Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

DB Regio erhält Zuschlag für Bahnlinien in Mainfranken | BR24

© picture-alliance/dpa

Waggon der DB Regio AG (Symbolbild)

Per Mail sharen

    DB Regio erhält Zuschlag für Bahnlinien in Mainfranken

    Die DB Regio AG hat den Zuschlag für die elektrisch betriebenen Bahnlinien in Unterfranken für die Jahre 2021 bis 2027 erhalten. Die Züge sollen dann stündlich oder halbstündlich fahren. Außerdem werden zwei neue Bahnhöfe eröffnet.

    Per Mail sharen

    Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat am Dienstag die DB Regio AG beauftragt, die elektrifizierten Bahnlinien in Unterfranken im Zeitraum 2021-2027 zu bedienen. Der BEG zufolge werden ab Dezember 2021 mehr Züge in Unterfranken eingesetzt. Auch ist ein Stundentakt vorgesehen. Ab 2021 sollen die Züge zwischen Würzburg, Karlstadt, Kitzingen und Marktbreit in der Zeit zwischen 13 und 19 Uhr sogar im 30-Minuten-Takt verkehren. Ab Dezember 2021 halten die Züge zusätzlich an den Bahnhöfen Würzburg-Heidingsfeld Ost und Würzburg-Heidingsfeld West.

    Mehr Züge auf unterfränkischen Gleisen unterwegs

    Auf der Stecke Würzburg-Bamberg gilt ab Dezember 2021 ein Stundentakt zwischen Schweinfurt Stadt und Haßfurt. Auf der Strecke Würzburg-Lauda fahren die Züge im Stundentakt. Sie halten auch in Würzburg-Heidingsfeld West.

    Auf der Strecke Würzburg-Schlüchtern wird das Regionalbahnangebot im hessischen Abschnitt bis Jossa auf einen durchgehenden Zweistundentakt und ein zusätzliches Zugpaar am Abend ausgeweitet. Neu ist eine Frühverbindung von Jossa nach Würzburg. Die Strecke Lohr-Würzburg erhält werktags ebenfalls eine Frühverbindung.

    Zum sogenannten E-Netz Mainfranken gehören die Strecken Würzburg-Nürnberg, Würzburg-Bamberg, Würzburg-Lauda, Würzburg-Gemünden, Würzburg-Marktbreit, Gemünden-Schlüchtern und Gemünden-Aschaffenburg.