BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Corona-Ticker Mittelfranken: Abgesagte Wahlpartys und Konzerte | BR24

© picture-alliance/dpa

Statt Großdemonstration organisieren die Fridays for Future viele kleine Treffen am Freitag - beispielsweise an der Nürnberger Lorenzkirche.

Per Mail sharen
Teilen

    Corona-Ticker Mittelfranken: Abgesagte Wahlpartys und Konzerte

    Parteien in Nürnberg sagen ihre Wahlpartys ab, das Jazz-Studio sein Tafelhallen-Konzert, Friday-for-Future Aktivisten setzen auf viele, kleine Treffen statt Großdemo. Mehr aktuelle Infos zu Veranstaltungen in Mittelfranken:

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Bayerische Staatsregierung hat per Allgemeinverfügung beschlossen, bis zum Ende der Osterferien am Sonntag, 19. April, alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen zu untersagen. Die Angst vor dem Coronavirus und seiner Ansteckungsgefahr wirkt sich damit immer mehr auf das öffentliche Leben auch in Mittelfranken aus. Organisatoren müssen Veranstaltungen absagen oder umdisponieren. Hier listen wir Entscheidungen zu Veranstaltungen aus dem Sport, zu Konzerten, Märkten oder Messen auf, die uns erreichen:

    Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

    17.22 Uhr: Landkreis Fürth streicht viele Veranstaltungen

    Der Landkreis Fürth hat eine ganze Reihe von Veranstaltungen in verschiedenen Orten im Landkreis gestrichen. Wie das Landratsamt informiert, finden folgende Informationsabende und Treffen nicht statt:

    – Cadolzburg: Themenabend für Eltern von Mädchen am 17.03. in der Dillenberg-Schule

    – Roßtal: Workshop und Elternabend zum Thema Medien am 17.03.

    – Fürth: Runder Tisch Integration am 24.03. im Sitzungssaal

    – Infoveranstaltung zur Afrikanischen Schweinepest für Jäger am 25.03.

    – Fürth: Kooperationstreffen Trennung/Scheidung am 25.03.

    – Langenzenn: Fachkräftemesse des Landkreises am 28.03.

    – Fürth: Netzwerktreffen "Ehrenamt Integration im Landkreis" am 30.03. im Sitzungssaal

    – Oberasbach: Benefizkonzert der Landkreisschulen am 01.04. im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium

    17.00 Uhr Fridays for Future: kleine Treffen statt großer Demo

    Die Nürnberger Aktionsgruppe von Fridays for Future hat die für Freitag geplante Großdemonstration abgesagt. Damit solle die Verbreitung des Coronavirus reduziert werden, teilte die Gruppe am Nachmittag mit. Geplant war, dass rund 4.000 bis 6.000 Klimaaktivisten durch die Nürnberger Innenstadt ziehen wollten. Stattdessen wird es nun drei kleinere Mahnwachen für mehr Klimaschutz geben. Diese sind ab 11.30 Uhr an der Lorenzkirche, am Weißen Turm und am Aufseßplatz geplant. Die Podiumsdiskussion mit den Nürnberger OB-Kandidatinnen und -Kandidaten am Freitagnachmittag (13.03.2020, 15 Uhr) werde wie geplant im Caritas-Pirckheimer-Haus stattfinden. Allerdings werde der Saal lockerer bestuhlt, damit nicht so viele Menschen auf einmal in dem Raum Platz nähmen, sagte der Veranstalter dem Bayerischen Rundfunk.

    16.45 Uhr Fränkisches Freilandmuseum mit Absagen

    Die Museumsleitung des Fränkischen Freilandmuseums in Bad Windsheim hat gemeinsam mit der Trägerverwaltung des Bezirks Mittelfranken in Ansbach entschieden, Museums-Veranstaltungen in den nächsten Tagen abzusagen. Sie sollen soweit möglich auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Betroffen ist die Ausstellungseröffnung Johann Christian Reinhart am Samstag, den 14. März, und der Märchentag am Sonntag, den 15. März. Das Fränkische Freilandmuseum selbst sei bis auf Weiteres geöffnet, so die Mitteilung.

