BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Ticker Unterfranken: Schweinfurt hat niedrigsten Wert | BR24

© dpa Picture-Alliance Ott
Bildrechte: dpa Picture-Alliance Ott

Stadt Schweinfurt hat niedrigsten Inzidenzwert in ganz Unterfranken

1
Per Mail sharen

    Corona-Ticker Unterfranken: Schweinfurt hat niedrigsten Wert

    Die Stadt Schweinfurt hat nach wie vor den niedrigsten Inzidenzwert in ganz Unterfranken. Der Wert liegt nach aktuellen Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 13,1. Den höchsten Wert im Regierungsbezirk hat die Stadt Aschaffenburg mit 73,2.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Unterfranken

    • Stadt Schweinfurt hat weiter niedrigsten Wert in Unterfranken (28.02.20221, 11.50 Uhr)
    • Inzidenzwerte für Unterfranken (27.02.2021, 10.05 Uhr)
    • Vorsorglicher Umtausch von Masken für Hilfebedürftige (26.02.2021, 26.02.2021, 16.36 Uhr)
    • Bad Kissingen beschließt Corona-Sparhaushalt (26.02.2021, 07.04 Uhr)
    • World Press Photo-Ausstellung heuer in Kitzinger Innenstadt (25.02.2021, 11.19 Uhr)
    • Schweinfurter Vesperkirche nur als Bilderschau (25.02.2021, 09.00 Uhr)
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in Unterfranken pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Unterfranken

    12.05 Uhr: Aktuelles zu Corona im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet über das Wochenende 8 weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 2430. 2316 Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 46 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 68 Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Zurzeit werden 7 Personen stationär im Krankenhaus behandelt, davon 1 auf der Intensivstation. In häuslicher Isolation befinden sich 166 Personen. Die 7-Tageinzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 21,3.

    11.50 Uhr: Stadt Schweinfurt hat niedrigsten Wert in Unterfranken

    Bei den Corona-Infektionen sind die Inzidenzzahlen in Unterfranken mehrheitlich gestiegen. Die Stadt Aschaffenburg hat mit 64,8 weiterhin laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts den höchsten Wert in ganz Unterfranken. Insgesamt liegen aktuell drei Regionen über dem Grenzwert von 50. Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in Unterfranken hat weiterhin die Stadt Schweinfurt mit 11,2.

    Hier die aktuellen Zahlen im Überblick:

    Landkreis Aschaffenburg: 34,4 ↓

    Landkreis Würzburg: 31,4 ↑

    Stadt Würzburg: 44,6 ↑

    Landkreis Kitzingen: 62,5 ↑

    Landkreis Schweinfurt: 32,9 -

    Stadt Schweinfurt: 11,2 ↓

    Landkreis Haßberge: 21,3 ↓

    Landkreis Rhön-Grabfeld: 40,2 ↓

    Stadt Aschaffenburg: 64,8 ↓

    Landkreis Miltenberg: 50,5 ↓

    Landkreis Main-Spessart: 30,1 ↑

    Landkreis Bad Kissingen: 44,6 ↑

    11.45 Uhr: Aktuelle Corona-Fallzahlen für den Landkreis Bad Kissingen

    Am Sonntag liegen im Landkreis Bad Kissingen neun neue Coronafälle vor. Aktuell sind 71 Menschen mit dem Virus infiziert, gegenüber dem Vortag sind fünf weitere Personen genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatl. Gesundheitsamtes 45,5. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2.298 Coronafälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 2.146 Personen. 81 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind verstorben. 169 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan zehn Personen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (51) Hammelburg (9), Bad Brückenau (11).

    11.40 Uhr: Corona-Lage in Stadt und Landkreis Würzburg

    Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für die Stadt Würzburg 46,90 und für den Landkreis Würzburg 35,74. Der bundesweit geltende Grenzwert für die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 50 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohnern, das entspricht für die Stadt Würzburg einer Anzahl von 64 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage. Für den Landkreis Würzburg entspricht dies analog 81 Neuinfektionen. Seit März 2020 wurden insgesamt 6.031 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Im gleichen Zeitraum konnten insgesamt 5.648 Personen als gesund entlassen werden.

    Sonntag, 28. Februar 2021

    11.00 Uhr: Aktuelle Corona-Fallzahlen im Landkreis Bad Kissingen

    Am Samstag liegen im Landkreis Bad Kissingen sieben neue Coronafälle vor. Aktuell sind 67 Menschen mit dem Virus infiziert, gegenüber dem Vortag sind fünf weitere Personen genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatlichen Gesundheitsamtes 40,7. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2.289 Coronafälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 2.141 Personen. 81 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind verstorben. 171 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan zehn Personen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (45) Hammelburg (10), Bad Brückenau (12).

    10.30 Uhr: Corona-Lage in Stadt und Landkreis Würzburg

    Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für die Stadt Würzburg 42,99 und für den Landkreis Würzburg 31,42. Der bundesweit geltende Grenzwert für die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 50 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohnern, das entspricht für die Stadt Würzburg einer Anzahl von 64 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage. Für den Landkreis Würzburg entspricht dies analog 81 Neuinfektionen. Seit März 2020 wurden insgesamt 6.009 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Im gleichen Zeitraum konnten insgesamt 5.642 Personen als gesund entlassen werden.

    10.05 Uhr: Stadt Schweinfurt hat niedrigste Inzidenz in Unterfranken

    Bei den Corona-Infektionen sind die Inzidenzzahlen in Unterfranken mehrheitlich gestiegen. Die Stadt Aschaffenburg hat mit 73,2 weiterhin laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts den höchsten Wert in ganz Unterfranken. Insgesamt liegen aktuell drei Regionen über dem Grenzwert von 50. Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in Unterfranken hat weiterhin die Stadt Schweinfurt mit 13,1.

