Die Haßlach fließt durch die Stadt Kronach.
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Nicolas Armer

Im Landkreis Kronach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 360.

    >

    Corona-Ticker Oberfranken: Kreis Kronach hat Inzidenz von 360

    Corona-Ticker Oberfranken: Kreis Kronach hat Inzidenz von 360

    Im oberfränkischen Corona-Hotspot ist die Inzidenz leicht angestiegen. Unterdessen meldet das RKI für die Städte Bayreuth und Hof die beiden niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenzen in Bayern. Alle Corona-News im Ticker.

    Die wichtigsten Corona-News aus Oberfranken

    • Corona-Inzidenz: Bayerns Tiefstwerte liegen in Oberfranken (09.11 Uhr)
    • Den Corona-Ticker Oberfranken der vergangenen Woche finden Sie hier.
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in Oberfranken pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Oberfranken

    09.11 Uhr: Inzidenz: Bayerns Tiefstwerte liegen in Oberfranken

    Die Sieben-Tage-Inzidenz in Oberfrankens Corona-Hotspot ist seit gestern leicht angestiegen: Laut des Robert Koch-Instituts (RKI) beträgt der Wert im Landkreis Kronach 360 (Stand 31.10.21, 03.23 Uhr). Gestern hatte er bei 356 gelegen. Die beiden niedrigsten Inzidenzwerte in Oberfranken verzeichnen die Städte Bayreuth (54) und Hof (73). Dabei handelt es sich gleichzeitig auch um die beiden niedrigsten Corona-Infektionsgeschehen in ganz Bayern.

    Die Übersicht der übrigen kreisfreien Städte und Landkreise in Oberfranken: Landkreis Hof (197), Landkreis Lichtenfels (187), Landkreis Bamberg (164), Stadt Bamberg (159), Landkreis Wunsiedel (138), Landkreis Kulmbach (137), Landkreis Coburg (120), Landkreis Forchheim (117), Stadt Coburg (102), Landkreis Bayreuth (97).

    Sonntag, 31.10.2021

    14.47 Uhr: Oberfranken hat zweitniedrigste Inzidenz in Bayern

    In Oberfranken haben sich innerhalb eines Tages 228 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz im Bezirk 148 (Stand: 30.10.21, 08.00 Uhr). Im bayernweiten Vergleich handelt es sich dabei um den zweitniedrigsten Wert. Nur Unterfranken liegt mit 146 knapp darunter. Der Durchschnitt im Freistaat beträgt 231. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Corona bleibt in Oberfranken unverändert bei 1.696 seit Ausbruch der Pandemie.

    14.07 Uhr: 18 Corona-Fälle in Seniorenheim in Ebermannstadt

    In einem Pflegezentrum in Ebermannstadt (Lkr. Forchheim) sind 14 Bewohner und vier Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle Betroffenen sind mindestens doppelt geimpft gewesen, drei der Senioren hatten bereits die dritte Impfung gegen das Virus erhalten, teilte die Sprecherin des Klinikums Forchheim - Fränkische Schweiz am Samstag auf BR-Nachfrage mit. Von den 18 Personen musste eine Vorerkrankte in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei den übrigen positiv Getesteten wurden leichte Krankheitsverläufe festgestellt.

    09.47 Uhr: Bayreuth hat Bayerns niedrigste Corona-Inzidenz

    Die Stadt Bayreuth verzeichnet die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Bayern. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt der Wert dort bei 50. Die Inzidenz im Corona-Hotspot von Oberfranken ist seit gestern indes weiter angestiegen. m Landkreis Kronach beträgt der Wert demnach 356. Am Vortag hatte sie bei 339 gelegen. Die zweithöchste Inzidenz in Oberfranken hat der Landkreis Lichtenfels mit 184.

