BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Coronavirus: Uni Bayreuth stellt vorsorglich China-Reisen ein | BR24

© dpa/pa

Coronavirus

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Coronavirus: Uni Bayreuth stellt vorsorglich China-Reisen ein

Wegen des Coronavirus hat die Universität Bayreuth Vorsorgemaßnahmen getroffen. Dienstreisen nach China finden derzeit nicht statt und auch die Hygienemaßnahmen wurden erweitert.

Per Mail sharen
Teilen

Auch die Universität Bayreuth trifft aufgrund des Coronavirus Vorkehrungen. Den knapp 500 chinesische Studierenden, die aktuell an der Hochschule eingeschrieben sind, rät die Hochschulleitung von Reisen in Heimat ab. Auch Dienstreisen nach China werden derzeit nicht unternommen, heißt es auf Nachfrage des Bayerischen Rundfunks.

Maßnahmen auch wegen Grippewelle

Generell sollen die allgemein geltenden Hygienemaßnahmen durch zusätzliche Desinfektionsmittel in Toiletten erweitert werden. Das aber auch, um die anrollende Grippewelle besser abwehren zu können, heißt es weiter. Zudem werde der Maßnahmenkatalog in engen Kontakt mit Betriebsärztin, Leiter der Zentralen Technik (Reinigung und Sicherheit) und dem Leiter des International Office ständig aktualisiert.

Alternative Orte für Studienaustausch

Wenn Bayreuther Studierende von einem bereits zugesprochenen Austauschplatz in China zurücktreten wollen, will sich die Hochschule um adäquate Alternativen kümmern – beispielsweise in Südkorea oder in Japan.

© BR24

Das Corona-Virus ist in Bayern angekommen und der Höhepunkt der Grippe-Welle steht bevor: Ein wirksames Mittel, um Infektionen zu vermeiden, ist in beiden Fällen gründliches Händewaschen. Wir zeigen, wie's geht.