Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

CSU-Parteitag: Besiegelung der Doppelspitze Seehofer/Söder

Die CSU setzt heute ihren Parteitag fort. Auf dem Programm steht die Wiederwahl des Parteivorsitzenden Seehofer. Zudem soll Finanz- und Heimatminister Söder zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 gekürt werden. Von Stanislaus Kossakowski

Über dieses Thema berichtete BR24 Infoblock am .

Die CSU ist nach einem monatelangen Machtkampf um Zeichen der Geschlossenheit bemüht. So soll Horst Seehofer nach einer Grundsatzrede erneut zum Parteichef gewählt werden. Mit Spannung wird beobachtet, ob Seehofer womöglich aus Enttäuschung über das historisch schlechteste CSU-Ergebnis bei der vergangenen Bundestagswahl mit einem schwachen Ergebnis abgestraft wird. Seehofer ist seit 2008 CSU-Chef. Bei seiner letzten Wiederwahl 2015 kam er auf 87,2 Prozent.

Spannung, wie Söder abschneidet

Als spannend gilt auc,h wie Markus Söder bei der Nominierung zum Spitzenkandidaten für die bevorstehende Landtagswahl abschneidet. Gemäß einer parteiintern ausgehandelten Vereinbarung soll Söder ohne Gegenkandidaten antreten und offen per Akklamation gewählt werden. Da Söder außerdem für den Posten des Ministerpräsidenten designiert ist und Seehofer ihm das Amt noch im ersten Quartal 2018 überlassen will, ist für Söder auf dem Parteitag eine möglichst hohe Zustimmung wichtig. Auch von ihm wird zumindest eine kurze, grundsätzlichere Rede erwartet.

Außerdem werden auch die Stellvertreter des Parteichefs neugewählt. Nach dem offiziell erklärten Rückzug von Bundeslandwirtschafts- und Verkehrsminister Christian Schmidt aus Fürth könnte den Delegierten eine Kampfabstimmung erspart bleiben. Denn für die bislang fünf Vize-Posten kandidieren aktuell genau fünf Frauen und Männer. Die bisherigen Stellvertreter Angelika Niebler, Manfred Weber und Kurt Gribl stellen sich zur Wiederwahl. Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml und die Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär bewerben sich neu um das Stellvertreteramt. Die Unterfränkin Bär möchte damit für Barbara Stamm nachrücken, die auf eigenen Wunsch aus dem Amt der Vizeparteichefin ausscheidet. 

Nach dem gelösten Auftritt von CDU-Chefin Angela Merkel und Horst Seehofer gestern gilt die Atmosphäre des Parteitags als eher harmonisch. Eine gewisse Anspannung herrscht nach den parteiinternen Grabenkämpfen allerdings dennoch. Der Parteitag auf dem Nürnberger Messegelände soll etwa um 14.00 Uhr enden.