BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Test für Urlaubsrückkehrer: BR-Reporter im Selbstversuch | BR24

© BR

BR-Reporter Alexander Brutscher macht den Selbstversuch und lässt sich an der neu eingerichteten Corona-Teststation auf COVID-19 testen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Test für Urlaubsrückkehrer: BR-Reporter im Selbstversuch

Die Rastanlage Hochfelln-Nord an der A8: Hier in der Nähe von Traunstein, einige Kilometer von Österreich entfernt, machen wir den Versuch. Wie läuft ein freiwilliger Corona-Test für Urlaubsrückkehrer ab? BR-Reporter Alex Brutscher hat’s ausprobiert.

Per Mail sharen

Covid-19-Teststation – das steht auf mehreren Schildern an der Raststätte Hochfelln-Nord. Sie lotsen die Autofahrer, auch ein paar Motorradfahrer sind da, zum ersten Halt: In einem grauen Container steht eine Mitarbeiterin des BRK-Kreisverbandes Traunstein – ausgerüstet mit Schutzanzug, Handschuhen, Maske und Visier. Bei um die 30 Grad keine angenehme Aufgabe, wie sie mir erzählt.

Selbstauskunft über Auslandsaufenthalt

Die Mitarbeiterin gibt mir zwei Zettel: Auf einem trägt man Name, Geburtsdatum, Adresse und seine Kontaktdaten ein. Außerdem muss man angeben, wo und wie lange man im Ausland war und ob man Symptome hat. Die habe ich nicht. Auf dem zweiten Zettel reichen Name, Geburtsdatum und Handynummer. Den unteren Teil muss man abtrennen. Damit kann man über die Corona-Warnapp nämlich das Ergebnis seines Tests erfahren. Das gehe vermutlich schneller als mit der Post, sagt die Mitarbeiterin.

Kaum Wartezeiten an Corona-Teststation

Am Donnerstagnachmittag hält sich die Wartezeit in Grenzen. Nachdem ich alles ausgefüllt hab‘, fahr‘ ich vor zur Test-Station, das Auto vor mir ist gerade weg. Zwei Container stehen dort, auf die jeweils eine Fahrspur zuführt. Ein BRK-Mitarbeiter mit Schutzanzug kommt auf mich zu, nimmt meine Zettel entgegen und dann geht’s an den eigentlichen Test. "Das könnte jetzt ein bisschen unangenehm werden", sagt er zu mir. Stimmt. Er nimmt nämlich ein Wattestäbchen und schiebt es mir erst in den Rachen und dann in die Nase, sehr weit in die Nase – Nasen-Rachen-Abstrich nennt man das. Zum Glück ist es nach ein paar Sekunden vorbei.

© BR / Alexander Brutscher

BR-Reporter Alex Brutscher beim Corona-Test

Test-Ergebnis wohl in drei bis vier Tagen

Dann ist der Test erledigt, ich fahre wieder weiter. Hinter mir wartet schon der nächste Wagen. Das BRK geht davon aus, dass das Ergebnis in drei bis vier Tagen kommt. Ich kann auf dem Zettel mit Hilfe meiner Corona-App einen QR-Code scannen. Dann sehe ich, ob mein Ergebnis schon da ist. Gekostet hat das Ganze nichts, und da ich auch nicht aus einem Risikogebiet komme, muss ich auch nicht bis zum Ergebnis in Quarantäne. Bis 15 Uhr haben sich hier an der Raststätte Hochfelln-Nord laut BRK 220 Urlaubsrückkehrer testen lassen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

© BR

Neue Teststation am Münchner Hauptbahnhof