    Hier die aktuellen Zahlen im Überblick:

    Landkreis Aschaffenburg: 37,3 ↑

    Landkreis Würzburg: 28,3 ↑

    Stadt Würzburg: 41,4 -

    Landkreis Kitzingen: 47,2 ↓

    Landkreis Schweinfurt: 32,9 ↑

    Stadt Schweinfurt: 13,1 ↓

    Landkreis Haßberge: 23,7 ↑

    Landkreis Rhön-Grabfeld: 52,7 ↑

    Stadt Aschaffenburg: 73,2 ↑

    Landkreis Miltenberg: 57,5 ↑

    Landkreis Main-Spessart: 28,5 ↑

    Landkreis Bad Kissingen: 39,7 ↑

    Samstag, 27. Februar 2021

    16.36 Uhr: Vorsorglicher Umtausch von Masken für Hilfebedürftige

    Das Landratsamt Aschaffenburg hatte im Januar Masken an Hilfebedürftige zur Verfügung gestellt. Diese wurden vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) nun vorsorglich als bedenklich eingestuft. Das Produkt "Titanium Silver Antibacterial Antiviral Mask" erfülle nicht die geforderten Leistungen, heißt es. Daher bittet das LGL um Rückführung. Weitere Erläuterungen machte das LGL nicht. Ab Dienstagmittag kann der berechtigte Personenkreis zu den üblichen Öffnungszeiten seines Rathauses die Masken umtauschen. Hierfür reicht die Vorlage der betroffenen Masken oder die Vorlage eines Schreibens aus, das belegt, dass die Person Hilfeleistungen nach dem SGBII oder SGBXII, Asylbewerberleistungen oder Wohngeld bezieht. Das Amt schreibt die betroffenen Hilfebedürftigen auch an und weist auf den Umtausch der Masken hin.

    14.13 Uhr: Landkreis Bad Kissingen: Zwölf neue Corona-Fälle

    Am Freitag liegen im Landkreis Bad Kissingen zwölf neue Coronafälle vor. Das teilt das Gesundheitsamt Bad Kissingen mit. Aktuell sind 65 Menschen mit dem Virus infiziert, gegenüber dem Vortag sind zwei weitere Menschen genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatl. Gesundheitsamtes 38,7.Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2.282 Coronafälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 2.136 Personen. 81 Menschen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind gestorben. 175 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan acht Personen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (44) Hammelburg (8), Bad Brückenau (13).

    13.54 Uhr: Corona-Fallzahlen für den Landkreis Rhön-Grabfeld

    Das Gesundheitsamt Rhön-Grabfeld meldet neun weiteren Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 2.122. Aktuell sind 92 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. Zurzeit werden 19 Personen stationär im Krankenhaus behandelt. Die 7-Tageinzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 50,2.

    13.40 Uhr: Stadt Schweinfurt mit niedrigster Inzidenz in Unterfranken

    Bei den Corona-Infektionen sind die Inzidenzzahlen in Unterfranken mehrheitlich gestiegen. Die Stadt Aschaffenburg hat weiterhin laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts den höchsten Wert in ganz Unterfranken. Insgesamt liegen aktuell vier Regionen über dem Grenzwert von 50. Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in Unterfranken hat weiterhin die Stadt Schweinfurt. Hinweis: Das Dashboard des Robert Koch-Instituts (RKI) war heute Morgen nicht erreichbar. Auf der Website hieß es, die Daten würden derzeit aktualisiert und stünden voraussichtlich gegen 10 Uhr wieder zur Verfügung. Zuvor gab es eine Datenpanne beim RKI. Die Inzidenzwerte aller Landkreise wurden doppelt so hoch angezeigt als die tatsächliche Inzidenz.

    Hier die aktuellen Zahlen im Überblick:

    • Landkreis Aschaffenburg: 36,2 ↓
    • Landkreis Würzburg: 26,5 ↑
    • Stadt Würzburg: 41,4 ↓
    • Landkreis Kitzingen: 54,9 ↑
    • Landkreis Schweinfurt: 31,2 ↓
    • Stadt Schweinfurt: 16,8 ↑
    • Landkreis Haßberge: 21,3 ↓
    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 50,2 ↑
    • Stadt Aschaffenburg: 63,4 ↑
    • Landkreis Miltenberg: 55,1 ↑
    • Landkreis Main-Spessart: 22,2 ↑
    • Landkreis Bad Kissingen: 38,7 ↑

    12.51 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet fünf weiteren Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 2.422. Insgesamt 2.314 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 40 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. 68 Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Zurzeit werden acht Personen stationär im Krankenhaus behandelt, davon einer auf der Intensivstation. In häuslicher Isolation befinden sich 150 Personen. Die 7-Tageinzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 21,3.

    12.46 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Main-Spessart

    Wie das Landratsamt Main-Spessart mitteilt, sind im Landkreis Main-Spessart aktuell 73 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 3.180 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 2.922 Menschen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 22,2 (Quelle: RKI). Das Landratsamt meldet einen neuen Todesfall, welcher altersbedingt zu einer Risikogruppe gehörte. Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen liegt damit bei 185. 17 Patienten werden derzeit stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt. Es befinden sich 157 enge Kontaktpersonen (KP 1) in häuslicher Quarantäne.

    11.22 Uhr: Unterfränkische Gärtnereien vor der Öffnung

    Für Gärtner wie Hans Hartmann aus Düllstadt endet am Montag eine lange Leidenszeit. In ihren Betrieben warten die Frühlingsblumen auf Abnehmer. Die Corona-Lockerungen für Blumengeschäfte und Gartenmärkte kann für sie nicht schnell genug kommen. Nun herrscht in den Gewächshäusern von Hartmann emsiges Treiben. Rund 750.000 Stiefmütterchen in allen möglichen Farben warten hier auf Abnehmer. "Gott sei Dank", sagt der Gärtnermeister, "dürfen ab Montag die Floristen und Baumärkte wieder öffnen." Dieses Frühjahr hätte für seinen Betrieb sonst katastrophal enden können. Jetzt ist Hartmann vorsichtig optimistisch, denn die Hobbygärtner und Blumenfreunde stehen nach dem Winter in den Startlöchern und warten sehnsüchtig auf die blühenden Frühlingsboten.

