BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Coronavirus in Niederbayern: Ansprechpartner und Infos | BR24

© pa/dpa/Sebastian Gollnow

Symbolbild Corona-Abstrich

2
Per Mail sharen

    Coronavirus in Niederbayern: Ansprechpartner und Infos

    Sie haben Bedenken, dass Sie auch am Coronavirus erkrankt sind? Sie suchen nach richtigen Informationen, wie Sie sich vor einer Ansteckung schützen können? Wir haben alle wichtigen Telefonnummern und Ansprechpartner in Niederbayern zusammengefasst.

    2
    Per Mail sharen

    Das Coronavirus hat Niederbayern erreicht: Hier finden Sie Ansprechpartner und Informationen aus Ihrer Region, die regelmäßig aktualisiert werden. Wir erklären was zu tun ist, wenn sie befürchten, sich angesteckt zu haben und zeigen, wie Sie sich vor einer Ansteckung schützen können. Eine Übersichtskarte der Fälle in Bayern finden Sie hier.

    Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

    Die Übersichtskarte zu den aktuellen Coronavirusfällen in Bayern finden Sie hier

    Landes- und bundesweite Hotlines

    Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat eine Hotline eingerichtet unter der 09131/680 851 01, ebenso das Bundesgesundheitsministerium unter 030/346 465 100. Aktuelle und ausführliche Informationen zum Coronavirus können auch im Internet abgefragt werden: Beim Bundesgesundheitsministerium, beim Robert-Koch-Institut sowie beim Landesamt für Gesundheit Bayern. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat zudem ein Merkblatt zum Umgang mit dem Coronavirus herausgegeben.

    Bürgertelefon in Landshut

    UPDATE: Wegen Missbrauchs und "tumultartigen Zuständen" am Abstrich-Drive-In an der Grieserwiese sind die Screening-Stelle und auch das Bürgertelefon vorübergehend wieder eingestellt worden, melden Stadt und Landkreis Landshut am Montagnachmittag (16.03.).

    Um die Hausärzte zu entlasten, schalten Stadt und Landkreis Landshut ab Montag eine telefonische Annahmestelle (erreichbar unter 0871/408-1800), bei der Mediziner Anrufer entgegennehmen und klären, ob ein Anrufer einen konkreten Verdachtsfall darstellt. Dieses Bürgertelefon ist ab Montag täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr geschaltet. Die zentrale Teststation an der Landshuter Grieserwiese ist ab Montag täglich von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Hier werden aber ausschließlich Personen getestet, die vorher von ihrem Hausarzt oder der telefonischen Annahmestelle angemeldet wurden, da bei ihnen ein konkreter Verdachtsfall besteht. Andere Personen werden nicht getestet.

    Bürgertelefon in Straubing

    Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Straubing zum Thema Corona ist ab sofort Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 09421/973 401 erreichbar. Informationen finden sich auch im Internet unter www.infektionsschutz.de und auf den Homepages von Stadt und Landkreis.

    Hotline in Passau

    Die Info-Hotline des Gesundheitsamtes Passau ist unter der Nummer 0851/397 850 zu den üblichen Büro-Öffnungszeiten des Amtes erreichbar. Eine Drive-In-Teststelle wird demnächst am Messegelände angeboten. Die Fach- und Anlaufstelle für ältere Menschen wurde von Oberbürgermeister Jürgen Dupper beauftragt, ein Netzwerk zu installieren, das ältere und gefährdete Personengruppen unterstützt.

    Bürgertelefon im Landkreis Rottal-Inn

    Die Hotline des Landkreises Rottal-Inn unter der 08561/207 60 ist von 8 bis 20 Uhr erreichbar - auch am Wochenende. Aktuelle Informationen gibt es außerdem auf der Homepage des Landratsamts.

    Informationen aus dem Landkreis Kelheim

    In Kelheim informiert das Landratsamt über die aktuelle Situation im Landkreis. Hier wurde eine Koordinierungsstelle eingerichtet, die "eingespielte Kommunikationswege und eine entsprechende Infrastruktur" nutzen soll, um alle notwendigen Maßnahmen umzusetzen, so Landrat Martin Neumeyer. Zu allen Fragen rund um das Thema Coronavirus wird das Landratsamt ab Samstag ein Bürgertelefon einrichten. Die Telefonnummer 09441/207 3112 ist täglich von 8 bis 16 Uhr besetzt, auch Samstag und Sonntag.

