BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Was jetzt bei privaten Feiern in Bayern gilt | BR24

© pa/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Ein dekorierter Tisch auf einer Hochzeitsfeier.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Was jetzt bei privaten Feiern in Bayern gilt

Bei der Schalte zwischen Kanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten haben Bund und Länder gestern auch über einheitliche Regeln bei privaten Feiern diskutiert. Sie konnten sich aber nicht einigen. Was nun in Bayern gilt.

1
Per Mail sharen

Bei den umstrittenen Feiern im Familien- und Freundeskreis konnten sich Bund und Länder nicht auf eine bundesweit geltende Teilnehmer-Begrenzung einigen. Kanzlerin Merkel hatte sich offenbar eine bundesweit geltende Obergrenze von 25 Teilnehmern gewünscht – war damit aber gescheitert.

Appell "im kleinen Kreis" feiern - rechtlich nicht bindend

Als Ergebnis der Videoschalte präsentierten Bund und Länder dann lediglich den Appell, "in jedem Einzelfall kritisch abzuwägen", ob private Feiern notwendig seien und Familienfeiern "im kleinen Kreis" zu veranstalten.

Bisherige Regeln gelten weiter: Bis zu 100 Personen innen, 200 außen

Damit gelten verbindlich allerdings weiterhin die bisher bestehenden Regeln, die bei privaten Feiern von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind. Im Freistaat gilt rein rechtlich aktuell: Hochzeits- und andere private Feiern, also zum Beispiel auch Vereinssitzungen dürfen mit bis zu 100 Personen in Innenräumen und mit bis zu 200 Personen im Freien stattfinden.

Schutz- und Hygienekonzept ist nötig

Die Regelung der Staatsregierung besagt aber, dass der Veranstalter einer solchen Feier ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet haben muss und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen kann. Wenn die Feier in einem gastronomischen Betrieb stattfindet, muss der Betreiber oder die Betreiberin das Konzept vorlegen. In dem Raum, in dem die Feier stattfindet, kann laut Regelung aber auf die Maskenpflicht und den Mindestabstand verzichtet werden, wenn die Feier einer privaten Feier zuhause entspricht. Findet sie ohnehin dort statt, gilt das damit auch.

Teilnehmerzahl wird weiter diskutiert werden

Ob sich an der erlaubten Teilnehmerzahl in naher Zukunft etwas ändert, ist offen. Bundeskanzlerin Merkel kündigte gestern zumindest an, dass das Thema private Feiern Bund und Länder weiter beschäftigen werde.

© BR

Nach den Bund-Länder-Beratungen über die Corona-Politik kritisieren Politiker das uneinheitliche Vorgehen. Bayern will die kostenlosen Tests für Rückkehrer etwa an den Autobahnen vorerst weiter anbieten. Auch Strafen gegen Maskenverstöße sind höher.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!