    11.16 Uhr: Corona-Fallzahlen für Stadt und Landkreis Würzburg

    Das Landratsamt Würzburg teilt folgende Corona-Fallzahlen für Stadt und Landkreis Würzburg mit: Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt am 26. Februar 2021 für die Stadt Würzburg 42,99 und für den Landkreis Würzburg 29,57. Seit März 2020 wurden insgesamt 5.986 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Im gleichen Zeitraum konnten insgesamt 5.609 Personen als gesund entlassen werden.

    11.13 Uhr: Landkreis Schweinfurt: Musik- und Gesangsunterricht ab 1. März wieder möglich

    Niedrige Inzidenzwerte sowie eine Neuregelung der rechtlichen Vorgaben durch den Freistaat Bayern machen es möglich: Ab Montag, 1. März 2021, ist es im Landkreis Schweinfurt wieder erlaubt, Instrumental- und Gesangsunterricht als Einzelunterricht in Präsenzform abzuhalten. Wichtige Voraussetzung hierfür ist, dass die 7-Tage-Inzidenz im Bereich der zuständigen Verwaltungsbehörde den Wert von 100 nicht überschreitet. Das teilt das Landratsamt Schweinfurt mit. Derzeit liegt der Inzidenzwert im Landkreis Schweinfurt bei um die 30 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gemessen an den vergangenen sieben Tagen, so das Amt.

    09.22 Uhr: Fallzahlen im Landkreis Miltenberg

    Im Landkreis Miltenberg sind derzeit 141 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit gestern kamen acht Neuinfektionen hinzu. 21 Personen werden stationär im Krankenhaus behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. Das meldet das Landratsamt. Zusätzlich befinden sich 143 Kontaktpersonen in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind 109 Menschen im Landkreis Miltenberg im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Anzahl der bekannt gewordenen Corona-Infektionen beläuft sich auf 4.235 Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis derzeit bei 55,93. Diese Zahl meldet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Wegen einer Datenpanne beim Robert Koch-Institut (RKI) greift das Landratsamt für die heutige Inzidenzmeldung auf das LGL zurück.

    07.04 Uhr: Bad Kissingen beschließt Corona-Sparhaushalt

    Der Stadtrat von Bad Kissingen hat beschlossen, die Gewerbesteuer anzuheben, und zwar von 380 auf 400 Prozent. Durch die Erhöhung würde ein Großteil der Gewerbetreibenden jedoch gar nicht belastet, sagte Stadtkämmerer Stefan Lang dem Bayerischen Rundfunk. Es würde sich lediglich die Verteilung an Staat und Stadt verändern. „Der Staat bekommt etwas weniger, die Stadt ein bisschen mehr,“ so Lang. Die Stadträte haben auch den Haushalt für 2021 beschlossen. Er sieht bei Aufwendungen in Höhe von rund 60,7 Millionen Euro und Einnahmen von 56,2 Millionen ein Minus von rund 4,5 Millionen Euro vor. 6,9 Millionen Euro sind für den Straßenbau vorgesehen, 3,9 Millionen für die Sinnberg-Grundschule, die einen Anbau erhält. An anderer Stelle setzt die Stadt den Rotstift an und verzichtet vorerst unter anderem auf die geplante Sanierung des Ratskellers für rund 1,5 Millionen Euro.

    Freitag, 26. Februar 2021

    16.58 Uhr Corona-Fallzahlen für Stadt und Landkreis Schweinfurt

    Im Landkreis Schweinfurt sind aktuell 59 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert – in der Stadt Schweinfurt gibt es aktuell 15 Infizierte. Das teilt das Landratsamt Schweinfurt mit. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Schweinfurt 32,9 und für die Stadt Schweinfurt 13,1. (Quelle: RKI). Im Landkreis Schweinfurt befinden sich aktuell 161 Menschen in Quarantäne – in der Stadt Schweinfurt betrifft dies 18 Menschen.

    15.21 Uhr Corona-Fallzahlen für Stadt und Landkreis Aschaffenburg

    In Stadt und Landkreis Aschaffenburg sind aktuell 262 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Aschaffenburg 37,3 und für die Stadt Aschaffenburg 60,6(Quelle: RKI). 28 Patienten werden derzeit stationär im Klinikum behandelt, fünf davon liegen auf einer Intensivstation. Es befinden sich 203 Menschen in häuslicher Quarantäne.

    15.05 Uhr Corona-Fallzahlen im Landkreis Main-Spessart

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 71 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 3.176 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 2.921 Menschen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 21,4 (Quelle: RKI). Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen liegt bei 184. 19 Patienten werden derzeit stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt. Es befinden sich 154 enge Kontaktpersonen (KP 1) in häuslicher Quarantäne.

    13.48 Uhr: Musikschule in Volkach bietet wieder Einzelunterricht an

    Die aktuelle Corona-Lage lässt es inzwischen zu, dass auch in der Musikschule Volkacher Mainschleife ab Montag, 1. März 2021, wieder Präsenz-Unterricht stattfindet. Das teilt die Verwaltungsgemeinschaft Volkach mit. Voraussetzung ist, dass der 7-Tage-Inzidenz-Wert die Zahl 100 nicht überschreitet. Allerdings werde vorerst nur Einzelunterricht geben, da der Gruppenunterricht nach wie vor nicht erlaubt ist.

    13.39 Uhr Corona-Fallzahlen im Landkreis Rhön-Grabfeld

    Im Landkreis Rhön-Grabfeld gibt es acht neue Coronafälle. Das teilt das Landratsamt Rhön-Grabfeld mit. Aktuell sind 83 Menschen mit dem Virus infiziert. Stationär behandelt werden momentan 18 Menschen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 46,5. Bisher sind im Landkreis Rhön-Grabfeld insgesamt 2.113 Coronafälle bestätigt.