    Hotline und Informationen aus Regen

    Auch der Landkreis Regen informiert über das Coronavirus: Unter der Nummer 09921/601 660 beraten die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Die neu geschaltete Hotline ist täglich von 9 bis 16 Uhr erreichbar. Die Hotline werde stark genutzt, so Landrätin Rita Röhrl in einer Pressemitteilung.

    "Abstrich Drive-In" in Deggendorf

    Die Stadt und das Landratsamt Deggendorf schaffen derzeit die Voraussetzungen für einen sogenannten "Corona-Abstrich Drive-In". Die Anlage soll eine Entlastung des Gesundheitssystems bewirken: Die notwendigen Abstriche könnten geordnet genommen werden, ohne dass Arztpraxen aufwändig desinfiziert werden müssten. Geplant ist dies auf dem Volksfestgelände an der Ackerloh, ein Stück außerhalb der Stadt. Neben dem dort vorhandenen Festbüro werden zusätzlich ein Bürocontainer, Sichtschutzwände sowie eine entsprechende Verkehrsführung aufgebaut, hieß es vom Landratsamt Deggendorf. Es hat unter der Nummer 0991/310-0111 ein Bürgertelefon eingerichtet, um Fragen aufzunehmen und zu beantworten.

    Bürgertelefon und öffentlicher Nahverkehr

    Allerdings meldet das Landratsamt: "Aufgrund der am Sonntag anstehenden Wahl sind sehr viele Kapazitäten gebunden, sodass das Bürgertelefon am heutigen Freitag, den 13.03.2020 bis 18 Uhr und dann erst wieder ab Montag, den 16.03.2020 besetzt ist." Ab Montag schließen in Deggendorf außerdem alle öffentlichen Einrichtungen wie das Erlebnisbad Elypso, die Museen der Stadt, Bibliothek, Jugendcenter, Eisstadion und alle Turnhallen. Der öffentliche Nahverkehr, der von der Stadt betrieben wird - also Stadtbus und Anruf-Sammel-Taxi - fahren wie bisher nach Plan.

    Dingolfing-Landau bietet Bürgerservice an

    Der Bürgerservice im Landkreis Dingolfing-Landau bietet Infos für Bürger, Gemeinden und Veranstalter. Landrat Heinrich Trapp hat sich in einem offenen Brief an die Bürger gewandt: "Ich bitte Sie dringend, Infizierte nicht zu stigmatisieren. Sie sind keine Aussätzigen, sondern gehören zur Familie, sind unsere Nachbarn oder Kollegen. Wir müssen – leider – davon ausgehen, dass es jede Familie treffen kann." Weiter heißt es: "Ich bitte Sie, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten mitzuwirken und jenen Menschen mit Respekt zu begegnen, die beruflich oder ehrenamtlich für das Funktionieren der gesellschaftlichen Notwendigkeiten und vor allem des Gesundheitswesens sorgen." Auch Dingolfing-Landau solle einen Drive-In-Test erhalten, so der Landrat. Für allgemeine Fragen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ist das Bürgertelefon des Landkreises von 8 bis 16 Uhr besetzt: Telefonnummer ist die 08731/87-200.

    Landshut informiert über Homepage und bietet "Drive-In" an

    Auch das Landratsamt Landshut bietet auf seiner Homepage aktuelle Informationen zur Corona-Situation. Ab Montag werden in Landshut auch konkrete Verdachtsfälle zentral getestet. Die zentrale Screening-Einheit wurde von Stadt und Landkreis initiiert. Auf der Landshuter Grieserwiese werden im Bereich der alten Rettungswache künftig in einem Art "Drive-In"-Verfahren Personen getestet, bei denen der konkrete Verdacht besteht, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben könnten.

    Zusätzlich wird ab Montag eine telefonische Annahme-Stelle für Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis eingerichtet, bei sich potentiell erkrankte Personen melden können und Mediziner eine erste Anamnese stellen können. Sie ist ab Montag täglich von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 0871/408-1800 erreichbar.

    © Landratsamt Landshut

    Infografik zum Coronavirus

    Freyung-Grafenau noch Corona-frei - trotzdem Beratungen

    Der Landkreis Freyung-Grafenau ist der einzige in Niederbayern, der bisher von Corona verschont geblieben ist. Trotzdem wurden dort laut Landratsamt alle wichtigen Maßnahmen ergriffen, um die Epidemie einzudämmen. Das Bürgertelefon des Landratsamtes zu allgemeinen Fragen um den neuartigen Virus SARS-CoV-2 wird bereits ab dem Wochenende auch samstags und sonntags von 8 bis 12 Uhr erreichbar sein. Montag bis Donnerstag ist es weiterhin von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Nummer 0855157-470 erreichbar. Bei medizinischen Fragestellungen sollen sich die Anrufer unverändert direkt an die Nummer 116117 wenden.

