BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Ticker Unterfranken: Polizeikontrollen in Würzburg | BR24

© picture alliance/imageBROKER

In Würzburg hat die Polizei Corona-Sonderkontrollen durchgeführt. In der Gastronomie gab es keine Beanstandungen.

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Unterfranken: Polizeikontrollen in Würzburg

    Die Polizei hat in Würzburg eine Corona-Sonderkontrolle durchgeführt. Vor allem Restaurants, Bars, Clubs und Diskotheken wurden überprüft. Viele hielten sich vorbildlich an die Schutzmaßnahmen. Bei anderen gab es teils massive Beanstandungen.

    Per Mail sharen

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Unterfranken

    Corona-Neuinfektionen in Unterfranken pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Unterfranken

    10.13 Uhr: Deutschlands beste Sportholzfäller treffen sich in Mellrichstadt

    Hacken und sägen, das alles so schnell wie möglich: Auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände in Mellrichstadt treffen sich am Sonntag Deutschlands beste Sportholzfäller. Wegen der Corona-Pandemie finden die Wettkämpfe allerdings ohne Publikum statt. Auch Medienvertreter sind wegen des geltenden Hygienekonzepts nicht zugelassen

    Die Sportholzfäller müssen beispielsweise mit einer Axt einen Baumstamm in möglichst kurzer Zeit zerhacken oder mit einer Motorsäge Hölzer durchtrennen. Mit dabei ist unter anderem der aus Ottelmannshausen bei Bad Königshofen stammende Robert Ebner. Ebner ist bereits sechsfacher Deutscher Meister der Sportholzfäller. 2010 wurde er Vizeweltmeister, wenige Jahre vorher wurde er Weltmeister. Erwartet wird auch Danny Mahr aus Sinntal nahe Zeitlofs im Landkreis Bad Kissingen.

    08.29 Uhr: Polizei führt Sonderkontrollen in Würzburg durch

    Die Polizei hat in der Nacht von Freitag auf Samstag verstärkte Kontrollen der Corona-Schutzmaßnahmen in der Würzburger Innenstadt durchgeführt. Während es in den Gastronomiebetrieben keine Beanstandungen gab, gingen die Betreiber mancher Diskotheken und Clubs zu nachlässig mit den Ausnahmevorschriften um, teilt die Polizei mit.

    Demnach hätten einige Veranstalter "vorbildlich für einen kontrollierten Zugang nur bestimmter geladener Gäste" gesorgt. Bei anderen Clubs jedoch hätte gar keine Eingangskontrolle stattgefunden. Listen mit Kontaktdaten seien nicht oder nur nachlässig geführt worden. Zudem sei es möglich gewesen, dass Besucher zwischen verschiedenen abgetrennten Bereichen unkontrolliert wechseln konnten. Dadurch konnten sich Personengruppen durchmischen. Die Ergebnisse der Sonderkontrolle will die Polizei an die Stadt Würzburg und das Gesundheitsamt weiterleiten.

    Sonntag, 23.08.2020

    14.53 Uhr: LGL weist für Unterfranken 23 Neuinfektionen aus

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) weist am Samstag für Unterfranken insgesamt 3.907 Infektionen aus. Das sind 23 mehr als noch am Vortag. Innerhalb der letzten sieben Tage haben sich je 100.000 Einwohner im Regierungsbezirk durchschnittlich 7,14 Personen neu infiziert.

    Mit Ausnahme des Landkreises Rhön-Grabfeld haben in den letzten sieben Tagen alle unterfränkischen Landkreise neue Infektionen gemeldet. Innerhalb des Freistaats weist der Bezirk zwar weiterhin die niedrigsten Fallzahlen aus, allerdings stiegen zuletzt auch hier die Fallzahlen wieder an.

    12.24 Uhr: Kreuzbergwallfahrt-Ersatzprogramm am Wochenende

    Da die traditionelle Wallfahrt von Würzburg auf den Kreuzberg in der Rhön in diesem Jahr nicht stattfinden kann, veranstaltet die "Bruderschaft zum Heiligen Kreuz in Würzburg" ein Ersatzprogramm im Dom. Normalerweise würden die Pilger am 22. August bereits den Rückweg vom Kreuzberg antreten. Stattdessen gibt es am Samstag und Sonntag noch jeweils eine Abendandacht im Dom, am Sonntagvormittag außerdem eine Pilgermesse. Nur einzelne "Wallleut" haben sich am Donnerstagmorgen auf den Weg in die Rhön begeben.

