BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Ticker Mittelfranken: Seit Wochen kein neuer Todesfall | BR24

© picture alliance / Hollandse Hoogte

Coronavirus (Illustration)

19
Per Mail sharen

    Corona-Ticker Mittelfranken: Seit Wochen kein neuer Todesfall

    In Mittelfranken gibt es 26 neue Coronavirus-Fälle. Die Zahl der Corona-Todesfälle ist seit gut drei Wochen nicht gestiegen. Alle Entwicklungen hier im Live-Ticker.

    19
    Per Mail sharen

    +++ Dieser Artikel wird mehrmals täglich aktualisiert +++

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Mittelfranken

    • 143 Menschen in Nürnberg in Quarantäne (28.08.20, 17.00 Uhr)
    • Seit drei Wochen kein neuer Todesfall (28.08.20, 15.50 Uhr)
    • Zwei Neu-Infizierte im Nürnberger Land (28.08.20, 13.30 Uhr)
    • Naturgartenbad in Nürnberg schließt am Sonntag (28.08.20, 11.52 Uhr)
    • Neues Corona-Testzentrum in Schalkhausen (28.08.20, 11.45 Uhr)
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    29.08.20. 15.00 Uhr: Gesundheitsämter melden 26 Neuinfektionen in Mittelfranken

    Mittelfranken meldet seit gestern 26 neue Corona-Infektionen. Die Zahlen veröffentlicht das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen (Stand: 29.8.20; 8 Uhr). Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 290. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Mittelfranken 5.712 Menschen mit dem Sars-Cov2-Virus infiziert, in ganz Bayern sind es 57.044. Bei der sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken aktuell einen Wert von 11,58. Oberbayern hat mit 24,24,32 den höchsten Wert, Oberfranken mit 3,75 den niedrigsten. Der bayernweite Durchschnitt liegt bei 15,84.

    28.08.20. 17.00 Uhr: Aktuell 142 Nürnberger in Quarantäne

    Das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg hat seit Beginn der Pandemie 1.482 mit dem Coronavirus infizierte Nürnbergerinnen und Nürnberger registriert. Davon befinden sich aktuell 142 Menschen in Quarantäne, daraus bereits entlassen werden konnten bis jetzt 1.287 Personen. Die Anzahl der in Zusammenhang mit Covid-19 Verstorbenen liegt seit Wochen bei 53. Pro 100 000 Einwohner gab es in den letzten sieben Tagen 21 Neuinfektionen.

    28.08.20, 15.50 Uhr: Seit drei Wochen kein neuer Todesfall

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet 51 neue Coronavirus-Fälle innerhalb eines Tages in Mittelfranken. Demnach gibt es seit Beginn der Pandemie 5.686 Infizierte in Mittelfranken. Bislang sind in Mittelfranken 290 Menschen gestorben, die mit dem Virus infiziert waren. Diese Zahl ist seit genau drei Wochen nicht gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 12,37 und liegt damit unter dem Durchschnitt im Freistaat (16,14). Der Frühwarnwert für die Wochen-Inzidenz liegt bei 35 Neu-Infektionen binnen sieben Tagen. Das ist in keinem bayerischen Regierungsbezirk der Fall. Insgesamt gibt es im Freistaat derzeit 56.764 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 50.030 als genesen. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt bayernweit bei 2.636.

    28.08.20, 13.30 Uhr: Zwei Neu-Infizierte im Nürnberger Land

    Am Freitag wurden zwei weitere Corona-Neuinfektionen im Landkreis Nürnberger Land gemeldet (Altdorf und Rückersdorf). Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen im Landkreis auf 699 Fälle. 625 Personen gelten als genesen, es bleibt bei 45 mit oder am Corona-Virus Verstorbenen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 17 bzw. 10,0 auf 100.000 Einwohner.