    Was tun bei Verdacht auf Corona?

    Bleiben Sie ruhig. Zunächst sollten Sie nicht zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen, sondern die bundesweite Nummer 116 117 des Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, das zuständige Gesundheitsamt oder Ihren Hausarzt anrufen. Am Telefon werden Verdachtsmomente abgeklärt und es wird gegebenenfalls ein Ort und Termin zur Probeentnahme vereinbart. Die Abstrich Drive-In Stellen untersuchen Sie normalerweise nur nach vorheriger Abklärung und Überweisung durch einen Hausarzt!

    Wie wird Corona übertragen?

    Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 und die entsprechenden Erkrankung COVID-19 wird von Mensch zu Mensch übertragen. Das Virus wird via Tröpfcheninfektion bei direktem Kontakt mit Infizierten weitergegeben, zum Beispiel durch Husten oder Niesen. Das neuartige Coronavirus wurden bei manchen Patienten auch im Stuhl nachgewiesen. 80 Prozent aller Infektionskrankheiten werden über die Hände verbreitet: Im Schnitt fassen wir uns alle vier Minuten ins Gesicht, häufig mit ungewaschenen Händen.

    Wie lang ist die Inkubationszeit?

    Die Inkubationszeit, also die Zeit von der Ansteckung bis zum Auftreten der ersten Symptome, dauert nach bisherigem Wissensstand bis zu 14 Tage. So lange müssen nachweislich Infizierte auch in Quarantäne gehen. Bei einem leichten Verlauf der Erkrankung reicht häusliche Quarantäne. Die Mehrheit der Infizierten in Deutschland erkrankte entweder gar nicht oder nur leicht mit Symptomen einer Erkältung. Chronisch Kranke und ältere Menschen können aber auch schlimmer erkranken, was eine intensivmedizische Betreuung im Krankenhaus notwendig macht.

    Auf welche Symptome muss man achten?

    Erkrankt man am neuen Corononavirus SARS-CoV-2 sprechen Ärzte von der Krankheit Covid-19. Die Symptome der Erkrankung ähneln meist einer Erkältung oder Grippe. Zu den Symptomen gehören: Fieber, Husten, Atemnot, Muskelschmerzen und Müdigkeit - mitunter auch Auswurf, Kopfschmerzen und Durchfall. Eine Minderheit erkrankt an einer viralen Lungenentzündung, dem schweren Verlauf von Covid-19. Es gibt inzwischen verlässliche Tests, mit denen eine Infektion durch das Coronavirus diagnostiziert werden kann.

    Hygienemaßnahmen einhalten!

    So können Sie Ihren eigenen Schutz durch Ihr persönliches Verhalten erhöhen:

    1. Waschen Sie Ihre Hände häufiger und gründlich mit Wasser und Seife.

    2. Vermeiden Sie Händeschütteln, Umarmen oder Busseln.

    3. Beachten Sie die Husten- und Niesetikette: Einmaltaschentücher verwenden, Husten und Niesen in die Ellenbeuge

    4. Berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit ungewaschenen Händen.

    5. Lüften Sie häufiger geschlossene Räume.

    6. Vermeiden Sie größere Menschenansammlungen.

    7. Sollten Sie COVID-19-Symptome bei sich bemerken, rufen Sie die Nummer 116 117 an.

    8. Hatten Sie Kontakt zu einem COVID-19-Erkrankten, rufen Sie umgehend Ihr Gesundheitsamt an.

    Hilfen für wirtschaftliche Auswirkungen

    Nun gibt es eine Hotline des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie: Unter der Hotline für Bürger (030/18615 – 6187) sowie für Unternehmen (030/18615 – 1515) können Fragen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen durch das Coronavirus gestellt werden. Auch das Landratsamt Straubing-Bogen bietet Betrieben, Kleinunternehmen und Selbstständigen Auskünfte an: Die Wirtschaftsförderung des Landkreises steht unter koeck.martin@landkreis-straubing-bogen.de oder 09421/973-319 zur Verfügung. Infos zu den Themen finanzielle Überbrückungshilfen, erweiterte Kurzarbeitsregelungen und Steuerstundungen bietet das Bayerische Wirtschaftsministerium unter www.stmwi.bayern.de/coronavirus/.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!