BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR24/Annika Svitil
Bildrechte: BR24/Annika Svitil

Die Beratungsstelle Rauhreif in Ansbach hilft seit fast 30 Jahren Opfern sexualisierter Gewalt

3
Per Mail sharen

    Das Schweigen brechen – Opfer sexueller Gewalt erhalten Hilfe

    Zwar hat sich seit #metoo vieles verändert, aber Opfern sexueller Gewalt fällt es nach wie vor schwer, über ihr Erlebtes zu sprechen. Die Beratungsstelle Rauhreif in Ansbach hilft Betroffenen kostenlos und unabhängig, ihre Erfahrungen zu verarbeiten.

    Von
    Annika SvitilAnnika Svitil
    3
    Per Mail sharen

    Laut der bayerischen Kriminalstatistik ist die Zahl der gemeldeten Fälle von sexualisierter Gewalt im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um fast 25 Prozent gestiegen. Experten vermuten, dass die Dunkelziffer deutlich höher ist. Die Beratungsstelle Rauhreif in Ansbach nimmt sich dieser Fälle an.

    Für Opfer sexueller Gewalt vor Ort

    Seit fast 30 Jahren gibt es Rauhreif in Ansbach. Die Beratungsstelle hilft Menschen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind oder in ihrem Umfeld sexualisierte Gewalt erlebt haben. Opfer solcher Gewalt werden hier an vier Tagen in der Woche beraten. Entweder vor Ort, aber auch telefonisch oder online über die Internetseite der Beratungsstelle. Das Angebot ist für Betroffene kostenlos und anonym. Und weil Rauhreif unabhängig ist, sei es auch nicht die Aufgabe der Beraterinnen und Berater, Fälle an die Polizei zu übergeben, erklärt Beraterin Christine Schwab. Es gehe darum, einen Ausweg zu zeigen.

    Anlaufstelle für alle Opfer

    Manchmal liegt das traumatische Erlebnis auch mehrere Jahrzehnte zurück, begleitet die Betroffenen aber immer noch. Christine Schwab liebt ihren Job, doch nicht immer lassen sie die Erzählungen und Geschichten der Opfer los. Vor allem Fälle von Kindesmissbrauch gehen ihr nahe.

    Rauhreif auf Instagram

    Um auch die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen anzusprechen, ist Rauhreif seit Sommer auf Instagram unterwegs. Daniela Rajewitz ist für Social Media zuständig und klärt Fragen wie "Wo fängt sexualisierte Gewalt an?". Mit den Informationen soll aufgeklärt und gezeigt werden, dass manches Verhalten in einer jungen Beziehung oder auch außerhalb vielleicht nicht normal ist.

    Sexuelle Gewalt verhindern mit Prävention

    Damit sexualisierte Gewalt gar nicht erst stattfindet, ist ein großes Aufgabenfeld von Rauhreif die Prävention. Barbara Kerzel-Horn hat 2017 das Programm "Schule mit Schutzkonzept" entwickelt. Damit geht Rauhreif in die Schulen, spricht Lehrer, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler an, von der 3. bis zur 6. Klasse. Gerade in diesem Alter sei es schwer, sexuelle Gewalt überhaupt zu erkennen, erklärt Kerzel-Horn. Und auch Lehrerinnen und Lehrer sollen mit dem Programm sensibilisiert werden.

    Selbsthilfegruppe für gleichgesinnte Frauen

    Beratungen bei Rauhreif können einmalig sein oder aber mehrfach stattfinden. Anders ist es bei der Selbsthilfegruppe. Hier treffen sich seit vergangenem Jahr drei Frauen alle zwei Wochen. Diese könnten unterschiedlicher nicht sein, weil sie aber ihr Erlebtes teilen, tauschen sie sich in einem sicheren Raum der Beratungsstelle aus. Sie lachen und weinen zusammen, geben sich gegenseitig Halt. Zuerst waren diese Treffen mit einer Beraterin und Trauma Therapeutin, inzwischen sind die Frauen unter sich. Bald soll es sogar eine zweite Selbsthilfegruppe geben.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!

    Sendung

    regionalZeit

    Schlagwörter