    Samstag, 30.10.2021

    11.27 Uhr: Kronach mit höchster Inzidenz in Oberfranken

    In Oberfranken ist die Sieben-Tage-Inzidenz in fast allen Kommunen deutlich angestiegen. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor (29.10., 8.52 Uhr). Lediglich in der Stadt Hof (77,5) und in der Stadt Coburg (112,6) ist die Anzahl der Neuinfektionen rückläufig. In der Stadt Bayreuth (50) bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz unverändert. Kronach liegt mit einem Wert von 339,1 an vorderster Stelle im Regierungsbezirk. In Stadt und Landkreis Bamberg sind in der laufenden Woche 45 Neuinfektionen in Bildungseinrichtungen aufgetreten. Zehn Schulklassen mussten in Quarantäne geschickt werden.

    Die Zahlen in den übrigen Kommunen: Landkreis Lichtenfels (173,9), der Landkreis Hof (171,4), der Landkreis Bamberg (151,2), die Stadt Bamberg (134,3), der Landkreis Kulmbach (124,6), der Landkreis Forchheim (115,8), der Landkreis Wunsiedel (111), der Landkreis Bayreuth (103,2) und die Stadt Hof (77,5).

    Freitag, 29.10.2021

    19.45 Uhr: Corona-Fälle in Seniorenheim

    Im Seniorenheim Haus Rotmaintal in Kulmbach gibt es aktuell sieben neue Corona-Fälle. Das teilt das Kulmbacher Landratsamt mit. Betroffen seien dabei sowohl Bewohnerinnen und Bewohner als auch Beschäftigte. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, zeige sich bei allen Personen derzeit kein schwerer Krankheitsverlauf. Alle Infizierten seien bereits geimpft oder gelten als genesen, betont Amtsärztin Dr. Natasa Luz. Sie hätten die Infektion zum Teil gar nicht bemerkt. Zum Schutz wurden umgehend Maßnahmen ergriffen, wie eine Anpassung der Besuchszeiten.

    10.50 Uhr: Klinikum Bamberg verschärft Maßnahmen

    Aufgrund der steigenden Infektionszahlen gilt im Klinikum Bamberg ab sofort wieder eine ständige FFP2-Maskenpflicht. Auch Patienten sind verpflichtet während des Besuchs eine medizinische Maske zu tragen.

    Jeder Patient kann nur noch eine Person als Besuch für die Dauer des stationären Aufenthalts benennen, die ihn besuchen darf. Kinder ab 6 Jahren sind als begleitende Besucher zugelassen, aber nur mit negativem Testergebnis. Kinder unter 6 Jahren sind generell ausgeschlossen.

    Die Regelung gilt für das Klinikum am Bruderwald und am Michelsberg. Die 3G-Regel hat weiter Bestand. Ambulante Patienten, Besucher oder Begleitpersonen benötigen einen Nachweis für ihre vollständige Impfung, einen Nachweis der Genesung oder einen negativen Covid-Test.

    06.07 Uhr: Inzidenz in Kronach sprunghaft angestiegen (290,9)

    In Oberfranken ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Kronach deutlich angestiegen. Den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts zufolge liegt sie am Donnerstag (28.10., 3.23 Uhr) bei 290,9. Gestern betrug der Wert noch 194. Auch in den meisten anderen Kommunen im Regierungsbezirk ging die Anzahl der Corona-Neuinfektionen nach oben. Im Landkreis Wunsiedel liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 109,8. Dort sind Infektionen in mehreren Schulklassen aufgetreten. Auch in folgenden Kommunen stieg die 7-Tage-Inizidenz im Vergleich zum Vortag: Landkreis Forchheim (129,5), Landkreis Hof (157,6), Landkreis Coburg (122), Landkreis Lichtenfels (166,4), Landkreis Bayreuth (99,3), Stadt Bayreuth (50). Rückläufig sind die Werte in der Stadt Hof (86,3), in der Stadt Bamberg (84,4), im Landkreis Bamberg (98,3), in der Stadt Coburg (115) sowie im Landkreis Kulmbach (112).