    13.39 Uhr Corona-Fallzahlen im Landkreis Bad Kissingen

    Im Landkreis Bad Kissingen gibt es vier neue Coronafälle. Das teilt das Landratsamt Bad Kissingen mit. Aktuell sind 55 Menschen mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatl. Gesundheitsamtes 34,9. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2.270 Coronafälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 2.134 Personen. 81 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind verstorben. 158 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan acht Menschen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (36) Hammelburg (10), Bad Brückenau (9).

    12.53 Uhr Corona-Fallzahlen im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet keine weiteren Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 2.417. Insgesamt 2.296 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 53 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 68 Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Zurzeit werden acht Menschen stationär im Krankenhaus behandelt, davon einer auf der Intensivstation. In häuslicher Isolation befinden sich 150 Personen. Die 7-Tageinzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 28,4.

    11.19 Uhr: World Press Photo-Ausstellung heuer in Kitzinger Innenstadt

    Die World Press Photo Ausstellung hat in Kitzingen längst Tradition. Jedes Jahr im Frühjahr lockt sie tausende von Besuchern an. Wegen der Corona-Pandemie war zunächst unklar, ob die 15. Ausgabe in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann. Die Organisatoren haben sich jedoch etwas einfallen lassen. Anstatt der engen Rathaushalle wird nun die gesamte Kitzinger Innenstadt zur Ausstellungsfläche.

    Hier geht es zum gesamten Artikel

    11.15 Uhr: Corona-Fallzahlen für Stadt und Landkreis Würzburg

    Das Landratsamt Würzburg teilt folgende Corona-Fallzahlen mit: Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt am 25. Februar 2021 (7.30 Uhr) für die Stadt Würzburg 50,81 und für den Landkreis Würzburg 28,96. Seit März 2020 wurden insgesamt 5.972 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Im gleichen Zeitraum konnten insgesamt 5.587 Menschen als gesund entlassen werden (Stand 25.02.2021).

    11.05 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Miltenberg

    Aktuell befinden sich 153 mit SARS-CoV-2 infizierte Personen in Isolation und Überwachung durch das Staatliche Gesundheitsamt Miltenberg. Das teilt das Landratsamt Miltenberg mit. Seit gestern kamen elf Neuinfektionen hinzu. Zusätzlich befinden sich 143 Menschen als Kontaktperson I in Quarantäne. Zurzeit werden 24 Menschen aus dem Landkreis stationär behandelt, davon vier Personen intensivpflichtig. Es gibt leider einen weiteren Todesfall. Die Anzahl der bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen beläuft sich auf 4.227 Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis derzeit bei 54,4. (Quelle: RKI, Stand 25. Februar)

    09.00 Uhr: Schweinfurter Vesperkirche nur als Bilderschau

    Wegen der Corona-Pandemie muss die bekannte Vesperkirche mit vor Ostern in der Schweinfurter St. Johannis-Kirche diesmal ausfallen. Eine Essensausgabe wird es nicht geben. Stattdessen wird ab heute täglich eine Bilderschau mit Impressionen der vergangenen Jahre in der Kirche gezeigt. Die 15-minütige Schau ist bis zum 9. März immer zwischen 12 und 13 Uhr zu sehen. Dabei soll die besondere Atmosphäre der bisherigen Vesperkirchen transportiert werden.

    Zudem gibt es täglich das "Wort in der Mitte" als Videobotschaft. Es wird sowohl in der Kirche als auch auf der Webseite der Schweinfurter Diakonie zu sehen sein. Für die Sonntage 28. Februar und 7. März sind Vesper-Gottesdienste geplant. Seit 2015 haben in der St. Johanniskirche sechs Vesperkirchen stattgefunden. Dabei wurden jeweils rund 6.000 Menschen mit kleinem Geldbeutel bewirtet.

    07.20 Uhr: Stadt Aschaffenburg mit höchster Inzidenz in Unterfranken

    Bei den Corona-Infektionen sind die Inzidenzzahlen in Unterfranken seit gestern wieder mehrheitlich gestiegen. Die Stadt Aschaffenburg hat laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts nun den höchsten Wert in ganz Unterfranken. Insgesamt liegen aktuell drei Regionen über dem Grenzwert von 50. Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in Unterfranken hat weiterhin die Stadt Schweinfurt.

    Hier die aktuellen Zahlen im Überblick:

    • Landkreis Aschaffenburg: 37,3 ↑
    • Stadt Aschaffenburg: 60,6 ↑
    • Landkreis Miltenberg: 54,4 ↑
    • Landkreis Main-Spessart: 21,4 ↓
    • Landkreis Bad Kissingen: 34,9 ↑
    • Landkreis Würzburg: 25,3 ↓
    • Stadt Würzburg: 49,2 ↓
    • Landkreis Kitzingen: 52,7 ↓
    • Landkreis Schweinfurt: 32,9 ↑
    • Stadt Schweinfurt: 13,1 ↑
    • Landkreis Haßberge: 28,4 ↓
    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 46,5 ↑

    05.45 Uhr: Mobiles Impfteam kommt in Karlstadter Wohnstift

    Freude und Erleichterung bei den Bewohnern des Andreas-Bodenstein-Wohnstifts in Karlstadt: Sie werden nun doch vor Ort gegen das Coronavirus geimpft. Am Dienstag soll dafür ein mobiles Impfteam in die Einrichtung kommen. Darauf hatten Bewohner und Mitarbeiter schon viel früher gehofft. Die Leitung des Wohnstifts hatte sich bereits Ende letzten Jahres um die schriftlichen Anmeldungen zur Impfung gekümmert. Anfang Februar hieß es dann aber vom Gesundheitsamt Main-Spessart, es sei kein mobiles Impfteam für das Andreas-Bodenstein-Wohnstift vorgesehen. Bewohner und deren Angehörige müssen sich selbst um Impftermine kümmern. Dies hatte für Ärger und Enttäuschung gesorgt.