    Im Detail (Nennung ab 5 Fällen):

    Altdorf: 45, Burgthann: 35, Feucht: 54, Verwaltungsgemeinschaft Happurg: 16, Hersbruck: 36, Kirchensittenbach: 6, Lauf: 112, Leinburg: 30, Neuhaus: 6, Neunkirchen: 26, Ottensoos: 17, Pommelsbrunn: 13, Reichenschwand: 6, Röthenbach: 151, Rückersdorf: 13, Schnaittach: 24, Schwaig: 47, Schwarzenbruck: 18, Simmelsdorf: 5, Verwaltungsgemeinschaft Velden: 19, Winkelhaid: 14.

    28.08.20, 11.52 Uhr: Naturgartenbad in Nürnberg schließt

    Aufgrund der wegen Corona angespannten Personalsituation und im Hinblick auf das kühler werdende Wetter in den kommenden Tagen schließt das Naturgartenbad in der Schlegelstraße 20 am Sonntag, 30. August 2020. Die frei werdenden Personalkapazitäten werden in den derzeit noch geschlossenen Hallenbädern für die Vorbereitung der Wiedereröffnung eingesetzt.

    Das Stadionbad, Hans-Kalb-Straße 42, schließt am Sonntag, 13. September 2020, das Freibad West, Wiesentalstraße 41, voraussichtlich am selben Tag. Sollte das Wetter dann gut sein, ist eine kurzfristige Verlängerung der Freibadsaison im Westbad mit verkürzten Öffnungszeiten denkbar.

    28.08.20, 11.45 Uhr: Neues Testzentrum in Schalkhausen

    Nach den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll jede Kreisverwaltungsbehörde ein Corona-Testzentrum errichten. Stadt und Landkreis Ansbach werden dies in der Mehrzweckhalle in Schalkhausen installieren. Vertretern des Landkreises werden heute darüber informieren.

    28.08.20, 09.05 Uhr: Corona-Beschränkungen drückt Kauflaune

    Der Anstieg der Corona-Infektionszahlen sorgt derzeit für eine Verunsicherung der Verbraucher. Nach drei Anstiegen in Folge verzeichnet das Konsumklima in diesem Monat einen Rückgang um 0,2 auf minus 1,6 Punkte. Die steigenden Infektionszahlen und die Furcht vor einer Verschärfung der Corona-Beschränkungen drücken auf die Stimmung, so GfK Marktforscher Rolf Bürkl.

    Auch die Mehrwertsteuersenkung zum 1. Juli konnte die Konsumneigung zwar Stützen, ihr aber keine starken Impulse verleihen. Besonders besorgt sind die Verbraucher derzeit was ihre Einkommenserwartung angeht, so Bürkl: "Die Verbraucher sind verunsichert und rechnen auch mit anhaltender oder steigender Kurzarbeit und dadurch weniger Einkommen".

    Positiver gestimmt sind die Verbraucher derzeit was die Konjunkturaussichten angeht. Nach Berechnung der GfK Marktforscher gehen die Deutschen nach wie vor davon aus, dass sich die Wirtschaft aus der schweren Rezession herausarbeiten kann. Dies setze allerdings voraus, dass der Anstieg der Infektionszahlen zum Stillstand kommt und keine drastischen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie notwendig werden, so Rolf Bürkl.

    28.08.20, 09.00 Uhr: Ein neuer Infektionsfall im Gebiet Ansbach

    Es gibt einen weiteren Infektionsfall und damit insgesamt 814 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 651 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 748 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

    27.08.20, 14.45 Uhr: 28 neue Corona-Infektionen in Mittelfranken

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet 28 neue Coronavirus-Fälle innerhalb eines Tages in Mittelfranken. Demnach gibt es seit Beginn der Pandemie 5.635 Infizierte in Mittelfranken. Bislang sind in Mittelfranken 290 Menschen gestorben, die mit dem Virus infiziert waren. Diese Zahl ist seit dem 7. August nicht gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 11,81 und liegt damit unter dem Durchschnitt im Freistaat (15,81). Der Frühwarnwert für die Wochen-Inzidenz liegt bei 35 Neu-Infektionen binnen sieben Tagen. Das ist in keinem bayerischen Regierungsbezirk der Fall. Insgesamt gibt es im Freistaat derzeit 56.332 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 49.820 als genesen. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt bayernweit bei 2.633.

