Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Dachauer Volksfest - Anpacken und Aufräumen bevor es losgeht | BR24

© BR

Für die Besucher verheißt ein Volksfest jede Menge Gaudi. Damit alles reibungslos läuft, müssen viele Menschen ordentlich anpacken - vor allem morgens. Ein Besuch auf dem Dachauer Volksfest außerhalb der Öffnungszeiten.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Dachauer Volksfest - Anpacken und Aufräumen bevor es losgeht

Essen, trinken, Fahrgeschäfte: Für die Besucher verheißt ein Volksfest jede Menge Gaudi. Damit alles reibungslos läuft, müssen viele Menschen ordentlich anpacken - vor allem morgens. Ein Besuch auf dem Dachauer Volksfest außerhalb der Öffnungszeiten.

Per Mail sharen
Teilen

Morgens um 8 Uhr. Die Buden sind noch geschlossen, keine blinkende Lichter, keine Musik. Noch schläft das Dachauer Volksfest. Nicht überall. Die letzten Spuren des Vorabends werden noch beseitigt, im Partyzelt wird gewischt, eine andere Kolonne leert die Mülltonnen.

Vorbereitungen für den Besucheransturm

Auch beim Kinderfahrgeschäft von Familie Diepold geht es langsam los, gerade öffnet sich der schwere Vorhang, dahinter warten Feuerwehrautos, Hubschrauber oder eine Mickeymaus. Chef Josef Diepold ist schon seit 26 Jahren am Dachauer Volksfest. Die Rollos in seinem Kassenhäuschen hat er schon hochgekurbelt.

"Meine erste Aufgabe ist jetzt Lichtkontrolle. Dann gehen wir raus und schauen, ob alles funktioniert, ob alle Hupen gehen, ob nicht wo ein Licht an einem Auto kaputt gegangen ist." Josef Diepold, Schausteller auf dem Dachauer Volksfest

Weiter geht's ins große Zelt. Es ist mittlerweile kurz vor 10 Uhr. Die Hendlmaschinerie ist bereits angelaufen. Die Küchenhelfer spießen ein Gickerl nach dem anderen auf und hängen sie in den Grill. 1.500 Stück werden hier am Tag verspeist. Zeit zum Anheizen. Eine Stunde brauchen die Hendl bis sie knusprig sind. Noch ist die Temperatur angenehm.

"Jetzt haben wir gerade so 25, 26 Grad. Das wird aber jetzt gleich hochgehen, wir haben gerade angeheizt und dann haben wir hier, wenn alle Grills laufen, so 54 Grad. Das ist unsere jährliche Sauna. Das sind wir gewohnt, das hält jung." Turbo, Hendl-Chef

Fitnessprogramm für Bedienungen

Die Bedienungen starten derweil ihr tägliches Fitnessprogramm. Abends stellen sie alle Bierbänke hoch, morgens wieder runter. Dann heißt es Tische sauber machen, Speisekarten verteilen. Später Bier und Essen schleppen. Viel zu tun.

"Wir sind in der Früh mindestens eine Stunde früher da, und wir sind auf'd Nacht, auch wenn die Leute alle schon weg sind bis wir geputzt haben, auch noch eine ganze Stunde da. Trotz alledem machen wir's wahnsinnig gern." Bea, Bedienung auf dem Dachauer Volksfest

Ab elf Uhr zwölf Stunden Vollgas

Eine Straße weiter ist Paul Tille noch am Verfeinern. Konzentriert spritzt er kleine Schoko-Ornamente auf seine Fruchtspieße. Seit 35 Jahren ist er auf dem Volksfest, seit 25 Jahren verkauft er Schokofrüchte. Sein Spitzname: Schoko-Paule. Er ist Schausteller in der fünften Generation. Hätte er sich jemals etwas anderes vorstellen können?

"Nie darüber nachgedacht. Da wirst du reingeboren, mein Vater ist im Wohnwagen geboren und gestorben. Manche sagen, wir sollen heimfahren. Da nehmen sie uns ein Stückerl Seele weg." Paul Tille, Schausteller

Gegen elf Uhr kommen dann die ersten Besucher. Keine Spur mehr von Aufräumen, Putzen und Herrichten.

Nebenan angeln die ersten Kinder Enten aus einem Becken, im Autoscooter ist fast jedes Auto besetzt. Im Zelt werden die ersten Maß Bier ausgeschenkt und Hendl zerteilt. Ein Essen nach dem anderen verlässt jetzt die Küche. Zwölf Stunden Vollgas - bis das Dachauer Volksfest wieder schlafen geht.