BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Demo in Grainau: "Wir ersticken im Verkehr, Lärm und Müll" | BR24

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Peter Kneffel

Im Zugspitzdorf Grainau, haben mehrere hundert Menschen gegen den massiven Ausflugsverkehr demonstriert. Unter dem Motto "Ausbremst is!" machten sie zwei Stunden lang ihrem Ärger über Staus, Gestank und den von Ausflüglern hinterlassenen Abfall Luft.

92
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Demo in Grainau: "Wir ersticken im Verkehr, Lärm und Müll"

Unter dem Motto "Ausgebremst" haben Grainauer Bürger am Fuße der Zugspitze gegen die massiv gestiegene Verkehrsbelastung demonstriert. Die Veranstalter zählten rund 500 Teilnehmer.

92
Per Mail sharen
Von
  • Julia Schlegel

Für gewöhnlich rollt an Schönwettertagen eine Verkehrslawine durch Grainau Richtung Zugspitze und Eibsee. Diesen Samstag gehörten der Dorfplatz und die Durchgangsstraße den Demonstranten. Mit der Demo "Ausgebremst" haben sie gegen den stetig mehr werdenden Ausflugsverkehr im Oberland protestiert.

Verkehr, Lärm, Müll

"So kann es nicht weitergehen. Wir ersticken im Verkehr, Lärm und Müll - mit all den Folgen für Mensch, Tier und Natur", hatte es zuvor in einem Facebook-Aufruf zu mehreren Demonstrationen an verschiedenen touristischen Hotspots geheißen. Die Aktion sollte sich den Organisatoren zufolge nicht gegen Urlauber richten, sondern gegen das immense Verkehrsaufkommen und das Müllproblem. Schließlich wollten alle - Gäste wie Anwohner - eine schöne und unzerstörte Natur genießen.

Mitinitiatorin Karina Winkler sagte: "Wir wollen eine Debatte anstoßen. Für die Lösung brauchen wir dann die Politik." Das Ziel sei eine Verkehrswende mit weniger Autoverkehr. Zumindest sollten Autos schon in Garmisch-Partenkirchen geparkt werden und die Touristen dann mit Bus oder Bahn zum Eibsee und zur Talstation der Seilbahn gebracht werden. Gegen die Urlauber an sich habe niemand etwas in der Region.

Gemeinde Grainau begrüßt Protest

Der Veranstalter, die Radl-Initiative Garmisch-Partenkirchen, zählte an die 500 Teilnehmer. Sie fordern den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, überregionale Verkehrskonzepte, höhere Strafen bei Wildcamping und Umweltverschmutzung.

Der Grainauer Bürgermeister Stephan Märkl (CSU) begrüßte die Initiative für die erste große Demo in Grainau überhaupt. Es sei "ein Aufschrei der Bevölkerung", man brauche auf alle Fälle "Unterstützung aus der hohen Politik", die Gemeinde Grainau wie auch der Landkreis Garmisch-Partenkirchen könnten das Problem alleine nicht mehr stemmen.

Behinderungen im Straßenverkehr

Laut Polizei verhielten sich die Demonstranten vorbildlich und beachteten Abstands- und Hygieneregeln. Im starken Reiseverkehr sei es aber zu Störungen gekommen. Es staute sich auf der B23 von Grainau einige Kilometer weit bis in das Ortsgebiet von Garmisch-Partenkirchen.

Die Aktion in Grainau ist die zweite dieser Art. Im Juli hatten Anwohner in Wallgau demonstriert. Bis 12. September sind in Kochel, Murnau und Garmisch-Partenkirchen weitere Veranstaltungen geplant.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!