BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"Corona. Und jetzt?": Urlaub an Ostern? | BR24

© BR Fernsehen
Bildrechte: BR Fernsehen

Ostern steht vor der Tür und viele möchten in den Urlaub fahren. Am besten irgendwo hin, wo es warm ist. Doch Corona macht jedem einen Strich durch die Rechnung. Wenn man sich entscheidet zu reisen, dann sieht das ganz anders aus als üblich.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Corona. Und jetzt?": Urlaub an Ostern?

Ostern steht vor der Tür und viele möchten in den Urlaub fahren. Am besten irgendwo hin, wo es warm ist. Doch Corona macht jedem einen Strich durch die Rechnung. Wenn man sich entscheidet zu reisen, dann sieht das ganz anders aus als üblich.

Per Mail sharen
Von
  • Florian Schwegler

Reisen ist weltweit eingeschränkt. Das ändert sich auch an Ostern nicht. Urlaub machen ist mit strengen Auflagen verbunden – aber nicht komplett verboten. Virologen warnen hingegen vor der dritten Welle.

Würzburger Reisebüro: "Urlaub ist möglich"

"Urlaub auf Mallorca, den Malediven oder in Dubai ist möglich", sagt Maximilian Albert von der Reise-Welt Fröhlich in Würzburg. Die Preise seien im Moment noch niedrig und die Reise-Pakete seien flexibler gestaltet worden, fährt Albert fort, insgesamt seien die Buchungszahlen im Verhältnis zur Zeit vor der Pandemie gering – durch Ostern hätte man nur einen kleinen Aufschwung in der Reisebranche gespürt.

Einreisebestimmungen sind verschieden

Aktuell ist Tourismus innerhalb von Deutschland verboten. In ferne Länder fliegen – das geht. In welche, das hängt von den Einreisebestimmungen ab. Viele Länder lassen nämlich aktuell überhaupt keine Touristen über die Grenze. So zum Beispiel Amerika. Dort gilt: Keine Einreise für Personen, die sich innerhalb von 14 Tagen vor dortiger Einreise in Deutschland oder dem Schengenraum aufgehalten haben. Zu finden sind die Einreisebestimmungen der jeweiligen Länder auf der Seite des Auswärtigen Amts im Internet.

Quarantänepflicht nach dem Urlaub

Wenn man sich für eine Urlaubsreise entschieden hat, muss man auf Vieles achten: Auf negative Tests vor vielen Flügen, Maskenpflicht oder die Quarantänepflicht, wenn man zurück nach Hause kommt. Zehn Tage sind das, bei Rückkehr aus einem Risikogebiet. Diese kann man aber mit einem negativen Test auf fünf Tage verkürzen. Bei der Rückkehr aus Virusvariantengebieten hingegen muss die Quarantänepflicht von 14 Tagen eingehalten werden – ohne Möglichkeit des Freitestens. Zusätzlich dazu gilt seit dem 30. März eine Testpflicht für Rückkehrer nach Deutschland.

Virologen warnen vor dem Reisen

Virologen warnen vor dem Reisen. "Die Skifahrer haben uns die erste Welle beschert, nach dem August kam die Zweite – und jetzt laufen wir in die dritte Welle. Deshalb halte ich Reisen nicht für sinnvoll", sagt Virologin Prof. Dr. Ulrike Protzer. Ebenfalls sei das Reisen im Moment ein Risiko, da in vielen Ländern Mutationen des Virus vertreten seien, die in Deutschland noch nicht so weit verbreitet wären, so die Virologin weiter.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!