    Auch die bekannte "Zwiebelkirchweih" muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Der Abschluss der diesjährigen "Dom-Wallfahrt" erfolgt stattdessen am Montag um 14.30 Uhr, ebenfalls im Würzburg Dom. Die Andachten und Gottesdienste überträgt das Bistum Würzburg live auf seinem Youtube-Kanal.

    Samstag, 22.08.2020

    18.30 Uhr: Ehrenamtliche Freibadbetreiber und Corona: Waldbad Triefenstein

    Vielen Gemeinden sind ihre Freibäder zu teuer geworden – manche wollten diese sogar schließen. Darum haben sich in einigen Ortschaften Fördervereine gegründet. Zum Beispiel im Triefensteiner Ortsteil Lengfurt. Dort gibt es ein Waldbad und die Ehrenamtlichen haben alle Hände voll zu tun, um den Badespaß am Laufen zu halten. Wegen des Coronavirus sind die Aufgaben der Ehrenamtlichen erheblich gewachsen.

    Den volständigen Artikel lesen Sie hier.

    14.45 Uhr: LGL meldet 3.884 Infektionen für Unterfranken

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet am Freitag insgesamt 3.884 Menschen, die sich in Unterfranken bislang mit dem Coronavirus infiziert haben. Das sind acht mehr als am Vortag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei einem Wert von 5,77 und damit so niedrig wie in keinem anderen bayerischen Regierungsbezirk. Als kritisch gilt ein Wert ab 35, bei dem die Gesundheitsämter erste Gegenmaßnahmen einleiten müssten.

    13.52 Uhr: Würzburg rüstet sich mit Lager für zweite Corona-Welle

    Um sich für eine mögliche zweite Welle der Corona-Pandemie zu rüsten, haben die Stadt Würzburg und die Universitätsklinik Würzburg ein gemeinsames Lager mit medizinischer Schutzausrüstung eingerichtet. Damit wollen Stadt und Uniklinik mehr Flexibilität und eine größere Sicherheit für alle Beteiligten erreichen.

    Wie die Stadt mitteilt, gibt es in dem Lager 55 Europaletten-Plätze und damit genügend Platz für Tausende von Masken, Handschuhen und Schutzkitteln für den medizinischen Einsatz. Stadt und Uniklinik hätten das gemeinsame Interesse, sicherzustellen, dass medizinische Schutzausrüstungen dauerhaft verfügbar sind. Das gemeinsame Lager sei eine Schutzmaßnahme für das medizinische Personal.

    Das Material der Stadt Würzburg und der Universitätsklinik werde zwar auf getrennten Flächen gelagert. "Wir können aber bei Bedarf jederzeit gemeinsam auf den Bestand zugreifen", sagt Philip Rieger, Kaufmännischer Direktor der Universitätsklinik Würzburg. So können sich beide Seiten im Bedarfsfall aushelfen. "Die Stadt Würzburg und die Universitätsklinik entwickeln ihre Zusammenarbeit im Rahmen der Corona-Pandemie strategisch weiter", sagt der Leiter der kommunalen Katastrophenschutzbehörde Wolfgang Kleiner. Die gemeinsame Vorratshaltung sei vertraglich geregelt.

    13.20 Uhr: Sieben neue Corona-Fälle innerhalb einer Woche im Landkreis Main-Spessart

    Das Landratsamt in Karlstadt meldet (Stand: 21.08.20, 09.00 Uhr) sieben neue Corona-Fälle innerhalb einer Woche. Damit gibt es im Landkreis Main-Spessart nun 179 bestätigte Corona-Fälle. Aktuell gibt es im Landkreis Main-Spessart zwölf positiv auf Covid-19 getestete Personen. 161 Personen sind mittlerweile wieder gesund. Es befinden sich 20 Personen in häuslicher Quarantäne. Sechs Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

    12.45 Uhr: Kein Anstieg im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt in Haßfurt meldet (Stand: 21.08.20, 12.30 Uhr) keine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus im Landkreis Haßberge. Damit bleibt die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis bei 181. Aktuell sind zwei Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. In häuslicher Isolation befinden sich 17 Personen. 173 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile wieder gesund. Sechs Landkreisbewohner sind im Zusammenhang mit der Infektion verstorben.