    16.30 Uhr CSU sagt Wahlparty ab

    Auch die Nürnberger CSU sagt ihre geplante Wahlparty am Sonntag, 15. März ab. Die Gesundheit der Menschen gehe vor, heißt es in einer Mitteilung. Die CSU mit Oberbürgermeister-Kandidat Marcus König hatte rund 300 Gäste zur Wahlparty erwartet.

    16.15 Uhr Absage der Ladies Night in Ansbach

    Das Theater Ansbach hat das für Sonntag, 15. März geplante Frühstückskino und die Ladies Night am Mittwoch, den 18. März abgesagt, um das Infizierungsrisiko mit Corona nicht zu befördern.

    16.00 Uhr: Art of Jazz in der Tafelhalle abgesagt

    Das Nürnberger Jazz Studio sagt das Konzert am 16. März in der Reihe "The Art of Jazz" ab. Das Konzert "Bernd Reiter New Allstars" hätte in der Nürnberger Tafelhalle stattgefunden. Die beiden weiteren Konzerte mit Zoom und der Markus Harm Quartet im Jazz Studio am Paniersplatz stattfinden sollen.

    15.40 Uhr: Die Grünen Nürnberg sagen Wahlparty ab

    Wie der Vorstand der Grünen Nürnberg mitteilt, schränkt die Partei die Wahlkampfaktivitäten ein und klingelt ab sofoert nicht mehr an den Türen der Nürnberger Bevölkerung. Der Haustürwahlkampf sei damit beendet. Auch die Wahlparty am Sonntag im Club Stereo de luxe wurde abgesagt.

    13.00 Uhr: Kino Cinecittá in Nürnberg bleibt geöffnet

    Der größte Kinobetreiber in Nürnberg, das Cinecittá, wird in Absprache mit der Stadt Nürnberg weiter Filme zeigen. Das nach eigenen Angaben größte Multiplexkino Deutschlands bespielt 23 Säle. Nur zwei davon fassen mehr als 500 Gäste. "Dort werden wir die Kapazität so einschränken, dass deutlich weniger als 500 Menschen zusammen sitzen", so eine Unternehmenssprecherin. Dies werde über das computergesteuerte Kassensystem angepasst. Auch wenn zu den Hauptgeschäftszeiten am Abend durchaus mehr als 1.000 Personen vor Ort sein könnten, verteile sich dies über die große Fläche, so dass die neuen Vorschriften für Veranstaltungen eingehalten würden. Zur Zeit sei der Andrang in den Kinos auch nicht so groß, erklärte die Sprecherin.

    12.40 Uhr: Lebenshilfe-Ball in Nürnberg und OBA-Disko abgesagt

    Abgesagt wurde auch der alljährliche Ball der Lebenshilfe Nürnberg e.V., der für den 20. März in der Eventhalle Gartenstadt in Nürnberg geplant war. Ebenfalls gestrichen hat die Lebenshilfe die legendäre OBA-Disko. Sobald Ersatztermine feststehen, wird die Lebenshilfe darüber informieren.

    12.20 Uhr: Matthiasmarkt in Neustadt/Aisch fällt aus

    Der für den 15. März geplante Matthiasmarkt in Neustadt an der Aisch findet wegen des Coronavirus nicht statt. Weil ohne den Markt der ebenfalls geplante verkaufsoffene Sonntag nicht mehr zulässig ist, muss er abgesagt werden, teilte die Stadt Neustadt mit. Man bedaure die Entscheidung sehr und bitte um Verständnis, heißt es in der Mitteilung weiter.

    11.41 Uhr: Grüne im Landkreis Erlangen-Höchstadt reduzieren Wahlkampf

    Bündnis 90/Die Grünen wollen bis zur Kommunalwahl am Sonntag, 15. März, nur noch mit halber Kraft ihren Wahlkampf führen. Alle Veranstaltungen innen und außen seien abgesagt, teilte Kreissprecher Manfred Bachmayer mit. Auch öffentliche Wahlpartys und der Haustürwahlkampf finden nicht statt. Lediglich Infostände will die Partei noch durchführen. Die Entscheidung sei mit der grünen Bundes- und der Landesebene abgestimmt.

