BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Peter Gercke

In Bayreuth finden zwei Demonstrationen statt. Eine positioniert sich gegen die Corona-Maßnahmen der Politik, die andere möchte ein Zeichen gegen "Querdenker und mitlaufende Nazis" setzen.

3
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Demos in Bayreuth: Maßnahmen-Kritiker müssen Route abgeben

Zwei Demos finden in Bayreuth am Montag statt: Eine stellt sich gegen die Pandemiebewältigungsmaßnahmen der Politik, die andere gegen "Querdenker und mitlaufende Nazis". Und die eine Demo hat der anderen sozusagen die Route weggenommen.

Von
Frederik EichstädtFrederik Eichstädt
3

Am Montag finden in Bayreuth zwei Demonstrationen statt: Eine positioniert sich gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung, die andere möchte ein Zeichen gegen rechte Kräfte setzen, die Corona-Proteste unterwandern. Am Donnerstag haben die Veranstalter beider Demos die Routen im Rathaus festgelegt, so ein Sprecher der Stadt Bayreuth.

Bayreuth: Gegendemo läuft auf Route der Maßnahmen-Gegner

Nach mehreren Wochen des Protests mussten sich die Querdenker und Impfskeptiker eine neue Route durch Bayreuth suchen: Eine Gegendemo läuft demnach ab Montag auf der bisherigen Route der Maßnahmen-Kritiker. Bislang hatten die Gegendemos im Ehrenhof in der Bayreuther Fußgängerzone stattgefunden. Der Marsch der 250 angemeldeten Teilnehmer soll am Markgräflichen Opernhaus starten und unter anderem über den Sternplatz und die Friedrichstraße in Richtung Maximilianstraße führen. Die Schlusskundgebung soll um 21 Uhr am Markgräflichen Opernhaus stattfinden.

Organisator möchte "etwas gegen Einfluss von Nazis tun"

Angemeldet wurde die Demo von René Liebermann, Kreissprecher Die Linke Bayreuth, der auch bereits die Kundgebungen im Ehrenhof organisiert hatte. Er habe den Entschluss getroffen, als die rechtsextreme Partei "Der Dritte Weg" begonnen habe, die Protestzüge zu bewerben. "Gegen den Einfluss von Nazis muss man etwas tun", erklärt Liebermann. In Bayreuth sei er für sein Engagement gegen Querdenker und rechte Tendenzen bereits angefeindet worden, erklärt er. Aufhalten würde ihn das nicht, er wolle sich weiter in Bayreuth und der Oberpfalz für seine Überzeugungen einsetzen.

Neue Route für Maßnahmen-Kritiker

Die Demo der Maßnahmen-Kritiker zum Thema "Für Grundrechte, Frieden und Freiheit" findet am Montag nun auf einer anderen Strecke statt. Ab 19 Uhr geht es vom Neptunbrunnen aus in Richtung Untere Maxstraße. Danach führt die Route unter anderem über den Hohenzollernring, den Luitpoldplatz und zurück zum Neptunbrunnen. An dieser Demo sollen laut Angaben des Veranstalters 1.500 Personen teilnehmen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten Franken

Schlagwörter