BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Bayerisches Landesamt für Schule in Gunzenhausen

7
Per Mail sharen

    Mauerblümchen mit großer Wirkung: Das Landesamt für Schule

    Jede Woche schauen wir in unserer Sommerserie hinter die Kulissen der bayerischen Landesämter – heute das Landesamt für Schule. Noch nie davon gehört? Kein Wunder, das Amt ist noch jung, zählt nur 100 Mitarbeiter und liegt in Gunzenhausen.

    7
    Per Mail sharen
    Von
    • Johannes Reichart

    Erst 2017 hat das Landesamt für Schule im mittelfränkischen Gunzenhausen seine Arbeit aufgenommen. Im Zuge der Behördenverlagerung wurden im neuen Amt mehrere Abteilungen zusammengeführt, die bisher in München arbeiteten. Eine davon ist die sogenannte Zeugnis-Anerkennungsstelle.

    Unterlagen für Berufsqualifikation prüfen

    Abteilungsleiter Florian Gräfenstein beschreibt seine Arbeit als Prüfer von ausländischen Zeugnissen: Gerade sei er dabei, eine Akte für eine Berufsqualifikation zu prüfen. "Hier hat jemand einen Antrag auf Anerkennung als Erzieherin gestellt. Die Zeugnisse selbst sind aus Kasachstan."

    Zunächst gehe er die Akte durch und kontrolliere, ob alle Dokumente vollständig vorhanden sind: Geburtsurkunde, Lebenslauf, Stundentafeln, Ausbildungsunterlagen – die Prüfer im Landesamt schauen über alles und ordnen ein, welches Niveau der- oder diejenige mitbringt und ob er oder sie für einen Schul-, Studien- oder Ausbildungsplatz in Bayern eine Anerkennung findet.

    Eine Aufgabe: Gefälschte Zeugnisse erkennen

    Auch Hochschulen und Unternehmen folgen den Einschätzungen der Behörde. Die Mitarbeiter schauen genau hin und erkennen bisweilen auch gefälschte Schulzeugnisse aus dem Ausland, sagt Gräfenstein: "Also hier haben wir jetzt tatsächlich eine Akte, bei der uns gewisse Zweifel an der Authentizität des Bildungsnachweises aufgefallen sind. Und sollte sich jetzt der Verdacht bestätigen, dann würden natürlich auch dann entsprechend weitere rechtliche Schritte in diesem Zusammenhang eingeleitet."

    Das Landesamt für Schule ist eine nachgeordnete Behörde – politische und wichtige inhaltliche Entscheidungen trifft im Bildungsbereich bekanntlich das Kultusministerium.

    Mitarbeiter organisieren im Hintergrund

    Die rund 100 Mitarbeiter im Landesamt kümmern sich eher um die Abläufe im Hintergrund: die Einstellung von Schulpersonal, beispielsweise Ausschreibungen für Stellen in den Sekretariaten. Daneben ist das Amt in Fragen der Schulfinanzierung zuständig, aber auch für Zuschüsse für Lehrerfortbildungen, Integrationsklassen oder den Meisterbonus. Außerdem beherbergt das Amt die sogenannte Qualitätsagentur. Mit Monitorings und Evaluationsstudien setzen sich die Amtsmitarbeiter dafür ein, dass die Standards des Unterrichts in Bayern hoch bleiben.

    Landesstelle für Schulsport am gleichen Ort

    Und noch eine wichtige Stelle ist in Gunzenhausen angesiedelt: Die Landesstelle für den Schulsport. Sie ist die einzige Abteilung innerhalb des Landesamts, die nicht nur verwaltend, sondern auch didaktisch tätig ist. Neue Lehrmaterialien für den Sportunterricht werden hier entworfen, dazu Fortbildungen und bayernweite Wettbewerbe wie "Jugend trainiert für Olympia" oder Schwimmturniere organisiert.

    Dieses Jahr fielen wegen Corona alle Sportveranstaltungen flach, für den Abteilungsleiter des Schulsports Martin Zangerl und sein Team eine bittere Pille: "Ich glaube, auch viele unserer Schülerinnen und Schüler hat es schon ein bisschen traurig gestimmt: Wenn ich auf den Wettbewerben draußen bin und ich sehe, mit welchem Engagement und Elan unsere Schülerinnen und Schüler sich in diese Thematik einbringen und wie sie wetteifern und welche Leistungen sie erzielen – da waren die Absagen für manche schon ein kleiner Stich. Aber das wird nächstes Jahr hoffentlich viel besser." 

    Neubau in Gunzenhausen geplant

    Noch ist das Landesamt in Bayern relativ unbekannt – das soll sich spätestens 2025 ändern – dann zieht die Behörde in ihren Neubau im Zentrum von Gunzenhausen. Amtsleiterin Karin Vedder zeigt an der Straßenecke auf das seit Jahren leerstehende Haus Silo, das dem Neubau weichen wird: "In dem Gebäude war früher mal eine Mälzerei untergebracht, dann wurde auch soweit ich weiß, Schokolade oder [...] Tabak verarbeitet. Und dann war auch eine Fachakademie hier in den Räumlichkeiten untergebracht." 

    Die 42-Jährige leitende Regierungsdirektorin war seit der ersten Stunde dabei und hat das Amt mitaufgebaut. Eine Behörde, die im Hintergrund agiert und dabei den Schulen viele Aufgaben abnimmt. 

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!