    12.06 Uhr: Drei neue Corona-Fälle im Landkreis Miltenberg

    Im Landkreis Miltenberg gibt es drei neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der bislang bekannt gewordenen Infektionen auf 348 Personen. Wie das Landratsamt meldet, gelten derzeit elf Menschen im Landkreis als infiziert und nicht gesundet.

    11.40 Uhr: Verbrauchermesse "ufra" unter Hygieneauflagen

    Trotz Corona findet vom 26. September bis zum 4. Oktober 2020 die Verbrauchermesse "ufra" in Schweinfurt statt. Die Organisatoren haben nun Details zum Hygienekonzept bekanntgegeben. Wie die Messegesellschaft mitteilt, müssten die Besucher lediglich die Maskenpflicht beachten und ihren Besuch am besten online vorab anmelden. Zugang zur Messe sei täglich jeweils von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 19 Uhr.

    9.54 Uhr: Landrätin mahnt zur Einhaltung der Corona-Regeln

    Die stellvertretende Würzburger Landrätin Christine Haupt-Kreutzer appelliert an die Eigenverantwortung der Menschen im Landkreis, die Corona-Regeln einzuhalten. "Die Regelungen der Bayerischen Staatsregierung haben bisher dazu geführt, dass wir die Corona-Pandemie gut im Griff haben", sagt Haupt-Kreutzer.

    Auch wenn die Corona-Fallzahlen in Würzburg Stadt und Landkreis aktuell nur mäßig ansteigen, trifft sich die Koordinierungsgruppe im Landratsamt weiter zum wöchentlichen Austausch, heißt es in einer Mitteilung. Der Gruppe gehören auch externe Vertreter an, zum Beispiel von Hilfsorganisationen, Feuerwehr, Polizei und Bundeswehr. Auch Mediziner sind vertreten. Beim Treffen diese Woche habe Jürgen Maier, Leiter der Polizeiinspektion Ochsenfurt, von der aktuell anspruchsvollen Aufgabe der Polizei berichtet. Insbesondere private Grillfeiern auf öffentlichem Gelände und private Veranstaltungen müssten immer wieder aufgelöst werden.

    9.31 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle im Raum Würzburg

    Seit dem 19. August gibt es in Stadt und Landkreis Würzburg sechs neue Corona-Fälle. Wie das Landratsamt mitteilt, sind derzeit 32 Personen in Stadt und Landkreis Corona-positiv und noch nicht gesundet. 105 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne oder Isolation unter Beobachtung des Gesundheitsamtes. Bislang sind 59 Menschen an Covid-19 verstorben.

    Freitag, 21.08.2020

    15.30 Uhr: Wieder Flohmärkte in Aschaffenburg, Lohr und Veitshöchheim

    Nach Monaten ohne Flohmarkt – der Corona-Pandemie geschuldet – finden die Trödelmärkte bald wieder statt – allerdings mit Auflagen. Den Auftakt macht Aschasffenburg. Lohr, Veitshöchheim und Wertheim folgen. Verkäufer, die teilnehmen wollen, müssen sich dafür schriftlich anmelden unter Angabe ihrer vollständigen Adresse. Die Anzahl der Stände ist streng limitiert nach der Platzgröße. Besucher müssen sich beim Eintritt ins abgesperrte Gelände die Hände desinfizieren und auch Maske tragen. Wegen des zusätzlichen Aufwands wird ein kleiner Obulus als Eintritt verlangt.

    Los geht es mit den Floh- und Trödelmärkten am Samstag, 22. August (und am 5 September), auf dem Volksfestplatz in Aschaffenburg mit 80 Standplätzen und weiter in der darauffolgenden Woche am 29. August in Lohr auf dem Parkplatz Mainbrücke und tags darauf am 30. August in Veitshöchheim auf dem Main-Center mit jeweils 30 Ständen sowie am 12. September in Wertheim unter der Odenwaldbrücke.

    15.15 Uhr: Kein Anstieg im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet (Stand: 20.08.20, 15.00 Uhr). keine weitere Neuinfektion mit dem Corona-Virus. Damit bleibt die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis bei 181. Aktuell sind zwei Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. In häuslicher Isolation befinden sich 23 Personen. 173 Personen sind mittlerweile wieder gesund. Sechs Landkreisbewohner sind an den Folgern des Coronavirus gestorben.