    Dass es nun doch klappt, liege an einer kurzfristigen Änderung bei der Einsatzplanung der mobilen Impfteams, heißt es auf Nachfrage des BR vom Landratsamt Main-Spessart. Nach derzeitigem Planungsstand sind 77 Personen in dem Wohnstift für die Corona-Impfung eingeplant. Das Wohnstift Andreas Bodenstein ist keine stationäre Pflegeeinrichtung. Mieter können jedoch nur mit einer Pflegestufe einziehen. Die Einrichtung betreibt auch eine Tagespflege.

    Donnerstag, 25. Februar 2021

    18.15 Uhr: Corona-Fallzahlen für Stadt und Landkreis Würzburg

    Das Landratsamt Würzburg gibt für die Stadt und den Landkreis Würzburg folgende Corona-Fallzahlen bekannt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt aktuell für die Stadt Würzburg 54,72 und für den Landkreis Würzburg 30,19. Seit März 2020 wurden insgesamt 5.957 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Im gleichen Zeitraum konnten insgesamt 5.550 Personen als gesund entlassen werden. Es gibt zwei Todesfälle zu beklagen. Ein 84-jähriger Mann und eine 90-jährige Frau, beide in der Stadt Würzburg wohnhaft, sind in einer Würzburger Klinik gestorben. Die beiden waren mehrfach vorerkrankt und positiv auf das Coronavirus getestet worden.

    17.35 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Rhön Grabfeld

    Das Gesundheitsamt Rhön-Grabfeld meldet sieben weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 2.105. Aktuell sind 85 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Zurzeit werden 19 Menschen stationär im Krankenhaus behandelt. Die 7-Tageinzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 41,4.

    15.31 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet sechs weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 2.417. 2.295 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 54 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 68 Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion gestorben. Zurzeit werden zehn Menschen stationär im Krankenhaus behandelt, davon einer auf der Intensivstation. In häuslicher Isolation befinden sich 158 Personen. Die 7-Tageinzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 33,2.

    15.28 Uhr: Weiterer Todesfall im Landkreis Kitzingen

    Das Landratsamt Kitzingen meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Eine 94 Jahre alte Frau sei in häuslicher Umgebung gestorben. Insgesamt verzeichnet der Landkreis Kitzingen 77 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Aktuell gibt es insgesamt 76 Corona-Fälle im Landkreis Kitzingen. Dies ist die Gesamtzahl derer, die auch in Quarantäne sind, teilt das Landratsamt Kitzingen mit. Der Inzidenzwert liegt derzeit bei 54,9 (Quelle RKI).

    15.09 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Main-Spessart

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 65 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Das teilt das Landratsamt Main-Spessart mit. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 3.169 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 2.920 Menschen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 30,1 (Quelle: RKI). Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen liegt bei 184. 22 Patienten werden derzeit stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt. Es befinden sich 159 enge Kontaktpersonen (KP 1) in häuslicher Quarantäne.

    13.06 Uhr: Corona-Fallzahlen für den Landkreis Bad Kissingen: 7-Tage-Inzidenz: 33,9

    Das Landratsamt Bad Kissingen meldet heute sieben neue Coronafälle. Aktuell sind 56 Menschen mit dem Virus infiziert, so das Amt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatl. Gesundheitsamtes 33,9. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2.266 Coronafälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 2.129 Menschen. 81 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind gestorben. 140 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan sechs Menschen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (36) Hammelburg (12), Bad Brückenau (8).

    12.37 Uhr: Nur kurze Quarantäne für Karlstadter Gymnasiasten

    Nachdem ein Lehrer des Karlstadter Johann-Schöner-Gymnasiums positiv auf das Coronavirus getestet wurde, mussten er seine Abschlussklasse Q 12 in Quarantäne. Eine freiwillige Reihentestung für Schüler und Lehrkräfte hatte die Infektion am Freitag an den Tag gebracht. Schulleiter Gerald Mackenrodt geht allerdings davon aus, dass es für die angehenden Abiturienten bald wieder normal weitergehen kann. Wenn sie sich erneut "frei testen" lassen, können sie schon morgen wieder ins Klassenzimmer zurückkehren - mit negativem Testergebnis, versteht sich. Der Schulleiter hofft, dass als nächster Jahrgang die Q 11 übernächste Woche zum Präsenzunterricht zurückkehren kann.

    Auch an der Grundschule Wiesenfeld/Karlburg wurde diese Woche ein Coronafall bekannt. Hier ist ein Mitarbeiter der Mittagsbetreuung betroffen.

    Mehr dazu lesen Sie hier.

    11.45 Uhr: Fallzahlen im Landkreis Miltenberg

    Im Landkreis Miltenberg wurden seit gestern 19 Corona-Neuinfektionen bestätigt. Aktuell sind 163 Landkreisbewohner mit dem Virus infiziert. 24 Personen werden stationär im Krankenhaus behandelt, vier von ihnen auf der Intensivstation. 141 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt aktuell bei 36,5. Insgesamt wurden im Landkreis Miltenberg bisher 4.216 Corona-Fälle bekannt. 108 Menschen sind seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    11.20 Uhr: Zum Homeschooling auf den Volkersberg

    Während Grundschulen und Abschlussklassen in Bayern wieder zum Präsenzunterricht zurückgekehrt sind, haben die meisten Schülerinnen und Schüler im Corona-Lockdown weiterhin Distanzunterricht. Viele Familien stellt das vor Probleme. Teils ist die Wohnung zu klein, das Internet zu schwach oder die nötigte Technik nicht vorhanden. Teils haben Eltern auch keine Zeit, das Homeschooling ihrer Kinder im Auge zu behalten. Rettung in der Not bietet da das Haus Volkersberg bei Bad Brückenau. Die Jugendbildungsstätte des Bistums Würzburg ist wegen Corona derzeit nicht belegt und bietet Kindern und Jugendlichen aus der Umgebung jetzt Räume für das Homeschooling an. Das Gymnasium Bad Brückenau stellt dafür Laptops zur Verfügung, die Stadt hat die nötigen Busverbindungen auf den Volkersberg organisiert.