    27.08.20, 11.35 Uhr: Keine Corona-Infektionen nach Party im Mach1

    Knapp zwei Wochen nach der Party im Nürnberger Club Mach1 konnten bislang keine weiteren infizierten Personen ermittelt werden. Das sagte Norbert Kellermann vom Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg auf BR-Anfrage. Von den rund 90 Partygästen konnten die Behörden 49 aus Nürnberg ermitteln. Bei ihnen wurden Corona-Tests angeordnet, davon sind alle negativ, so das Nürnberger Gesundheitsamt.

    Den namentlich bekannten Partygästen wurde Quarantäne verordnet. Etliche von ihnen hätten darauf sehr ungehalten reagiert, so Kellermann. Zugleich betonte er, dass seiner Behörde nur die Testergebnisse der in Nürnberg gemeldeten Partyteilnehmer vorliegen. Die Auswertung der Tests erfolgt über das jeweilige Gesundheitsamt. Am vergangenen Montag war bekannt geworden, dass ein Corona-Infizierter aus Fürth Mitte August auf einer Party im "Mach1" war. Der Mann stand eigentlich unter Quarantäne, weil er aus einem Risikogebiet kam und noch kein Corona-Testergebnis hatte. Dem Club-Betreiber droht laut Nürnbergs Pressesprecher Andreas Franke eine Geldstrafe von 5.000 Euro.

    27.08.20, 11.30 Uhr: IG Bau fordert mehr Geld für Reinigungskräfte

    Vor allem in der Corona-Zeit leisteten Reinigungskräfte eine wichtige Dienstleistung. Die IG Bau fordert deshalb unter anderem für die in Nürnberg beschäftigten 13.000 Mitarbeiter der Branche mehr Geld. In der laufenden Lohn-Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk fordert die Gewerkschaft ein Plus von 1,20 Euro pro Stunde. Damit würde sich der Einstiegsverdienst auf 12,50 Euro pro Stunde erhöhen. Glas- und Fassadenreiniger kämen dann auf 15,30 Euro. Auszubildende sollen 100 Euro mehr pro Monat erhalten. Außerdem drängt die Gewerkschaft auf den Startschuss für das bereits im vergangenen Jahr geforderte Weihnachtsgeld in Höhe von 80 Stundenlöhnen. Die Arbeitsbelastung habe pandemiebedingt zugenommen, so Iris Santoro, Bezirksvorsitzende der IG Bau Mittelfranken. Um die Hygienevorschriften einzuhalten, müsse noch häufiger gereinigt werden. Meist fehle es an Personal, so dass die zusätzlichen Aufgaben vom bestehenden Reinigungspersonal mitübernommen werden müssten.

    27.08.20, 10 Uhr: Vorbereitungen für Weihnachtsmärkte laufen

    Trotz der Corona–Krise wollen die Stadt Nürnberg und der Süddeutsche Schaustellerverband den weltberühmten Christkindlesmarkt auch in diesem Jahr möglich machen. Gemeinsam arbeiten sie an alternativen Konzepten, die noch nicht endgültig abgestimmt seien, sagte die Leiterin des städtischen Marktamtes Christine Beeck gegenüber dem BR. Die verschiedenen Konzepte müssten noch mit den zuständigen Ämtern abgesprochen werden, wie beispielsweise dem Gesundheitsamt und dem Ordnungsamt. Ziel des städtischen Marktamtes sei es, einen Christkindlesmarkt möglich zu machen, ohne einzelnen Händlern absagen zu müssen, sagte Beeck. Normalerweise drängen sich etwa 180 Händler auf dem Hauptmarkt in Nürnberg.