    11.30 Uhr: Messe-Duo "Fensterbau Frontale/Holz-Handwerk" verschoben

    Das Messe-Duo „Fensterbau Frontale“ und „Holz-Handwerk“ wird wegen des Coronavirus verschoben. Die beiden Messen werden demnach nicht vom 18. bis 21. März, sondern an einem noch festzulegenden Termin in diesem Jahr stattfinden, gab die NürnbergMesse bekannt. Neben der immer größer werdenden Verbreitung des Virus geben die Veranstalter auch entsprechende Rückmeldungen von Kunden und Branchenvertretern als Grund für die Verschiebung an.

    11.20 Uhr: Nacht der Ausbildung in Stein erst im Herbst

    Wegen der aktuellen Entwicklung haben sich die Veranstalter gemeinsam mit der Stadt Stein entschlossen, die Nacht der Ausbildung Stein, die für Freitag, den 20. März geplant war, abzusagen. Sie soll erst im Herbst stattfinden. Ein Termin steht noch nicht fest.

    9.45 Uhr: Absage der Ansbacher Verbrauchermesse Kontakta

    Um die Bevölkerung vor der Ausbreitung des Coronavirus zu schützen, ist die Informations-und Verbrauchermesse Kontakta in Ansbach abgesagt worden. Das hat die Stadt Ansbach gestern Abend (Dienstag, 10.03.20) mitgeteilt. Auf der Kontakta, die von 25. bis 29. März stattgefunden hätte, wären rund 30.000 Gäste aus der Region erwartet worden. Damit fällt die Messe unter die Verordnung der bayerischen Landesregierung, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen abzusagen. Die Kontakta ist eine der größten Regionalmessen in Bayern mit rund 250 Einzelhändlern und Dienstleistern aus der Region.

    18.10 Uhr: DEL-Eishockeyclubs sagen Play-Offs ab

    Wegen der Coronakrise hat der Deutsche Eishockey-Liga (DEL) die Play-Offs und Pre-Play-Offs um die 100. Meisterschaft abgesagt. Demnach gibt es 2020 keinen Meistertitel. Das ist das erste Mal in der 26-jährigen Geschichte der Liga. "Wir als DEL stellen die Gesundheit von unseren Fans, Spielern und Mitarbeitern in den Fokus", erklärte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Am Mittwoch (11.03.20) hätten die Nürnberg Ice Tigers gegen die Grizzlys Wolfsburg und der ERC Ingolstadt gegen die Augsburger Panther ab Mittwoch um die letzten beiden Viertelfinalplätze gespielt.

    16.35 Uhr: Fußball-Klassiker Deutschland-Italien in Nürnberg vor leeren Rängen

    Wie Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) auf einer Pressekonferenz soeben mitgeteilt hat, wird das Fußballländerspiel Deutschland- Italien im Nürnberger Max-Morlock-Stadtion am 31. März vor leeren Rängen stattfinden. Die Stadt Nürnberg hatte zuvor den Deutschen Fußball Bund DFB über die Entscheidung informiert. Das Länderspiel gegen Italien war seit Wochen in der Diskussion, weil auch zahlreiche italienische Fans erwartet werden. In Italien gibt es eine weitaus größere Zahl an Coronavirus-Fällen als in Deutschland.

    16.00 Uhr: Fürther Frühlingsmarkt findet statt

    Der Frühlingsmarkt auf der Fürther Freiheit soll wie geplant vom 14. bis 22. März stattfinden. Das hat die Stadt Fürth mitgeteilt. Da der Frühlingsmarkt eine Veranstaltung mit maximal 800 Besuchern auf dem Gelände sei und zudem aktuell ein geringes "lokales Infektionsgeschehen" zu verzeichnen sei, habe das Gesundheitsamt nach sorgfältiger Abwägung aller relevanten Aspekte grünes Licht gegeben, so die Stadt. Eine wesentliche Rolle bei der Entscheidung habe auch die Tatsache gespielt, dass es sich um eine Freiluftveranstaltung handelt.

