BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Dehoga-Aktion "Gedeckter Tisch": Protest in Bodenmais | BR24

© BR/Renate Roßberger
Bildrechte: Bodenmais Tourismus & Martekting GmbH

Der Tourismusort Bodenmais hat an der Protest-Aktion "Gedeckter Tisch" des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) teilgenommen. Symbolträchtig wurden vor dem Rathaus von Bodenmais Wirtshaustische und ein Gästebett aufgestellt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Dehoga-Aktion "Gedeckter Tisch": Protest in Bodenmais

Der Tourismusort Bodenmais hat an der Protest-Aktion "Gedeckter Tisch" des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) teilgenommen. Symbolträchtig wurden vor dem Rathaus von Bodenmais Wirtshaustische und ein Gästebett aufgestellt.

Per Mail sharen
Von
  • Renate Roßberger
  • BR24 Redaktion

Der Tourismusort Bodenmais im Landkreis Regen hat mit zwei gedeckten Wirtshaustischen und einem Bett mitsamt frischem Bettzeug an der Protest-Aktion "Gedeckter Tisch" des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) teilgenommen. Aufgestellt wurde alles am Montagvormittag symbolträchtig vor dem Rathaus von Bodenmais von zwei Hotel- und Wirtshausbesitzern im Ort, stellvertretend für die ganze Branche.

Bodenmais lebt fast ausschließlich vom Tourismus

Auch der Bodenmaiser Bürgermeister Joli Haller (CSU) schließt sich der Forderung der Gastronomen, Hoteliers und Freizeiteinrichtungen nach einer Öffnungsperspektive an. Der Ort, der fast ausschließlich vom Tourismus lebt, spürt den nun schon seit vier Monaten dauernden Lockdown auch in der eigenen Gemeindekasse und sorgt sich um die Betriebe.

Karin Geiger-Wastl, die auch stellvertretende Kreisvorsitzende der Dehoga Bayern im Landkreis Regen ist, sagte dem BR, man fordere und brauche auch endlich eine Öffnungsperspektive. Ob das nun vor oder nach Ostern sei, sei vielen schon fast egal, Hauptsache es gehe wieder los, zumal die Hygienekonzepte in Übernachtungs- und Gastronomiebetrieben auch im letzten Sommer gut funktioniert hätten. Man fühle sich von der Politik komplett vergessen, sagte Hotelier Franz Adam, "wir werden ja nicht mal mehr genannt".

© BR/Renate Roßberger
Bildrechte: BR/Renate Roßberger

Ein frisch gemachtes Hotelbett steht vor dem Rathaus in Bodenmais

Dabei sei der Tourismus die Branche, die im November als erste schließen musste, aber nun noch immer kein Ende des Lockdowns genannt bekomme. Zu den bisher vier Monaten Winterlockdown kämen fast drei Monate im Frühjahr 2020, die man verkraften muss. Das halte niemand aus, weder finanziell noch psychisch, noch vom Personal her, das seit Monaten in Kurzarbeit sei.

Man könne als Betrieb auch nicht ewig von Schulden leben, die man irgendwann auch wieder zurückzahlen müsse. Auch das Personal könne die lange Kurzarbeit nicht durchstehen. Die staatlichen Hilfen für die Betriebe kämen viel zu langsam und zögerlich. Manche hätten noch nicht einmal die Novemberhilfe erhalten, sagte Adam.

Bayernweite Protestaktion der Dehoga: Auch Ausflugsschiff dabei

Die Dehoga-Aktion "Gedeckter Tisch" läuft bayernweit. In Niederbayern macht zum Beispiel am Montagnachmittag um 15 Uhr auch ein Personenschifffahrtsunternehmen in Kelheim mit, das einen gedeckten Tisch und ein gedecktes Bett an Bord eines Ausflugsschiffes aufstellt - stellvertretend für die ebenfalls stark vom Lockdown betroffenen Freizeiteinrichtungen. Im Urlaubsort Sankt Englmar wird beides um 13 Uhr am Waldwipfelweg aufgebaut.

© Bodenmais Tourismus & Martekting GmbH
Bildrechte: Bodenmais Tourismus & Martekting GmbH

Bürgermeister Joli Haller

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!