    08.28 Uhr: Corona-Inzidenzzahlen fast überall im Bezirk gesunken

    Bei den Corona-Infektionen sind die Inzidenzzahlen in Unterfranken seit gestern fast überall in Unterfranken gesunken. Nur in Würzburg geht der Trend wieder nach oben. Nachdem die Stadt zwischenzeitlich einen Tiefststand von 32,8 erreicht hatte, ist die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner jetzt wieder auf über 50 gestiegen. Der Wert liegt nach den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts heute bei 52,4. Den höchsten Wert in Unterfranken verzeichnet aktuell der Landkreis Kitzingen mit 54,9, den mit Abstand niedrigsten die Stadt Schweinfurt mit 9,4. Das ist auch bundesweit erneut der niedrigste Inzidenz-Wert.

    Hier der aktuelle Überblick:

    • Landkreis Aschaffenburg: 28,1 ↓
    • Stadt Aschaffenburg: 38,0 ↓
    • Landkreis Bad Kissingen: 25,2 ↓
    • Landkreis Haßberge: 33,2 ↓
    • Landkreis Kitzingen: 54,9 ↓
    • Landkreis Main-Spessart: 30,1 ↓
    • Landkreis Miltenberg: 36,5 ↓
    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 41,4 ↓
    • Landkreis Schweinfurt: 19,1 ↓
    • Stadt Schweinfurt: 9,4 ↓
    • Landkreis Würzburg: 26,5 ↓
    • Stadt Würzburg: 52,4 ↑

    Insgesamt wurden Unterfranken seit Beginn der Pandemie 34.880 Corona-Infektionen bestätigt. 1.173 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    05.33 Uhr: Erste Schüler mussten bereits in Quarantäne

    Die Rückkehr zum Präsenzunterricht währte für einige Schüler im Landkreis Main-Spessart diese Woche nur kurz. Weil an ihren Schulen Corona-Infektionen bekannt wurden, mussten sie in Quarantäne geschickt werden. Betroffen sind aktuell die Grundschule in Wiesenfeld/Karlburg und das Johann-Schöner-Gymnasium in Karlstadt. Das hat die Pressestelle des Landratsamts mitgeteilt. Bei der Grundschule wurde ein Mitarbeiter der Mittagsbetreuung positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Sieben Schüler und ein weiterer Mitarbeiter der Mittagsbetreuung befinden sich in Quarantäne. Am Karlstadter Gymnasium wurde ein Lehrer positiv getestet. Hier sind 25 Schüler sind in Quarantäne.

    Mittwoch, 24. Februar 2021

    18.45 Uhr: Regierung von Unterfranken twittert aktuelle Zahlen

    16.27 Uhr: Aktuelle Situation im Landkreis Main-Spessart

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 63 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Das teilte das Landratsamt Main-Spessart mit. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 3.162 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 2.915 Menschen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 32,5 (Quelle: RKI). Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen liegt bei 184. Insgesamt 21 Patienten werden derzeit stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Es befinden sich 165 enge Kontaktpersonen (KP 1) in häuslicher Quarantäne.

    16.13 Uhr: Wohnmobil-Stellplätze in Volkach und Umgebung gesperrt

    Wegen der Corona-Pandemie und dem damit einhergehenden touristischen Übernachtungsverbot sind alle kommunalen Wohnmobil-Stellplätze in Volkach, Astheim, Fahr sowie in Nordheim a. M. für Wohnmobile gesperrt. Das teilt die Verwaltungsgemeinschaft Volkach mit. Im Falle von Nordheim a.M. sind sowohl der reguläre Stellplatz am Mainufer als auch der Parkplatz an der Mainfähre für Wohnmobile gesperrt. Außerdem ist die Zufahrt zum Mainvorland in Volkach ab der Abzweigung Mainbrücke für Wohnmobile aktuell untersagt! Eine entsprechende Beschilderung weist daraufhin.

    15.42 Uhr: Corona-Lage im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet fünf weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 2.411. Insgesamt 2.292 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 51 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 68 Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion gestorben. Zurzeit werden zehn Menschen stationär im Krankenhaus behandelt, davon liegt einer auf der Intensivstation. In häuslicher Isolation befinden sich 168 Personen. Die 7-Tageinzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 36,7.

    13.02 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Bad Kissingen - 7-Tage-Inzidenz bei 30

    Das Landratsamt Bad Kissingen meldet am Dienstag sieben neue Coronafälle. Laut dem Amt sind aktuell 55 Menschen mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatl. Gesundheitsamtes 30,0. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2.259 Coronafälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 2.123 Menschen. 81 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind gestorben. 127 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan sieben Menschen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (32) Hammelburg (14), Bad Brückenau (9).

    11.57 Uhr: Hoffen auf schnelle Impfungen für Lehrkräfte

    Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Unterfranken begrüßen den Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz, Lehrkräfte und Kita-Personal schneller impfen zu lassen. Beide hatten dies seit längerem gefordert und hoffen nun auf eine schnelle Umsetzung der Pläne. "Bisher handelt es sich nur um eine Ankündigung", gibt etwa Gerhard Bleß vom BLLV zu bedenken. Einstweilen setze man für die Beschäftigten auf Corona-Reihentestungen.

    Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie hier.

    11.29 Uhr: Aktuelle Corona-Zahlen für den Raum Würzburg

    Bei den Corona-Infektionen in der Stadt Würzburg liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner aktuell bei 45,34. Der Wert für den Landkreis Würzburg beträgt 33,27. Das meldet das Gesundheitsamt. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 5.933 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 5.457 Personen gelten mittlerweile als genesen. 150 Menschen sind in Stadt und Landkreis Würzburg bisher im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    09.55 Uhr: Eine Neuinfektion im Raum Miltenberg

    Wie das Landratsamt Miltenberg mitteilt hat es seit dem Vortag eine Corona-Neuinfektion gegeben. Damit sind aktuell im Landkreis 159 Menschen mit Corona infiziert. 26 Corona-Patienten werden laut Landratsamt im Krankenhaus behandelt, davon vier auf der Intensivstation. Außerdem meldet das Landratsamt Miltenberg einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Landkreis insgesamt 4.197 Menschen mit Corona infiziert.

