BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Politik: Landshuts Oberbürgermeister verlässt FDP | BR24

© BR/Harald Mitterer

Seit 2012 war er Mitglied bei der FDP, doch nun ist seine Zeit dort zu Ende. Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz tritt aus der FDP aus. Der Grund seid die Corona-Politik der Partei.

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Politik: Landshuts Oberbürgermeister verlässt FDP

Seit 2012 war er Mitglied der FDP, doch nun ist seine Zeit dort zu Ende. Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz tritt bei den Liberalen aus. Als Grund nennt er die Corona-Politik der Partei.

7
Per Mail sharen

Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz ist heute überraschend aus der FDP ausgetreten. Das bestätigte der Rathauschef der niederbayerischen Bezirkshauptstadt soeben dem Bayerischen Rundfunk. Die FDP verliert damit ein ebenso populäres wie bekanntes Parteimitglied in Bayern.

Grund sei die Corona-Politik der FDP

Putz sagte auf Anfrage des BR, er habe heute gegenüber dem Vorsitzenden des FDP-Kreisverbandes seinen Austritt aus der FDP erklärt und dies anschließend per E-Mail mit sofortiger Wirkung bestätigt. Als Grund nannte er im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk die wiederholte Kritik der derzeitigen Bundes- und Landes-FDP am Corona-Krisenmanagement in Deutschland. Das sei in der Situation, in der sich das Land befinde, "verantwortungslos". Es widerspreche seiner persönlichen Meinung und seinem notwendigen Handeln als Oberbürgermeister vor Ort. Durch die Haltung der Bundes- und Landes-FDP wird nach Ansicht von Putz die Spaltung der Bevölkerung weiter verstärkt. Durch zahlreiche Wortmeldungen führender Repräsentanten der Partei entstehe in den letzten Wochen der Eindruck, als wolle man aktuell politisch Kapital aus der in Teilen der Bevölkerung vorhandenen "Anti-Corona-Maßnahmen-Stimmung" schlagen. Das könne er so nicht mittragen.

Austritt hat keine Auswirkungen auf Arbeit als OB

Auf die Frage des BR, ob sein Austritt aus der FDP Auswirkungen auf die Arbeit als Oberbürgermeister im Plenum des Landshuter Stadtrates habe, antwortete Putz mit einem klaren "Nein". "In der kommunalpolitischen Arbeit geht es um Sachthemen, dafür bin ich immer gestanden. Da habe ich sicher Positionen, die sind deckungsgleich mit vielen in der FDP. Aber auch Positionen, die sind deckungsgleich mit Personen in anderen Parteien und Gruppierungen", so Putz. Er sei jetzt parteilos, das ändere aber an seiner Arbeit nichts.

Auf die Frage des BR, ob man ihn in absehbarer Zeit bei einer anderen Partei sehen werde, sagte der Landshuter OB wörtlich: "Ich habe mir darüber überhaupt keine Gedanken gemacht." Das sei auch nicht der Grund seines Parteiaustritts. "Das ist kein Parteiwechsel, wie ihn andere schon vollzogen haben", betont Oberbürgermeister Alexander Putz. Ihm gehe es darum, das Amt des Oberbürgermeisters bestmöglich auszuüben und dazu brauche er keine Partei.

Putz ist seit 2017 Oberbürgermeister der Stadt Landshut

Der gebürtige Österreicher Putz wohnt seit 1982 im Raum Landshut und war 2012 in die FDP eingetreten. 2017 wurde er überraschend zum Oberbürgermeister der Stadt Landshut gewählt. Bei der Kommunalwahl im Frühjahr stellte sich Putz freiwillig vorzeitig zur Wiederwahl und wurde im Amt bestätigt.

© BR/Harald Mitterer

Im Interview erklärt er die Folgen für Stadtpolitik und die Frage nach der neuen Partei. Seit 2012 war er Mitglied bei der FDP, doch nun ist seine Zeit dort zu Ende. Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz tritt aus der FDP aus.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!