BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Höchstwerte: Passau überholt Freyung-Grafenau | BR24

© BR/Martin Gruber

Die Corona-Lage in Niederbayern bleibt weiter angespannt. Die Stadt Passau hat mittlerweile einen höheren Inzidenzwert als der Landkreis Freyung-Grafenau, der Anfang der Woche noch Spitzenreiter in ganz Deutschland war.

25
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Höchstwerte: Passau überholt Freyung-Grafenau

Die Corona-Lage in Niederbayern bleibt weiter angespannt. Die Stadt Passau hat mittlerweile einen höheren Inzidenzwert als der Landkreis Freyung-Grafenau, der Anfang der Woche noch Spitzenreiter in ganz Deutschland war.

25
Per Mail sharen

Die Corona-Ampel für die Stadt Passau kommt immer mehr in den dunkelroten Bereich. Laut Robert Koch-Institut liegt der Inzidenzwert hier mittlerweile bei 335. Die Dreiflüssestadt hat damit inzwischen höhere Zahlen als der Landkreis Freyung-Grafenau, der Anfang der Woche noch die höchsten Werte in ganz Deutschland hatte. Das Passauer Rathaus meldete am Donnerstag 227 aktive Corona-Fälle.

Auch Behinderten- und Senioreneinrichtungen betroffen

Immer mehr Schulklassen mussten in Quarantäne, weil Schüler und Lehrer positiv getestet wurden. Zuletzt betraf es das Adalbert-Stifter-Gymnasium, die Grundschule Hacklberg und die FOS/BOS. Betroffen sind auch Behinderten- und Senioreneinrichtungen. Das Klinikum Passau behandelt aktuell 43 Covid-19-Patienten, sechs davon auf der Intensivstation. Weitere Maßnahmen seien trotz der hohen Zahlen noch nicht geplant, so eine Rathaussprecherin zum BR.

Noch keine Entwarnung in Freyung-Grafenau

In Freyung-Grafenau dagegen ist der Inzidenzwert auf 328 zurückgegangen. Anfang der Woche war der Landkreis noch mit über 400 bundesweiter Spitzenreiter. Der Rückgang sei zwar erfreulich, sagte ein Sprecher im Landratsamt zum BR. Wegen aktueller Fallzahlen könne aber keine Entwarnung gegeben werden. Die Zahl der Infizierten hat die 1.000er-Marke überschritten und liegt jetzt bei 1.012. Insgesamt 20 Personen seien im Zusammenhang mit Corona in den letzten Monaten verstorben. Größtes Problem sei, die engen Kontaktpersonen der neuen Fälle tagesaktuell nachzuverfolgen.

Landrat Sebastian Gruber wird heute Nachmittag über die aktuelle Lage informieren. Nach BR-Informationen sind aber weitere Maßnahmen wie etwa Schul- und Kita-Schließungen nicht geplant.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!