    14.25 Uhr: LGL weist 21 neue Corona-Fälle für Unterfranken aus

    Seit gestern (19.08.2020) sind dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 21 neue Corona-Fälle aus Unterfranken gemeldet worden. Damit steigt die Zahl der bislang infizierten Personen auf 3.876. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt aktuell bei 6,53. Im Freistaat liegt dieser Wert derzeit nur in der Oberpfalz etwas niedriger.

    13.45 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle im Raum Aschaffenburg

    Das Gesundheitsamt Aschaffenburg meldet zwei weitere bestätigte Corona-Fälle in Stadt und Landkreis Aschaffenburg. Aktuell sind 21 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Keine davon muss stationär behandelt werden. 55 Menschen sind als Kontaktpersonen in Quarantäne. Im Raum Aschaffenburg sind 43 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

    12.15 Uhr: Kein Anstieg im Landkreis Miltenberg

    Im Landkreis Miltenberg hat es (Stand: 20.08.20, 11.30 Uhr) keine weitere bestätigte Neuinfektion mit dem Coronavirus gegeben. Das meldet das Landratsamt. Damit gibt es im Landkreis derzeit 345 bestätigte Corona-Fälle Aktuell wird niemand stationär behandelt. 330 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen. Fünf Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben. Die vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zuletzt veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz vom 12. bis 18. August pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Miltenberg beträgt 1,55.

    10.03 Uhr: Jobentdecker im Landkreis Haßberge trotz Corona unterwegs

    Trotz Corona-Pandemie findet im Landkreise Haßberge auch in diesem Jahr wieder das Jobentdecker-Programm statt. Dabei durchlaufen sechs Jugendliche während der Sommerferien jeweils vier unterschiedliche Praktika in der Region. In jedem Betrieb machen die Schülerinnen und Schüler eine Woche Station. Das Besondere an dem Projekt des Landratsamtes: Die Jugendlichen berichten auf einem eigenen Instagram-Kanal über ihre Erfahrungen während der Praktika. Sie können also in neue Berufe "hineinschnuppern" und werben zugleich für die Ausbildungsmöglichkeiten im Raum Haßfurt. In diesem Jahr findet das Jobentdecker-Programm natürlich unter Sicherheitsvorkehrungen statt. Vor Ort in den Betrieben gelten Mindestabstände beziehungsweise Maskenpflicht. Beteiligte Betriebe sind unter anderem ein Friseurgeschäft, eine Steuerberatergesellschaft und ein Malerunternehmen.

    09.30 Uhr: Wertheimer Burgfilmfest startet unter Corona-Auflagen

    Weniger Plätze, aber dafür mehr Filme: Das Wertheimer Burgfilmfest startet heute (20.08.2020) unter Corona-Auflagen. In den nächsten 18 Tagen können sich Besucher nach Einbruch der Dunkelheit Filme unter freiem Himmel ansehen. Filmbeginn ist jeweils um 21 Uhr. Mit den zulässigen Abständen ist in diesem Jahr für deutlich weniger Besucher Platz als in den vergangenen Jahren. Etwa 250 Zuschauer können sich die Vorstellungen ansehen. Doch dafür gibt es mehr zu sehen: In den Vorjahren wurde an 13 Tagen jeweils ein Film gezeigt, in diesem Jahr sind es 18 Tage.

    Auch die Filmauswahl unterlag dieses Jahr besonderen Bedingungen. Viele Kassenerfolge aus der Vor-Corona-Zeit liefen bereits im Wertheimer Autokino. Neue Filme sind über Monate hinweg nicht angelaufen. Deshalb hat Burgmanager Christian Schlager ein völlig neues Programm kuratiert. Zum Beispiel ist der Musikfilm "Yesterday" von Slumdog Millionaire-Regisseur Danny Boyle und "Nightlife" mit Elyas M’Barek zu sehen. Tickets gibt es ausschließlich online zu kaufen.