    Donnerstag, 28.10.2021

    17.50 Uhr: Mehrere Fälle an Schulen und in Kita im Kreis Wunsiedel

    Im Landkreis Wunsiedel hat es mehrere Corona-Infektionen an Schulen und einer Kita gegeben. Das teilt das Landratsamt Wunsiedel mit. Demnach sind binnen 24 Stunden 32 neue Fälle im Landkreis bekannt geworden. Davon betroffen sind mehrere Klassen der Grundschule Marktredwitz, des Otto-Hahn-Gymnasiums und der Grundschule Marktleuthen. Darüber hinaus ist auch die Kita Herz Jesu in Marktredwitz betroffen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Wunsiedel 109,76. Am Vortag war der Wert noch bei 76,42 gelegen.

    16.50 Uhr: Impfmobil kommt auf den Kulmbacher Herbstmarkt

    Beim Kulmbacher Herbstmarkt am Wochenende (30. und 31.10.21) wird das Impfmobil vor Ort sein. Bürger können dem Team des Impfzentrums dort Fragen stellen und an Ort und Stelle geimpft werden, teilt das Kulmbacher Landratsamt mit. Dabei werden die Vakzine von Biontech und Johnson&Johnson angeboten. Zwischen 12.00 und 16.00 Uhr ist das Impfmobil an beiden Tagen im Einsatz.

    06.32 Uhr: Kronach mit Sieben-Tage-Inzidenz knapp unter 200

    In Oberfranken liegen die Sieben-Tage-Inzidenzen in neun von dreizehn Landkreisen und kreisfreien Städten über der 100er-Marke. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) (27.10., 3.24 Uhr) hervor. Der Landkreis Kronach weist demnach mit 194,4 die höchste Inzidenz im Regierungsbezirk auf. Es folgen der Landkreis Lichtenfels (145,4), Landkreis Kulmbach (124,6), Landkreis Hof (122,7), die Stadt Coburg (117,5), der Landkreis Coburg (114,4), der Landkreis Bamberg (113,9), der Landkreis Forchheim (108,1) und die Stadt Bamberg (101,7). Unter der Marke 100 listet das RKI folgende Kommunen auf: die Stadt Hof (90,8), den Landkreis Bayreuth (83,9), den Landkreis Wunsiedel (76,4) und die Stadt Bayreuth. Diese weist mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 41,9 den niedrigsten Wert in Oberfranken auf.

    Mittwoch, 27.10.2021

    15.35 Uhr: Kronach mit höchstem Inzidenzwert in Oberfranken

    Der Landkreis Kronach weist aktuell mit 137,14 die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Oberfranken auf. Das geht aus den Zahlen hervor, die das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) veröffentlicht hat. Die nächsthöheren Werte liegen in den Landkreisen Hof (117,43) und Kulmbach (112,0) vor. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz im Regierungsbezirk weist die Stadt Bayreuth auf. Hier beträgt der Wert 39,16. Die nächsthöheren Inzidenzwerte findet man in den Landkreisen Wunsiedel (70,86) und Bayreuth (81,02).

    Dienstag, 26.10.2021

    06.16 Uhr: Stadt Bayreuth weiterhin mit niedrigster Inzidenz

    Oberfranken – Der Landkreis Kronach weist mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 135,6 aktuell den höchsten Wert in Oberfranken auf. Angaben des Robert Koch-Instituts zufolge (25.10., 3.23 Uhr) ist die Inzidenz in der Stadt Bayreuth mit 54,0 am niedrigsten. Über der 100er-Marke liegen der Landkreis Coburg mit 106,3, die Stadt Coburg mit 110,2, der Landkreis Hof mit 117,4, der Landkreis Lichtenfels mit 107,9, der Landkreis Kulmbach mit 112,0 und der Landkreis Forchheim mit 123,5. Der Landkreis Wunsiedel (66,7), die Stadt Hof (79,7), die Stadt Bamberg (78,3), der Landkreis Bamberg (91,5) und der Landkreis Bayreuth (85,8) bleiben unter dem Wert von 100. Alle Kommunen in Oberfranken überschreiten die für die 3G-Regel wichtige Grenze von 35.

    Montag, 25.10.2021