| BR24

 
 

Bild

Polizeieinsatz wegen Geiselnahme am Bezirksklinikum Mainkofen
© BR/Sarah Beham

Autoren

Sarah Beham
© BR/Sarah Beham

Polizeieinsatz wegen Geiselnahme am Bezirksklinikum Mainkofen

Der Geiselnehmer ist angeblich mit Messern bewaffnet. Es ist ein Polizeieinsatz im Gang. Die Verhandlungen mit dem mutmaßlichen Täter laufen.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich der Polizei zufolge um einen 40 Jahre alten Mann. Sein mutmaßliches Opfer ist demnach eine 57 Jahre alte Patientin.

Der Mann habe zunächst sogar noch weitere Menschen bedroht. Mittlerweile sind außer der 57-Jährigen keine anderen Menschen mehr in Gefahr.

Station wurde geräumt

Die Station, auf der die Geisel genommen wurde, ist nach Polizeiangaben mittlerweile geräumt. Auch die Zufahrt zum Krankenhausgelände ist abgesperrt. Ansonsten laufe der Betrieb in dem Krankenhaus normal weiter, sagte ein Polizeisprecher dem BR.

Die Polizei ist mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) ist im Einsatz.

Das Bezirksklinikum Mainkofen beheimatet unter anderem psychiatrische Fachabteilungen und eine Forensik, in der verurteilte Straftäter untergebracht sind. Das Krankenhaus mit rund 1.400 Mitarbeitern hat Platz für mehr als 700 Patienten.