    15.35 Uhr: Nürnberger Staatstheater schließt ab morgen

    Das Staatstheater Nürnberg stellt ab morgen (11.03.20) seinen Vorstellungsbetrieb bis einschließlich 19. April 2020 ein. Das kündigt das Theater auf seiner Webseite an. "Diese Entscheidung wurde von den zuständigen Behörden des Freistaats Bayern getroffen", heißt es weiter. Wer Tickets für eine der betroffenen Veranstaltungen hat, soll sich ausschließlich an info@staatstheater-nuernberg.de oder per Post an Staatstheater Nürnberg, Kartenservice, Richard-Wagner-Platz 2-10, 90443 Nürnberg wenden. Die heutigen Vorstellungen "Die Piraten von Penzance" und "No work and all play" finden noch wie geplant statt. Über die weiteren Entwicklungen will das Staatstheater per Webseite und per soziale Medien informieren.

    15.15 Uhr: Geisterspiel der SpVgg Greuther Fürth gegen HSV

    Die Partie am Freitag, 13. März, zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem Hamburger SV im Sportpark Ronhof wird, "Stand heute", unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Das hat der Zweitligist soeben mitgeteilt. Neben dem Heimspiel gegen den HSV betrifft die Anordnung der bayerischen Staatsregierung, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern abzusagen, auch das Heimspiel gegen den VfL Osnabrück am 5. April und eventuell auch die Partie gegen den SV Sandhausen. Der Verein habe bereits am Montag den Ticketvorverkauf für die betroffenen Partien eingestellt. Käufern von Tageskarten wird der Ticketpreis zurückerstattet, so der Verein. Wie dies ablaufen wird, kommuniziert das Kleeblatt zeitnah auf allen Kanälen. Außerdem prüft die Spielvereinigung noch, wie in Sachen Dauerkarteninhaber verfahren werden kann.

    15.05 Uhr: Zahlreiche Konzertausfälle in Mittelfranken

    Das Concertbüro Franken hat auf seiner Facebookseite mehrere Konzerte und Termine abgesagt. So entfallen unter anderem die Konzerte von Max Giesinger in der Fürther Stadthalle am 17. März 2020, The Sisters of Mercy im Nürnberger Löwensaal am 20. März und Juju in der Erlanger Heinrich-Lades-Halle am 23. März. Außerdem vorerst abgesagt sind Loredana in der Fürther Stadthalle am 24. März und am selben Tag Simple Minds in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen. Ebenfalls entfallen muss der Auftritt von Serdar Somuncu in der Meistersingerhalle, der am 3. April hätte stattfinden sollen. Informationen zu möglichen Ersatzterminen gibt es bisher noch keine. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit, können aber auch an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden, heißt es.

    14.30 Uhr: Frühjahrskonzert des symphonischen Jugendblasorchesters abgesagt

    Nach dem Beschluss der bayerischen Staatsregierung, dass Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern verboten sind, wird das Frühjahrskonzert des Symphonischen Jugendblasorchesters der Stadt Stein am Samstag den 21. März 2020 im Großen Saal der Meistersingerhalle Nürnberg abgesagt. Die Stadt Stein wie auch Dirigent Norbert Henneberger mit allen Musikerinnen und Musikern des Symphonischen Jugendblasorchesters bedauern die Entscheidung der Konzertabsage, heißt es in einer Mittelilung. Ein neuer Termin kann derzeit nicht bekannt gegeben werden. Bereits erworbene Karten können demnach im Steiner Kulturhaus im Gasweg 1, Montag bis Donnerstag von 13.00 bis 17.00 Uhr, zurückgegeben werden.

    12.26 Uhr: Bayern untersagt Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen

    Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus untersagt der Freistaat Bayern Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen. Für Veranstaltungen mit 500 bis 1000 Personen empfiehlt die Staatsregierung die Absage, jeweils nach Rücksprache mit den Behörden. Details dazu sollen um 13.00 Uhr in einer Pressekonferenz mitgeteilt werden.

    12.00 Uhr: Stadt Nürnberg informiert ab 16.30 Uhr im Livestream

    Die Stadt Nürnberg wird ab 16.30 Uhr über die aktuelle Coronavirus-Situation in Nürnberg informieren. Der Termin wurde um zwei Stunden nach hinten verlegt. Neben Umweltreferent Peter Pluschke wird nun auch Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) über den aktuellen Stand informieren. Unter anderem könnte auch eine Entscheidung bekannt gegeben werden, ob das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Italien am 31. März in Nürnberg stattfinden kann.