    © picture alliance/robertharding

    Das Wertheimer Burgfilmfest startet unter Corona-Auflagen

    08.43 Uhr: Ein neuer Coronafall im Landkreis Bad Kissingen

    Im Landkreis Bad Kissingen liegt ein neuer Coronafall vor. Aktuell gibt es somit neun bestätigte Coronafälle im Landkreis. 274 Coronafälle sind bisher insgesamt erkrankt. Wie das Landratsamt mitteilt, gelten insgesamt 247 Personen als gesundet. 18 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet waren, sind verstorben. 13 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne.

    06.50 Uhr: Kreuzbergwallfahrt in Corona-Zeiten

    Jedes Jahr im August pilgern Wallfahrer von Würzburg zum Kreuzberg in der Rhön und wieder zurück. In diesem Jahr muss die älteste und größte Fußwallfahrt Frankens aber wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Im Würzburger Kiliansdom findet ein Alternativprogramm statt. Fünf Tage lang zelebriert die Bruderschaft zum Heiligen Kreuz Würzburg die "Kreuzberg-Wallfahrtstage" mit täglich drei Zusammenkünften im Würzburger Kiliansdom. Zum Auftakt trafen sich heute Morgen (20.08.2020) um 04.00 Uhr rund 150 Gläubige im Würzburger Dom zum Gottesdienst.

    Donnerstag, 20. August 2020

    15.50 Uhr: Kein Anstieg im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet (Stand: 19.08.20, 15.45 Uhr) keine weitere bestätigte Neuinfektion mit dem Coronavirus. Damit bleibt die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis bei 181. Aktuell sind zwei Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. In häuslicher Isolation befinden sich 26 Personen. 173 Personen sind mittlerweile wieder gesund. Sechs Menschen sind im Zusammenhang mit der Infektion verstorben.

    15.30 Uhr: Keine neuen Infizierten im Landkreis Bad Kissingen

    Am Mittwoch (19.08.20) liegen im Landkreis Bad Kissingen keine neuen Corona-Fälle vor. Dem Landratsamt zufolge sind derzeit acht Personen mit dem Erreger infiziert. 13 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne. 273 Coronafälle sind im Landkreis Bad Kissingen bisher insgesamt bestätigt. 247 Personen sind wieder gesund. 18 Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

    14.45 Uhr: LGL weist 3.855 Corona-Infektionen für Unterfranken aus

    Seit gestern (18.08.2020) liegen beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) elf neue Corona-Fälle für Unterfranken vor. Damit sind im Regierungsbezirk bislang insgesamt 3.855 Infektionen gemeldet worden. Unterfranken ist damit im Freistaat weiterhin der Bezirk mit den niedrigsten Fallzahlen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut LGL aktuell bei 5,54. Auch dieser Wert ist derzeit der niedrigste in Bayern.

    14.37 Uhr: Aschaffenburger Familienstützpunkte starten wieder mit Angeboten

    Die Corona bedingte Pause der Aschaffenburger Familienstützpunkte neigt sich dem Ende zu. Wie die Stadt mitteilt, beginnen ab dem 7. September sowohl im Familienstützpunkt im Haus für Kinder Maria Geburt im Stadtteil Schweinheim als auch in der Einrichtung St. Matthäus in Gailbach wieder Aktionen live vor Ort.

    Infos zu den Aktionen und den Anmeldungen gibt es auf den Websites des Kindergartens in Gailbach und des Familienstützpunkts Schweinheim.

    12.30 Uhr: Zwei Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg

    Seit der letzten Meldung von gestern (18.08.2020) wurden in Stadt und Landkreis Würzburg zwei weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Anzahl der Personen, die aktuell mit Covid-19 infiziert sind, steigt damit auf 27. In Quarantäne befinden sich derzeit 94 Personen (Stand: 19.08.2020, 7.30 Uhr). In Stadt und Landkreis Würzburg sind bisher insgesamt 972 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 59 Personen sind an Covid-19 verstorben.

    11.40 Uhr: Aktuell 345 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Miltenberg

    Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen (Stand: 19.09.20,11.00 Uhr) liegt bei 345 Personen. Laut Landratsamt Miltenberg wird derzeit niemand stationär behandelt. 330 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.Fünf Landkreisbewohner sind an den Folgen des Coronavirus gestorben. Dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zufolge beträgt die zuletzt veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz vom 11. bis 17. August pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Miltenberg 1,55 (Stand: 18.08.20, 8.00 Uhr).