    08.03 Uhr: Reihentestungen in Schulen im Raum Aschaffenburg

    In den Schulen im Landkreis Aschaffenburg beginnen heute Corona-Reihentestungen. Wie das Landratsamt Aschaffenburg mitteilt, müssen die Schulen diese selbst organisieren oder an die Testzentren verweisen. So steht es in einer Verordnung des Bayerischen Gesundheits- sowie des Kultusministeriums. Auf Initiative von Landrat Alexander Legler bietet der Landkreis Aschaffenburg zusätzlich dienstags und donnerstags Schnelltests an sechs verschiedenen Schulstandorten an - jeweils von 17 bis 20 Uhr.

    07.46 Uhr: 7-Tage-Inzidenz in Schweinfurt wieder bundesweit am niedrigsten

    Bei den Corona-Infektionen In Unterfranken liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner weiterhin überwiegend unterhalb eines Werts von 50. Lediglich die Landkreise Kitzingen (60,3) und Landkreis Rhön-Grabfeld (50,2) überschreiten diesen derzeit. Die Stadt Schweinfurt hat nach den neuesten Zahlen des Robert-Koch-Instituts erneut den bundesweit niedrigsten Wert. Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 11,2.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Landkreis Miltenberg: 48,2 ↓
    • Landkreis Aschaffenburg: 44,2 ↓
    • Stadt Aschaffenburg: 47,9 ↓
    • Landkreis Main-Spessart: 32,5 ↓
    • Landkreis Würzburg: 29,6 ↓
    • Stadt Würzburg: 43,0 ↓
    • Landkreis Kitzingen: 60,3 ↓
    • Landkreis Schweinfurt: 24,3 →
    • Stadt Schweinfurt: 11,2 ↓
    • Landkreis Haßberge: 36,7 →
    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 50,2 ↓
    • Landkreis Bad Kissingen: 29,1 ↑

    Insgesamt 1.168 Personen sind in Unterfranken seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    06.10 Uhr: Uni Würzburg veranstaltet Online-Studieninfotag

    Mit einem Online-Studieninfotag will die Universität Würzburg interessierte junge Leute bei der Entscheidung für das richtige Studienfach unterstützen. Am heutigen Dienstag, 23. Februar, werden ab 08.00 Uhr sämtliche Studiengänge der Uni vorgestellt. Insgesamt 54 Vorträge geben Einblicke in die Studiengänge von A wie Anglistik bis Z wie Zahnmedizin. Dafür wird in der Regel die Videoplattform Zoom genutzt. Von 09.00 bis 12.00 Uhr ist außerdem Messebetrieb. Die einzelnen Fachbereiche stehen dann in Videokonferenzräumen für Fragen zur Verfügung. Ab 15 Uhr stellen Studierende ihre Fächer vor. Die Teilnahme am Studieninfotag ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

    05.55 Uhr: Stadt Aschaffenburg beschließt Haushalt 2021

    Am Montagabend hat der Aschaffenburger Stadtrat den Haushalt für 2021 beschlossen. Die Stadt rechnet im Haushaltsplan trotz Corona-Pandemie mit steigenden Gewerbesteuereinnahmen. Außerdem soll am Ende des Jahres die "Schwarze Null" stehen. Soviel wie die Stadt in diesem Jahr einnehmen will, soll auch wieder ausgeben werden.

    Dienstag, 23. Februar 2021

    19.00 Uhr: Regierung von Unterfranken twittert aktuelle Zahlen

    18.09 Uhr: Corona-Impfzahlen im Landkreis Miltenberg

    Im Bayerischen Impfzentrum des Landkreises Miltenberg wurden bislang 5.085 Menschen erstgeimpft und 2.535 Menschen wurden zum zweiten Mal geimpft. Das teilt das Landratsamt Miltenberg mit. Insgesamt haben sich bislang rund 23.900 Menschen aus dem Landkreis Miltenberg registriert. Nachdem in der vergangenen Woche im Durchschnitt 140 Impfungen am Tag möglich waren (vorletzte Woche nur 80), kann in dieser Woche die Leistung aufgrund weiter steigender Lieferungen an Impfstoffen auf täglich 264 Impfdosen erhöht werden, so das Amt. An den drei Samstagen im Februar gab es außerdem Sonderöffnungszeiten für die Impfung für berufsbedingt priorisierte Personen wie die Beschäftigten von Arztpraxen und Heilmittelerbringern. Nun erfolge schrittweise die Umstellung auf den 7-Tage-Regelbetrieb des Impfzentrums.

    17.35 Uhr: Grundschüler in Burgsinn lernen in Turnhalle

    Weg vom Bildschirm und ab ins Klassenzimmer, das gilt nun zumindest für die Grundschüler wieder. In Bayern und einigen anderen Bundesländern kehren Grundschüler zurück in den Präsenzunterricht. Doch die Corona-Maßnahmen bleiben. Um genügend Abstand halten zu können, sind Grundschüler in Burgsinn kurzerhand in die Schul-Turnhalle umgezogen.

    15.50 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Main-Spessart

    Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 70 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 3.161 positiv getestete Personen. Das teilt das Landratsamt Main-Spessart heute mit. Genesen sind davon 2.907 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 33,3 (Quelle: RKI). Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen liegt bei 184. Derzeit werden 18 Patienten stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Es befinden sich 137 enge Kontaktpersonen (KP 1) in häuslicher Quarantäne.