    27.08.20, 08.02 Uhr: Weitere Infektionsfälle im Landkreis Ansbach

    Es gibt vier weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 813 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 650 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 748 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

    26.08.20, 15.23 Uhr: Vier neue Fälle in Stadt und Landkreis Ansbach

    Es gibt vier weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 809 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 647 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 748 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

    26.08.20, 14.54 Uhr: Drei Neuinfektion im Nürnberger Land

    Heute wurden drei Neuinfektionen gemeldet, aus Hersbruck und der VG Velden. Damit steigt die Zahl der bestätigten Infektionen im Landkreis auf 693 Fälle. 624 Personen gelten als genesen, es bleibt bei 45 mit oder am Corona-Virus Verstorbenen. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 16 bzw. 9,41 auf 100.000 Einwohner.

    Im Detail (Nennung ab 5 Fällen):

    Altdorf: 44, Burgthann: 34, Feucht: 54, Verwaltungsgemeinschaft Happurg:16, Hersbruck: 35, Kirchensittenbach: 6, Lauf: 110, Leinburg: 30, Neuhaus: 6, Neunkirchen: 26, Ottensoos: 17, Pommelsbrunn: 13, Reichenschwand: 6, Röthenbach: 151, Rückersdorf: 12, Schnaittach: 24, Schwaig: 47, Schwarzenbruck: 18, Simmelsdorf: 5, Verwaltungsgemeinschaft Velden: 19, Winkelhaid: 14.

    26.08.20, 14.46 Uhr: Keine weiteren Todesfälle - 49 Neu-Infizierte

    In Mittelfranken zählt das Landesamt für Statistik und Lebensmittelsicherheit (LGL) im Vergleich zu gestern 49 neue Corona-Infektionen. Damit stieg die Zahl der seit dem Ausbruch Infizierten auf 5.607. Bislang sind in Mittelfranken 290 Menschen gestorben, die mit dem Virus infiziert waren. Diese Zahl ist seit knapp drei Wochen nicht gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 12,48 und liegt damit unter dem Durchschnitt im Freistaat (15,08). Der Frühwarnwert liegt bei 35 Neu-Infektionen binnen sieben Tagen. Das ist in keinem bayerischen Regierungsbezirk der Fall. Insgesamt gibt es im Freistaat derzeit 55.840 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 49.440 als genesen. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt bayernweit bei 2.633.–

    25.08.20, 15.15 Uhr: 43 neue Corona-Fälle in Mittelfranken

    Wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mitteilt, sind seit Beginn der Pandemie 5.558 Menschen in Mittelfranken mit Coronavirus-Infektionen gemeldet. Das sind 43 Fälle mehr als gestern. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist seit mehr als zwei Wochen nicht gestiegen und liegt bei 290. Auch bayernweit gibt es keine neuen Todesfälle. Insgesamt gibt es im Freistaat 55.493 Covid-19 Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 49.460 als genesen. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 11,97 und liegt unter dem bayernweiten Durchschnitt (14,74). Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Der Frühwarnwert liegt bei 35 Neu-Infektionen binnen sieben Tagen. Das ist in keinem bayerischen Regierungsbezirk der Fall.

    25.08.20, 09.10 Uhr: Museums-Besuch in Fürth trotz Corona möglich

    Das Stadtmuseum Fürth veranstaltet die "Oma-Opa-Enkel Tage" von 25. bis 27. August, jeweils von 10 bis 15 Uhr. Mädchen und Jungen im Grundschulalter können gemeinsam mit ihren Großeltern oder näheren Verwandten das Museum erkunden. Der Preis von fünf Euro pro Person beinhaltet den Eintritt und das Mitmachprogramm "Marktplatz aktiv – mit Wiegen und Mörsern".

    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    25.08.20, 09.05 Uhr: Neue Infektionsfälle in Ansbach

    Es gibt drei weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 805 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 643 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach, teilt das Landratsamt mit.