    09.06 Uhr: Bislang nur 21 Einsprüche gegen Bußgeldbescheide

    In Stadt und Landkreis Würzburg haben bisher 21 Menschen Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid eingelegt, der aufgrund des Infektionsschutzgesetzes erlassen wurde. "Das ist sehr gering", sagt die Direktorin des Amtsgerichts Würzburg Helga Twardzik. Die niedrige Anzahl an Einsprüchen könne aber auch damit zusammenhängen, dass viel Zeit von einem Verstoß bis zum Einspruch gegen einen Bescheid vergeht. "Im Moment haben wir einen zeitlichen Versatz von zwei Monaten", sagt Twardzik. Wenn jemand gegen das Infektionsschutzgesetz verstößt, dann wird er zunächst zu einer Anhörung geladen. Erst dann wird ein Bußgeldbescheid erlassen. Eine sichere Aussage darüber, wie viele Einsprüche gegen die Corona-Bußgeldbescheide eingegangen sind, könne das Amtsgericht voraussichtlich erst Ende des Jahres treffen.

    07.50 Uhr: Aschaffenburg und Taubertal gehen Tourismuskooperation ein

    Radfahren und Wandern statt Strandurlaub auf Mallorca: Das Reiseverhalten der Menschen hat sich während der Corona-Pandemie verändert. Deshalb ist die Stadt Aschaffenburg eine touristische Kooperation mit dem Tourismusverband "Liebliches Taubertal" eingegangen. In der Tourismusinformation am Aschaffenburger Schlossplatz weise man gerne auf das Angebot im Taubertal hin, sagt der Leiter der Aschaffenburger Kongress- und Touristikbetriebe Sven Olaf Brüggemann. Im Gegenzug würden Broschüren über Aschaffenburg innerhalb der Landkreisverwaltung des Main-Tauber-Kreises an stark frequentierten Plätzen ausgelegt. Den zeitweiligen coronabedingten Tourismusausfall hat Aschaffenburg gut abfedern können.

    Mittwoch, 19. August 2020

    15.30 Uhr: 7-Tage-Inzidenz in Unterfranken bei 5,85

    15.25 Uhr: Kein Anstieg im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet keine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis auf 181. Aktuell sind zwei Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. In häuslicher Isolation befinden sich 29 Personen. 173 Personen sind mittlerweile wieder gesund. Sechs Landkreisbewohner sind im Zusammenhang mit der Infektion verstorben.

    15.22 Uhr: 23 von 39 Würzburgern haben sich im Urlaub angesteckt

    Seit dem 1. August 2020 wurden dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg insgesamt 39 positive Corona-Infektionen gemeldet. Wie das Landratsamt mitteilt, haben sich Stand jetzt 23 von ihnen bei einem Auslandsaufenthalt angesteckt. Drei davon sind aus einem Risikogebiet eingereist. Anfragen des BR bei den unterfränkischen Landratsämtern hatten gestern (17.08.2020) ergeben, dass viele Gesundheitsämter in Unterfranken die Zahl der Urlaubsrückkehrer unter den Infizierten statistisch nicht erfassen.

    13.44 Uhr: Lage am Aschaffenburger Mainufer entspannt sich

    Mit Beginn der Corona-Lockerungen entwickelte sich das Aschaffenburger Mainufer zu einem Partyhotspot. Teils strömten hunderte Menschen an Wochenenden zum Feiern dorthin. Nicht immer blieb es friedlich, unter anderem wurden Polizisten im Einsatz verletzt.

    Stadt und Polizei trafen daraufhin Maßnahmen, zum Beispiel wird das Gelände nun besser beleuchtet. Die Polizei zieht nun ein positives Zwischenfazit. Die Maßnahmen hätten Wirkung gezeigt. Nennenswerte Vorfälle blieben in den letzten Wochen aus.

    13.00 Uhr: "Auber Jazznächte" finden trotz Corona statt

    Die "Auber Jazznächte" finden vom 18. bis zum 22. August statt. Sie sind Teil des Kunstsommers in Aub (Lkr. Würzburg). Jeden Abend treten Ensembles an der Grenzlinie zwischen Jazz und Neuer Musik auf. Interpretationen an der Schnittstelle zwischen Klassik, Jazz und Experiment, präsentiert in einem Ambiente, dass die Veranstaltungsreihe trotz Corona möglich macht, erklärt Impressario Johannes Wolf. Für die "Auber Jazznächte" gibt es ein eigens erstelltes Hygiene-Konzept.