    11.45 Uhr: Erlanger E-Werk sucht Ersatztermine, Hirsch-Konzerte klappen wahrscheinlich

    Auch bei kleineren Konzertveranstaltern stecken die Verantwortlichen die Köpfe zusammen, wie es in den nächsten Tagen und Wochen weitergehen soll: Das Erlanger E-Werk sucht gerade nach Ersatzterminen für Konzerte mit mehr als 1.000 Besuchern. Dabei handelt es sich unter anderem auch um Konzerte in der Heinrich-Lades-Halle und der Fürther Stadthalle, bei denen das E-Werk Veranstalter ist. Beim Nürnberger Hirsch berät sich das Team heute Nachmittag (10.03.20). Allerdings sind Konzertabsagen derzeit laut einem Sprecher wohl nicht in Sicht. Der Hirsch liegt besuchermäßig zudem deutlich unter der 1.000er-Marke.

    11:40 Uhr: Tiergarten Nürnberg sagt Papageientag ab

    Der für Samstag, 14. März 2020, im Tiergartenrestaurant Waldschänke im städtischen Tiergarten geplante 5. Nürnberger Papageientag entfällt. Wie die Stadt Nürnberg mitteilt, erhielt der Organisator, die Tierarztpraxis am Moritzberg (Exotenpraxis bei Nürnberg), eine größere Anzahl Absagen und storniert deshalb die Veranstaltung.

    10:30 Uhr: Veranstalter warten auf Entscheidung

    Im Laufe des Vormittags möchte das Kabinett darüber entscheiden, ob Veranstaltungen in Bayern mit mehr als 1.000 Besuchern wegen des Coronavirus verboten werden sollen. Das Verbot würde zunächst bis Karfreitag (10.04.2020) gelten. Die Arena Nürnberger Versicherungen rechnet laut einem Sprecher damit, zum Beispiel das Konzert von Andrea Berg (Samstag, 14. März) im Falle eines Verbots verschieben zu müssen. Tickets würden ihre Gültigkeit behalten, allerdings hat hier der Veranstalter das letzte Wort, da die Arena lediglich Vermieterin ist. Bei Sport-Großveranstaltungen in der Region warten die Vereine auf die Entscheidung des Kabinetts und stehen gleichzeitig im Austausch mit den jeweiligen Ligen. Geisterspiele, Saisonabbrüche und Terminverschiebungen stehen im Raum.

    9.30 Uhr: Werkstätten-Messe in Nürnberg abgesagt

    Die Werkstätten-Messe in Nürnberg findet in diesem Jahr nicht statt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) hat die Veranstaltung in der Nürnberg-Messe wegen des Corona-Virus abgesagt. Nach Abwägen aller Faktoren und Risiken habe man sich entschieden, die Werkstätten-Messe, die vom 1. bis 4. April stattfinden sollte, abzusagen. "Die Gesundheit und der Schutz der Beschäftigten aus den Werkstätten, unserer Aussteller, der Besucher, der Gäste, der Partner und der Mitarbeitenden hat für uns oberste Priorität", teilte die BAG WfbM in einer Erklärung mit.

    Veranstaltung mit vielen tausend Teilnehmern

    Der Vorstand sei sich bewusst, dass eine Absage der Werkstätten-Messe große Auswirkungen habe und auch mit finanziellen Einbußen verbunden sei. Der Schritt, die Veranstaltung abzusagen, sei nicht leicht gefallen. Die Werkstätten-Messe sei für Partner, Aussteller, Besucher und die Beschäftigten aus den Werkstätten eine Plattform, um sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. In Anbetracht der aktuellen Lage lasse sich dies aber nicht verwirklichen. Man habe sich entschieden, der Empfehlung des Krisenstabs der Bundesregierung und von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu folgen und diese Großveranstaltung mit vielen tausend Teilnehmern für dieses Jahr auszusetzen.

    Die nächste Werkstätten-Messe findet vom 14. bis 17. April 2021 statt. Auf der Messe präsentieren die Werkstätten für behinderte Menschen in Deutschland ihre Leistungen und Produkte. Sie ist auch gedacht als Bildungs- und Austauschplattform für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!