

Deniz Yücel in Nürnberg im Gespräch mit Leyla Imret, Deutschland-Vorsitzende der Kurdenpartei HDP

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Deniz Yücel in Nürnberg: "Gefängnis ist ein merkwürdiger Ort"

Der Welt-Journalist Deniz Yücel war auf Einladung des PEN-Clubs in Nürnberg. Er berichtete von seiner Zeit im türkischen Gefängnis und rief zur Solidarität mit dem inhaftierten ehemaligen Co-Vorsitzenden der Kurdenpartei HDP Selahattin Demirtas auf.

Per Mail sharen

Der Journalist der Zeitung "Die Welt", Deniz Yücel, war vor einem Jahr aus türkischer Haft entlassen worden. Der türkische Präsident Erdogan hatte ihm Terrorpropaganda und Volksverhetzung zur Last gelegt. Eine schreckliche Zeit für den deutsch-türkischen Journalisten. Den Großteil seiner einjährigen Haft hatte er in einem Hochsicherheitsgefängnis ausharren müssen.

"Nur die Gedanken darf man behalten."

Auf Einladung der Schriftstellervereinigung PEN-Club kam Yücel am Mittwoch Abend nach Nürnberg und berichtete unter anderem über seine Erfahrungen im türkischen Gefängnis.

"Das Gefängnis ist ein merkwürdiger Ort. Es wird Ihnen alles abgenommen. Das Einzige, was sie behalten, sind die Gedanken, deretwegen man Sie hier eingesperrt hat." Deniz Yücel, Journalist 'Die Welt'

Yücel war in einer Einzelzelle gefangen. Auf kleinstem Raum, fast ohne Kontakt, bei ständiger Ungewissheit. Mit einer Prise Galgenhumor erklärte er, in einer Art VIP-Gefängnis eingesessen zu haben – und konnte lachen über die Vollzugsbeamten, die seine Post gelesen und gestempelt hatten.

Solidarität mit inhaftiertem kurdischen Politiker

Yücel war auch nach Nürnberg gekommen, um dem inhaftierten ehemaligen Co-Vorsitzenden der Kurdenpartei HDP Selahattin Demirtas seine Solidarität auszusprechen. Ein Anliegen, das auch dem PEN-Club am Herzen liegt. Dass einige politisch Inhaftierte mittlerweile wieder frei gekommen seien, dürfe den Ernst der Lage nicht überdecken, mahnte Ralf Nestmeyer, der sich beim PEN-Club Deutschland für die Belange gefangener Autoren einsetzt. Schließlich baue Staatschef Erdogan sein Präsidialsystem weiter mit aller Härte aus. Eine Kursänderung sei nicht zu erkennen. Selahattin Demirtas ist seit Ende 2016 in der Türkei inhaftiert.

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Der Welt-Journalist Deniz Yücel war auf Einladung des PEN-Clubs in Nürnberg. Er berichtete von seiner Zeit im türkischen Gefängnis und rief zur Solidarität mit dem inhaftierten ehemaligen Co-Vorsitzenden der Kurdenpartei DHP Selahattin Demirtas auf.