BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Dank Corona-Schutzmaßnahmen: Weniger harmlose Erkältungen | BR24

© Nikolaus Nützel/BR

Die Corona-Maßnahmen wie Mundschutz-Pflicht und Abstand sorgen unter anderem dafür, dass es weniger banale Erkältungskrankheiten gibt.

8
Per Mail sharen

    Dank Corona-Schutzmaßnahmen: Weniger harmlose Erkältungen

    Durch die Corona-Maßnahmen ist nach Ansicht des Regensburger Apothekers Josef Kammermeier nicht nur die Zahl der Corona-Infektionen zurückgegangen, sondern es gibt auch weniger banale Erkältungskrankheiten. Dafür aber mehr Hautkrankheiten.

    8
    Per Mail sharen

    Die Corona-Schutzmaßnahmen wie Maskenpflicht und Abstand haben nicht nur dafür gesorgt, dass die Zahl der Infizierten zurückgegangen ist, auch harmlose Erkältungen gibt es laut dem Chef der Stadtpark-Apotheke und dem Oberpfälzer Bezirksvorsitzenden des Apothekerverbandes Josef Kammermeier deutlich weniger. Allerdings tun sich durch das Tragen von Masken andere Krankheiten auf.

    Mehr Hautkrankheiten wie Herpes

    Josef Kammermeier sagte im Interview mit dem BR-Studio Niederbayern/Oberpfalz, der Verkauf von typischen Erkältungspräparaten sei im Vergleich zum Vorjahr um 30 bis 40 Prozent eingeknickt.

    Allerdings gebe es vermehrt neue gesundheitliche Probleme durch die Masken: zum Beispiel Herpes an Lippen und Nase und mehr Ekzeme. Und: Allergiker vertragen das Material mancher Masken nicht, was zu Rötungen und Juckreiz führe.

    Kammermeier: Masken sind effektivste Maßnahme gegen Corona

    Trotzdem sind die Schutzmasken für Josef Kammermeier immer noch die effektivste Maßnahme gegen Corona. Auch bei Heuschnupfen würden die Masken helfen, da die Menschen die Pollen über Mund und Nase einatmen, diese durch die Masken nun aber schwieriger an die Schleimhäute gelangen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!