BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Corona-Pandemie: Pfarrer weiht Osterkörbe im Drive-Through | BR24

© BR

Für Gläubige ist die Speisenweihe am Ostersonntag ein wichtiger Brauch. Doch weil es keine Gottesdienste gibt, greift ein Pfarrer in der Holledau zu einer ungewöhnlichen Maßnahme: Er weiht die Osterkörbe im Vorbeifahren.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Pandemie: Pfarrer weiht Osterkörbe im Drive-Through

Für Gläubige ist die Speisenweihe am Ostersonntag ein wichtiger Brauch. Doch weil es keine Gottesdienste gibt, greift ein Pfarrer in der Holledau zu einer ungewöhnlichen Maßnahme: Er weiht die Osterkörbe im Vorbeifahren.

Per Mail sharen

Es ist eine Tradition für viele Gläubige: Am Ostersonntag bringen sie Osterkörbe mit Eiern, Salz, Brot, Schinken und anderen Lebensmitteln mit in den Gottesdienst, wo der Pfarrer sie dann weiht. Weil das in diesem Jahr keine Gottesdienste stattfinden, hat Pfarrer Stephan Rauscher vom Pfarrverband Holledau entschieden, einen Drive-Through einzurichten und die Osterkörbe im Vorbeifahren zu weihen.

Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

Drive-Through soll kein Ausflugsziel sein

Ausdrücklich weist Pfarrer Stephan Rauscher aber darauf hin, dass die Drive-Through-Weihe keinen Eventcharakter haben soll und als Angebot für die Einheimischen gedacht sei. Dass es wegen der Corona-Pandemie keine Gottesdienste mehr gibt, trifft die Gläubigen gerade an Ostern besonders hart. Er hatte zwar schon Segen via Livestream versprochen, merkte aber dann, dass viele Leute auch ein bisschen Kontakt bräuchten. So kam es zu der Idee mit der Drive-Through-Osterkorb-Weihe.

"Ein gläubiger Mensch freut sich dann doch, wenn er den Pfarrer nicht nur am Bildschirm sieht, sondern einen Segen bekommt." Pfarrer Stephan Rauscher

Keine Fahrgemeinschaften zur Osterkorb-Weihe

Empfohlen wird, dass am Ostersonntag jeweils nur ein oder zwei Familienmitglieder kommen und sich auch keine Fahrgemeinschaften bilden. Bei Bedarf könne man auch den Korb eines Nachbarn mitnehmen und nach der Weihe wieder vor die Tür stellen. Damit sich keine Staus bilden, hat der Pfarrverband für jede der insgesamt vier Drive-Through-Stellen eine Art Streckenverlauf festgelegt, und möglicherweise werden auch Feuerwehrleute bei der Verkehrsleitung helfen, erklärt Pfarrer Rauscher.

Coronavirus in Oberbayern: Alle aktuellen Entwicklungen finden Sie hier.

© Stephan Rauscher

Pfarrer Stephan Rauscher neben einer Statue von Don Camillo. Am Ostersonntag wird er in seinem Pfarrverband Osterkörbe im Drive-Through weihen.

Pfarrer: Der Segen kommt auch durchs Autofenster

Wenn jemand das Autofenster während des Segens lieber nicht öffnen möchte, sei das kein Problem, versichert der Geistliche augenzwinkernd: "Der Segen geht durch." Zudem habe ihn "der Herrgott mit einer lauten Stimme gesegnet". Außerdem dauere das ja ohnehin nicht lang: "Der Segen geht schnell, ein bissl zulachen, und ich glaube, dann passt’s."

Von Fußgängern gebrachte Speisenkörbe sollen nicht geweiht werden. Mit der Ankündigung will man verhindern, dass sich die Menschen doch treffen und der Abstand nicht eingehalten wird. Mit dem Auto sei das kein Problem. Er habe das auch mit Ärzten besprochen, sagt Stephan Rauscher: "Die haben auch gesagt, das passt."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!