Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Dattenhauser Ried: Ein Moor sorgt für Klimaschutz | BR24

© BR/Judith Zacher

Seit Jahren wird das Dattenhauser Ried bei Dillingen wieder vernässt, für den Arten- und den Klimaschutz. Jetzt sollen weitere 70 Hektar dazukommen, mit Unterstützung der EU.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Dattenhauser Ried: Ein Moor sorgt für Klimaschutz

Seit Jahren wird das Dattenhauser Ried bei Dillingen wieder vernässt, für den Arten- und den Klimaschutz. Jetzt sollen weitere 70 Hektar dazukommen, mit Unterstützung der EU.

Per Mail sharen

Tiere und Pflanzen erobern das wieder vernässte Moor: Mauersegler und Schwalben jagen durch die Luft, man hört den Baumpieper, den Teichrohrsänger, den Drosselrohrsänger. In den feuchten Mulden wimmelt es von Insekten. Kühe einer seltenen Rasse, so genannte Hinterwälder, fressen die Gräser ab und sorgen dafür, dass die mühsam freigelegten Flächen im Moor auch frei bleiben.

Seggen und Schilf erobern das Moor

Auch die Pflanzenwelt erobert das Moor wieder: Seggen, also hohe Gräser, wachsen hier, Schilf und die Teichlilie. Der Boden ist schwarz und feucht – in Mulden steht das Wasser, es duftet nach Minze, Frösche fühlen sich wohl.

Aus Moorböden wurden Ackerböden

All das war verschwunden: Um 1800 hat man das Moor trockengelegt, jeder Quadratmeter wurde für die Landwirtschaft gebraucht, Lebensmittel waren knapp. Der Torf wurde abgebaut und getrocknet. Er diente als Heizmaterial.

Intakte Moore binden Kohlendioxid

Damals wusste man noch nicht, dass im Moor Kohlendioxid gebunden wird. Heute weiß man, intakte Moore gehören zu unseren wichtigsten Verbündeten beim Klimaschutz. Aber eben nur, wenn sie nass genug sind. Dafür sorgen im Dattenhauser Ried jetzt Spundwände: Bretterwände, die in den Boden eingelassen sind und das Wasser zurückhalten. Wie gut das funktioniert, dass wird an mehreren Stellen regelmäßig gemessen.

EU-Gelder für Klima- und Artenschutz

Betrachtet man die Messwerte der vergangenen Jahre sieht man allerdings: In den Sommermonaten ist es zu trocken. Wie ein Schwamm ziehen da die umliegenden Felder das Wasser aus dem Moor. Das ist kontraproduktiv – wird sich aber ändern: Eine Million Euro gibt es von der EU – weitere 70 Hektar sollen wieder vernässt werden – zum Schutz unseres Klimas.

© BR

Seit Jahren wird das Dattenhauser Ried bei Dillingen wieder vernässt, für den Arten- und den Klimaschutz. Jetzt sollen weitere 70 Hektar dazukommen, mit Unterstützung der EU. Eine Bestandsaufnahme mit Perspektive.