BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona und brüchiges Eis - Polizei sperrt Nymphenburger Kanal | BR24

© pa/Dpa/Matthias Balk

Viel los am Schlosskanal in München - Polizei musste eingreifen

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona und brüchiges Eis - Polizei sperrt Nymphenburger Kanal

Am Nymphenburger Kanal haben viele Menschen heute das schöne Wetter genutzt: Weil das Eis zunächst tragfähig war, waren sie schlittschuhlaufen. Inzwischen sind zwei Menschen eingebrochen und die Polizei hat den Kanal gesperrt. Auch wegen Corona.

9
Per Mail sharen
Von
  • Tobias Bönte

Das Eis am Nymphenburger Schlosskanal ist nicht mehr tragfähig. Das sagte ein Polizeisprecher am Nachmittag dem Bayerischen Rundfunk. In kurzer Zeit sind zwei Personen eingebrochen, beiden gehe es glücklicherweise gut, sie konnten laut Polizei nass, aber unverletzt nach Hause gehen. Der Schlosskanal dürfe deshalb aber nun nicht mehr betreten werden.

Der Polizei war es vorher schon zu eng auf dem Eis

Bereits vorher hatte die Münchner Polizei sich heute Nachmittag mit einer Bitte an die Medien gewandt. So sei das Eis am Nymphenburger Kanal zwar dick genug, um betreten werden zu dürfen, allerdings seien deshalb sehr viele Menschen unterwegs.

Keine Mindestabstände, manche ohne Maske

Mindestabstände würden oft nicht eingehalten, auch werde eine Mund-Nasen-Bedeckung von vielen Menschen nicht getragen. Die Polizei hat angekündigt, weiter vor Ort zu sein. um auf die Einhaltung der Infektionsschutzregeln hinzuweisen.

Im Notfall: Liegend retten, Leiter oder Brett benutzen

Wenn das Eis bricht, dann gilt es, umsichtig zu handeln und die Nerven zu bewahren. Im Nymphenburger Kanal ist das Wasser zum Glück nicht tief, Rettung ist trotzdem geboten. Ist ein Mensch eingebrochen, gilt es sofort den Notruf zu alarmieren: 112 - die Nummer von Feuerwehr und Rettung. Einem Eingebrochenen soll man sich möglichst liegend nähern, so dass man eine möglichst große Auflagefläche hat. Die Feuerwehr rät, möglichst ein Brett oder eine Leiter zu benutzen, auch Kleidungsstücke, Stangen oder ein Abschleppseil können nützen. An vielen Gewässern steht Rettungsgerät zur Verfügung, wie Ringe und Leitern.

© BR

Tipps für richtiges Verhalten auf natürlichen Eisflächen

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!