    Davon gelten 748 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

    24.08.20, 14.45 Uhr: Vier Neue Corona-Fälle

    In Mittelfranken gibt es seit Samstag vier neue Corona-Infektionen. Das teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit (Stand: 24.08.2020, 8.00 Uhr). Seit dem 7. August ist die Anzahl der Todesfälle in Mittelfranken nicht mehr gestiegen und liegt weiterhin bei 290. Insgesamt haben sich in Mittelfranken seit Beginn der Pandemie 5.515 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In ganz Bayern gibt es 55.156 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 49.270 als genesen. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 12,60. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Der Frühwarnwert liegt bei 35 Neu-Infektionen binnen sieben Tagen. Der bayernweite Durchschnitt der Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 15,00.

    22.08.20, 14.45 Uhr: Mittelfranken meldet 49 Neuinfektionen

    Mittelfranken meldet von gestern auf heute 49 neue Corona-Infektionen. Die Zahlen veröffentlicht das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 290. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Mittelfranken 5.505 Menschen mit dem Sars-Cov2-Virus infiziert, in ganz Bayern sind es 54.843. bei der sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken aktuell einen Wert von 13,16. Oberbayern hat mit 20,32 den höchsten Wert, Unterfranken mit 7,14 den niedrigsten. Der bayernweite Durchschnitt liegt bei 14,58. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektionsfälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind.

    21.08.20, 14.30 Uhr: 45 neue Fälle in Mittelfranken

    In Mittelfranken gab es am Freitag 45 neue Corona-Infektionen. Das teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit. Seit dem 7. August ist die Anzahl der Todesfälle in Mittelfranken nicht mehr gestiegen und liegt weiterhin bei 290. Insgesamt haben sich in Mittelfranken seit Beginn der Pandemie 5.456 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In ganz Bayern gibt es 54.494 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 48.980 als genesen. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 11,75. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Als kritisch gilt ein Wert ab 35, bei dem die Gesundheitsämter erste Gegenmaßnahmen einleiten müssten. Das ist in keinem bayerischen Regierungsbezirk der Fall. Oberbayern erreicht mit 19,18 den höchsten Wert, Unterfranken mit 5,77 den niedrigsten. Der bayernweite Durchschnitt liegt bei 13,54.

    20.08.20, 07.10 Uhr: Wassertrüdingen sagt Kunsthandwerkmarkt im September ab

    Der Kunsthandwerkermarkt im Sonnenuhrenpark und der Marktstraße in Wassertrüdingen ist für den September 2020 abgesagt worden. Wie eine Sprecherin der Stadt mitteilt, hat sich die Stadtspitze aufgrund des Rahmenhygienekonzepts der Bayerischen Staatsregierung gegen eine Durchführung entschieden. Zum einen, sei dies der wachsenden Popularität des Marktes geschuldet. Laut Konzept dürfe der aber "keine großen Besucherströme anziehen". Zum anderen könne die Stadt auf dem geplanten Gelände die Kontrolle der Abstandsregel und der Maskenpflicht nicht enstprechend umsetzen. Für den Markt hatten sich in diesem Jahr über 40 Stände angemeldet. Als neuer Termin für den Kunsthandwerkermarkt ist nun der 23. Mai 2021 angedacht.

    Die Kurve der Neuinfektionen steigt insgesamt etwas flacher. Am Donnerstag (20.08.20) meldet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) insgesamt 37 neue Infektionen mit dem Corona-Virus in Mittelfranken. In der Rückschau von sieben Tagen wurden 178 Neuinfektionen erfasst. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 10,05. Damit liegt Mittelfranken im Mittelfeld. In Oberbayern beträgt diese 18,10 und die niedrigste 7-Tage-Inzidenz hat derzeit die Oberpfalz mit 6,49. In ganz Bayern kam im Zusammenhang mit dem Corona-Virus kein weiterer Todesfall hinzu.