BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Dekan Wenrich Slenczka wechselt von Weiden nach Würzburg | BR24

© privat/Montage:BR

Dekan Wenrich Slenczka

Per Mail sharen

    Dekan Wenrich Slenczka wechselt von Weiden nach Würzburg

    Wenrich Slenczka ist ab Mai 2020 neuer evangelischer Dekan in Würzburg. Der 55-Jährige folgt auf die Dekanin Edda Weise. Er wechselt von Weiden nach Unterfranken. Zuvor hatte er mehrere Jahre in Russland gelebt.

    Per Mail sharen

    Der bisherige Weidener Dekan Wenrich Slenczka wird neuer Dekan in Würzburg. Er folgt auf Edda Weise, die erst vergangenen Sonntag verabschiedet wurde und Vorsteherin des Diakoniewerks "Pfeiffersche Stiftungen" in Magdeburg wird. Das Berufungsgremium, bestehend aus dem Dekanatsausschuss und dem Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Stephan Würzburg, entschied sich mehrheitlich für den 55-jährigen promovierten Theologen.

    Theologe mit Russlanderfahrung

    Slenczka ist seit Februar 2010 Dekan in Weiden in der Oberpfalz. Geboren wurde Slenczka in Heidelberg. Er studierte Theologie in Tübingen, München und Bonn. Von 1995 an war er mehrere Jahre lang in Russland. Dort arbeitete er an der Geistlichen Akademie in St. Petersburg sowie als theologischer Referent und Ausbildungsreferent für Kirchengeschichte und Systematik an der Bischofskanzlei der evangelischen Kirche in Russland. Von 1999 bis zum Wechsel nach Weiden 2010 war er Pfarrer in Manching tätig.

    Ortsveränderung gesucht

    Er habe sich die Entscheidung, sich auf die Dekanstelle in Würzburg zu bewerben, nicht leicht gemacht, wird Slenczka in einer Mitteilung des Dekanats zitiert. Er sei sehr gerne in Weiden, trotzdem habe ihn der Aufbruch zu neuen Aufgaben gereizt. Evangelischen Pfarrern in Bayern werde empfohlen, sich alle zehn Jahre nach einer neuen Stelle umzusehen. Das habe er getan. Die noch bevorstehenden etwas mehr als elf Jahre bis zu seinem Ruhestand seien noch einmal ein guter Zeitraum, etwas Neues zu beginnen.

    Arbeit in der Großstadt reizt den neuen Dekan

    Die Stelle in Würzburg hat ihn angesprochen: "Die Herausforderung in einer größeren Stadt reizt mich." Die bisherige Würzburger Dekanin Edda Weise wurde am 15. Dezember offiziell verabschiedet und von ihrem Amt entpflichtet. Weise wechselt nach Magdeburg und wird dort Vorsteherin des Diakoniewerks "Pfeiffersche Stiftungen", einer diakonischen Komplexeinrichtung mit mehr als 1.600 Mitarbeitenden. Weise war seit September 2011 Dekanin in Würzburg.

    Im Dekanat Würzburg leben etwa 60.000 evangelische Christen in 41 Gemeinden.