BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa/pa

In Bayern sind Lockerungen im öffentlichen Bereich in Kraft getreten: Freibäder, Tanzstudios und Fitnessstudios können wieder öffnen. Zugleich bleiben aber die strengen Kontaktbeschränkungen vorerst bis mindestens zum 14. Juni bestehen.

395
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Lockerungen in Bayern: Diese Regeln gelten seit Montag

In Bayern sind Lockerungen im öffentlichen Bereich in Kraft getreten: Freibäder, Tanzstudios und Fitnessstudios können wieder öffnen, bald folgen Kinos und Theater. Die strengen Kontaktbeschränkungen bleiben aber vorerst weiter bestehen.

395
Per Mail sharen
Von
  • Judith Hilebrand
  • BR24 Redaktion

Seit Montag gibt es neue Corona-Regeln in Bayern. Hier im Überblick die Lockerungen, die seit dem 8. Juni gelten - und welche Beschränkungen vorerst bleiben.

Freibäder, Fitnessstudios und Tanzschulen dürfen öffnen

Die Freibäder in Bayern dürfen ab 8. Juni wieder öffnen. Das gilt auch für Außenanlagen von Schwimmbädern in Hotels und Kureinrichtungen. Allerdings nicht ohne Einschränkungen. Die Betreiber müssen ein strenges Hygienekonzept vorlegen, das die Vorgaben der Staatsregierung berücksichtigt. In München ist die Öffnung der Freibäder wegen des schlechten Wetters vorerst auf den 11. Juni verschoben. Hallenbäder müssen noch geschlossen bleiben.

Alle Sportbegeisterten können sich freuen. Seit Montag dürfen Indoorsportstätten wie Kletterhallen wieder ihren Betrieb aufnehmen. Auch Sport in Fitnessstudios und Reha-Gruppen ist wieder möglich, soweit Abstandsregelungen und Hygienekonzepte eingehalten werden können. Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner können wieder öffnen.

Freizeitsport im Freien mit bis zu 20 Personen möglich

Ebenfalls dürfen nun bis zu 20 Personen gemeinsam Sport treiben. Für Fußballmannschaften beispielsweise ist es dann wieder möglich, in größeren Gruppen zu trainieren. Der Mindestabstand muss dabei gewahrt werden. Voraussetzung ist also kontaktfreies Training.

Bars ohne Perspektive, Theater und Kinos müssen noch warten

Die Regeln für die Gastronomie bleiben gleich. Restaurants dürfen sowohl die Außenbereiche als auch die Innenräume bis 22 Uhr bewirten. Für Lokale wie Bars, die auf den Getränkeausschank ausgerichtet sind, gibt es noch keine Perspektive, gleiches gilt für Clubs oder Diskotheken.

Kulturveranstaltungen wie Konzerte, Theatervorstellungen und Indoor-Kinobesuche sind ebenfalls noch nicht erlaubt, es gibt aber immerhin schon einen Öffnungstermin: Ab 15. Juni soll all das in Bayern mit begrenzter Zuschauerzahl wieder möglich sein.

Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen

Die geltenden Kontaktbeschränkungen in Bayern bleiben vorerst unverändert, eine Änderung ist bis mindestens zum 14. Juni nicht angedacht. Das bedeutet, dass weiterhin nur Treffen im engen Familienkreis oder mit einem zweiten Hausstand, also etwa mit einem Freund und dessen Mitbewohnern, erlaubt sind.

In Bayern gilt weiterhin eine Maskenpflicht in Geschäften und im Nah- und Fernverkehr wie auch in den dazu gehörenden Einrichtungen wie etwa in den Bahnhöfen und in den Flughäfen.

© BR
Bildrechte: BR

Die Kletterhallen in Bayern dürfen wieder besucht werden. Mit einem eigenen Hygienekonzept, Abstandregeln und Beschränkungen für die Anzahl der Kletterer gibt es nun auch wieder die Möglichkeit zum Bouldern.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!