    12.05 Uhr: Landratstour mit Abstand

    Die sogenannte "Landrad(t)s-Tour" im Landkreis Main-Spessart hat Tradition. Dieses Jahr würde Sabine Sitter das erste Mal als Landrätin zu der Ausfahrt aufbrechen – wäre nicht die Corona-Pandemie. Bis zu 600 Teilnehmern nahmen in den vergangenen Jahren an der Tour teil.

    Das Landratsamt hat nun als kleinen Ersatz einen Streckenvorschlag für eine "Landrad(t)s-Tour 2020" ausgearbeitet. Motto: "Mit Abstand fahren wir am besten." Die 56 Kilometer lange Runde geht von Marktheidenfeld zur Papiermühle in Homburg, nach einer Rast auf dem Mehrgenerationenplatz in Kreuzwertheim durch das Mühlen- und Hafenlohrtal.

    09.20 Uhr: Zwei weitere Corona-Fälle im Landkreis Bad Kissingen

    Innerhalb von einem Tag wurden im Landkreis Bad Kissingen zwei weitere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet (Stand: 18.08.2020, 09:00 Uhr). Insgesamt sind dort derzeit acht Personen mit Covid-19 infiziert. 15 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne. 273 Corona-Fälle sind im Landkreis Bad Kissingen bisher insgesamt bestätigt.

    09.05 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle in Stadt und Landkreis Würzburg

    Seit der letzten Meldung vom 14. August haben sich sechs weitere Personen in Stadt und Landkreis Würzburg mit Covid-19 angesteckt (Stand: 18.08.2020, 07.30 Uhr). Wie das Landratsamt Würzburg mitteilt, sind 26 Personen infiziert und 86 Menschen sind in Quarantäne oder Isolation unter Beobachtung des Gesundheitsamtes. Insgesamt wurden 970 Menschen in Stadt und Landkreis Würzburg positiv auf das Corona-Virus getestet.

    07.45 Uhr: Auch Reiserückkehrer aus Unterfranken mit Covid-19 infiziert

    Seit Beginn der Sommerferien in Bayern wurde im Landkreis Bad Kissingen in sieben Fällen Covid-19 bei Personen diagnostiziert, die gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt waren (Stand: 17.08.2020, 15.00 Uhr). Bei aktuell sieben Corona-Infektionen im Landkreis Rhön-Grabfeld (Stand: 17.08.2020, 14.15 Uhr) handelt es sich nur in einem Fall nicht um einen Reiserückkehrer. Laut Landratsamt waren fünf der sechs Personen, die sich im Urlaub angesteckt haben, im Ausland unterwegs. Im Landkreis Main-Spessart handelt es sich aktuell bei drei von insgesamt sechs Infizierten um Urlauber, die gerade zurückgekommen sind, so das Landratsamt (Stand: 17.08.2020, 15.00 Uhr).

    Nur in diesen drei unterfränkischen Gesundheitsämtern liegen aktuell Zahlen vor, wie viele Corona-Neuinfektionen auf Urlaubsrückkehrer zurückzuführen sind. Von der Regierung von Unterfranken heißt es, dass dort nur zu einzelnen, außergewöhnlichen Fällen Informationen über den wahrscheinlichen Ansteckungsort vorliegen. Das Landratsamt Würzburg zum Beispiel sagt, dass für Stadt und Landkreis derzeit statistisch nicht erfasst wird, ob sich die Personen während einer Reise infiziert haben.

    Ähnlich ist es im Moment auch bei den Gesundheitsämtern in Aschaffenburg, Miltenberg, Kitzingen und den Haßbergen. Mögliche Infektionsketten werden zwar zurückverfolgt, es gibt jedoch keinen auswertbaren Übersicht wie viele davon auf einen Aufenthalt im Ausland zurückzuführen sind, heißt es aus den zuständigen Ämtern. "Wir können es zwar herausfiltern, es wäre aber sehr aufwendig", sagt eine Sprecherin des Landratsamtes Haßberge. Sehr wohl ist in Unterfranken allerdings eine Tendenz erkennbar, dass sich aktuell immer wieder Personen im Ausland angesteckt haben.

