BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Darf Kater Fellini leben? Banges Warten auf die Entscheidung | BR24

© Christiane Köhler

Kater Fellini wurde querschnittsgelähmt geboren

16
Per Mail sharen

    Darf Kater Fellini leben? Banges Warten auf die Entscheidung

    Kater Fellini wurde mit einer Querschnittslähmung geboren und muss dreimal täglich gewickelt werden. Ist so ein Leben lebenswert oder eine Qual? Darüber will das Nürnberger Veterinäramt entscheiden. Für Fellinis Frauchen eine nervliche Zerreißprobe.

    16
    Per Mail sharen
    Von
    • Tobias Burkert

    Christiane Köhler und ihr Kater Fellini sind ein eingespieltes Team. Seit seiner Geburt kümmert sich die 30-jährige Nürnbergerin um den behinderten Kater. Der kam mit einer Querschnittslähmung zur Welt, kann seine Hinterläufe nicht bewegen. Er ist inkontinent und braucht deswegen Windeln. Dennoch ist Fellini höchst aktiv, rennt auf den Vorderpfoten durch die Wohnung, macht halt am Kratzbaum und lässt sich genüsslich von seinem Frauchen kraulen.

    Ist das Lebensqualität?

    Der Schock kommt nach einem Besuch bei einer Tierärztin im Sommer. Sie spricht dem Kater ab, eine angemessene Lebensqualität zu genießen, fordert die Einschläferung des Tieres, sonst erfolge Anzeige beim Veterinäramt. Christiane Köhler bekommt Besuch von Amtstierärzten. Diese bestätigen zwar, dass Fellini agil und gesund wirke, durch die Lähmung aber sei kein Fluchtverhalten möglich, was somit nicht artgerecht sei. Jetzt liegt die Entscheidung beim Nürnberger Veterinäramt: Ist Fellinis Leben lebenswert oder muss er eingeschläfert werden?

    Fünf Gutachten für Fellinis Leben

    Christiane Köhler kämpft um Fellinis Leben: Fünf verschiedene Gutachten hat sie mittlerweile von Tierärzten eingeholt, darunter von einem Spezialisten in München, der Erfahrung mit behinderten Tieren hat. Tierarzt David Schipp stellt fest, Fellini hat keine dauerhaften Schmerzen, die Laufprobe verläuft gut. Der Kater sei lebensfroh, bis auf seine Behinderung gesund und hätte eine normale Lebenserwartung. Vor dem Tod gerettet ist Fellini aber noch nicht, die finale Entscheidung liegt beim Veterinäramt.

    Nervliche Zerreißprobe

    Seit Ende September, so Christiane Köhler, sind alle geforderten Gutachten beim zuständigen Veterinäramt in Nürnberg. Eine Entscheidung sei bisher noch nicht gefallen. Das lange Warten zerrt an ihren Nerven. Der tägliche Gang zum Briefkasten ist mit Angst verbunden. Wie wird das Veterinäramt entscheiden? Christiane Köhler hat mittlerweile einen Anwalt hinzugezogen, der sich für Fellinis Überleben einsetzt. Er hatte die Geschichte im Internet gelesen und sich bei Christiane Köhler gemeldet.

    Online Petition für Fellini

    Im Netz erhitzt Fellinis Schicksal die Gemüter, 3.000 Abonnenten hat die eigene Seite des Katers auf Facebook, Unterstützer haben Geld für die anfallenden Tierarztkosten gespendet und drücken in hunderten Kommentaren ihr Mitgefühl aus. Christiane Köhler hofft, dass sich das Veterinäramt in den kommenden Tagen entscheidet. Eine Einschläferung ihres Fellinis will sie auf keinen Fall akzeptieren. Sie wird weiterkämpfen, das sei sie Fellini schuldig.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!