    07.00 Uhr: Freibäder in Main-Rhön zufrieden mit Corona-Badesaison

    Die Freibäder in Schweinfurt, Bad Kissingen und Bad Neustadt ziehen in der bisherigen Corona-Badesaison eine durchweg positive Bilanz. Die Betriebsleiter vom Terrassenschwimmbad in Bad Kissingen und vom Triamare in Bad Neustadt gehen zwar davon aus, dass der Umsatz wegen der Einlassbeschränkungen lediglich bei einem Drittel der Vorjahrniveaus liegen wird. Sie loben aber die Badegäste, die weitgehend die Abstandsregeln und Hygienevorschriften einhalten würden.

    Dienstag, 18. August 2020

    15.00 Uhr: LGL meldet 3.821 Corona-Infektionen in Unterfranken

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen meldet (Stand: 17.08.20, 8.00 Uhr) 3.821 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus in Unterfranken. Laut LGL wurden in keinem anderern bayerischen Regierungsbezirk weniger Corona-Fälle registriert als in Unterfranken.

    14.00 Uhr: Vier weitere Corona-Fälle im Raum Aschaffenburg

    Das Gesundheitsamt Aschaffenburg meldet (Stand: 17.08.20, 12.00 Uhr) vier weitere Corona-Fälle im Raum Aschaffenburg. Derzeit sind 17 Personen mit dem Erreger infiziert, davon wird eine Person stationär behandelt. 54 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen in Quarantäne. Im Raum Aschaffenburg sind 43 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

    13.22 Uhr: Sieben neue Corona-Fälle im Landkreis Kitzingen

    Seit der letzten Meldung von Freitag, 14. August, sind im Landkreis Kitzingen sieben neue Corona-Fälle aufgetreten. Aktuell sind demnach acht Personen aus dem Landkreis mit Covid-19 infiziert. In einem Fall handelt es sich um eine Person aus Kitzingen, aus deren Umfeld sich vier weitere Personen angesteckt haben, die ebenfalls aus Kitzingen kommen. Die beiden weiteren neuen Fälle in Schwarzach und in Prichsenstadt aufgetreten.

    12.14 Uhr: Ein neuer Corona-Fall in den Haßbergen

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet eine weitere Neuinfektion mit dem Corona-Virus. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle im Landkreis auf 181. Davon sind 173 Bürgerinnen und Bürger mittlerweile wieder gesund. Nach Angaben des Landratsamtes sind aktuell zwei Personen mit dem Virus infiziert. In häuslicher Isolation befinden sich 24 Personen.

    11.43 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle im Landkreis Bad Kissingen

    Im Landkreis Bad Kissingen gibt es zwei neue Coronafälle. Aktuell sind somit sechs Infektionen im Landkreis bestätigt, heißt es aus dem Landratsamt. 271 Coronafälle sind im Landkreis Bad Kissingen bisher insgesamt bekannt. Als gesundet gelten 247 Personen. Aktuell weist der Landkreis eine 7-Tage-Inzidenz von sechs aus.

    10.29 Uhr: Positives Fazit beim "Sommer in Marktheidenfeld"

    Weil die Laurenzimesse in Marktheidenfeld wegen Corona nicht stattfinden konnte, haben die örtlichen Werbe- und Wirtegemeinschaft, Martinsbräu, die Festwirtsfamilie Papert und die Stadt den "Sommer in Marktheidenfeld" ins Leben gerufen. Von Mitte Juni bis Mitte August gab es Konzerte, Ausstellungen oder offene Stadtführungen. Dazu kamen Stände von Marktkaufleuten und ein Biergarten auf der Martinswiese. Der "Sommer in Marktheidenfeld" ist nun zu Ende gegangen. Inge Albert vom Stadtmarketing zeigt sich zufrieden: "Trotz der Corona-Einschränkungen haben wir es gemeinsam geschafft, den Menschen etwas Freude zu bereiten."

    Montag, 17. August 2020

    14.20 Uhr: LGL meldet 3.811 Corona-Infektionen in Unterfranken

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet für Unterfranken bislang insgesamt 3.811 Corona-Infektionen. Damit weist der Bezirk die niedrigsten Fallzahlen in ganz Bayern auf. Im Freistaat haben sich seit Beginn der Pandemie insgesamt 52.873 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

    Samstag, 15.08.2020