    15.43 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Kitzingen

    Wie das Landratsamt Kitzingen mitteilt gibt es aktuell 76 Corona-Fälle im Landkreis Kitzingen. Dies ist die Gesamtzahl derer, die aktuell in Quarantäne sind, so das Amt. Der Inzidenzwert liegt laut RKI aktuell bei 62,5. Im Landkreis ist eine 90 Jahre alte Frau mit schweren Vorerkrankungen im Zusammenhang mit Corona gestorben. Die Frau ist der 76. Todesfall im Landkreis Kitzingen mit einem positiven Corona-Test. Das freiwillige und zusätzliche Testangebot am vergangenen Samstag im Hinblick auf die Kita- und Schulöffnung auf der Corona-Teststrecke in Albertshofen sei gut angekommen, so das Landratsamt. Es wurden über 160 Tests gemacht.

    15.11 Uhr: Zwei Neuinfektionen im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet zwei weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 2.406. Insgesamt sind 2.292 Bürgerinnen und Bürger inzwischen wieder genesen. Aktuell sind 46 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 68 Menschen sind bisher im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Zurzeit werden 10 Menschen stationär im Krankenhaus behandelt, davon liegt einer auf der Intensivstation. In häuslicher Isolation befinden sich 157 Personen. Die 7-Tageinzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 36,7.

    14.38 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Rhön-Grabfeld

    Das Landratsamt Rhön-Grabfeld meldet keine neu hinzugekommenen Coronafälle. Aktuell sind 101 Menschen mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt derzeit 52,7. Als gesundet gelten inzwischen 2098 Menschen. Stationär behandelt werden momentan 19 Personen. Wie das Landratsamt mitteilt, ist aufgrund eines Infektionsgeschehens heute die Krippengruppe im Kinderland Bastheim bis auf Weiteres geschlossen worden.

    13.43 Uhr: Landkreis Bad Kissingen - Inzidenzwert aktuell bei 25,2

    Das Landratsamt Bad Kissingen meldet einen neuen Coronafall. Aktuell sind 57 Menschen mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatl. Gesundheitsamtes 25,2. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2.252 Coronafälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 2.114 Menschen. 81 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind gestorben. 93 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan sechs Personen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (30) Hammelburg (15), Bad Brückenau (12). Im Kindergarten Schwärzelbach ist ein Kind positiv getestet worden.

    13.33Uhr: Corona-Fallzahlen in Stadt und Landkreis Aschaffenburg

    Das Landratsamt Aschaffenburg meldet für die Stadt und den Landkreis Aschaffenburg folgende Corona-Fallzahlen: Insgesamt sind in Stadt und Landkreis Aschaffenburg aktuell 228 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Davon werden 34 Fälle stationär behandelt. Vier Menschen liegen auf einer Intensivstation. Insgesamt sind bisher 267 Menschen in Stadt und Landkreis im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Aktuell befinden sich 224 Personen in Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei der Stadt Aschaffenburg aktuell bei 50,7 und im Landkreis Aschaffenburg bei 48,8 (Quelle: RKI).

    12.50 Uhr: Corona-Fallzahlen im Landkreis Miltenberg

    Derzeit befinden sich 180 mit SARS-CoV-2 infizierte Personen in Isolation und Überwachung durch das Staatliche Gesundheitsamt Miltenberg. Das teilt das Landratsamt Milternberg am Montag (22.02.21) mit. Seit Freitag kamen 28 Neuinfektionen hinzu. Zusätzlich befinden sich 157 Menschen als Kontaktperson I in Quarantäne. Zurzeit werden 32 Menschen aus dem Landkreis stationär behandelt, davon fünf Personen intensivpflichtig. Es gibt keinen weiteren Todesfall. Die Anzahl der bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen beläuft sich auf 4.196 Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis derzeit bei 49,7 (Quelle: RKI).

    12.33 Uhr: Aktuelle Zahlen für Stadt und Landkreis Würzburg

    Bei den Corona-Infektionen liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner für die Stadt Würzburg aktuell bei 45,34 und für den Landkreis Würzburg bei 30,2. Seit Beginn der Pandemie wurden im Raum Würzburg insgesamt 5.925 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 5.424 Personen gelten zwischenzeitlich als genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion beträgt aktuell.

    07.33 Uhr: Drei unterfränkische Regionen laut RKI über Inzidenz 50

    In Unterfranken liegen derzeit zwei Landkreise und eine Stadt über einer 7-Tage-Inzidenzrate von 50, alle anderen Regionen liegen unter diesem Grenzwert. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach hat die höchste Inzidenzrate im Bezirk der Landkreis Kitzingen, darauf folgen der Landkreis Rhön-Grabfeld und die Stadt Aschaffenburg. Den niedrigsten Wert in Unterfranken hat nach wie vor die Stadt Schweinfurt. Mittlerweile hat Schweinfurt aber nicht mehr die deutschlandweit niedrigste Inzidenzrate: Die Stadt Ingolstadt hat mit 12,4 den niedrigsten Wert, Schweinfurt folgt mit einem Wert von 13,1.

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Landkreis Miltenberg: 49,7 ↑
    • Landkreis Aschaffenburg: 48,8 →
    • Stadt Aschaffenburg: 50,7 ↑
    • Landkreis Main-Spessart: 33,3 ↓
    • Landkreis Würzburg: 30,2 ↓
    • Stadt Würzburg: 45,3 ↑
    • Landkreis Kitzingen: 62,5 ↑
    • Landkreis Schweinfurt: 24,3 →
    • Stadt Schweinfurt: 13,1 ↑
    • Landkreis Haßberge: 36,7 ↓
    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 52,7 →
    • Landkreis Bad Kissingen: 24,2 ↓

    06.05 Uhr: Marktheidenfelder Fahrschule darf weiter online unterrichten

    Der Marktheidenfelder Fahrschulinhaber Thorsten Heidingsfelder darf auch weiterhin Online-Unterricht anbieten. Diese Ausnahmegenehmigung gilt längstens bis 30. September. Dafür hat der Fahrschulinhaber und Chef von 14 Fahrlehrern in den letzten Tagen gekämpft. Sie dürfen wieder ihre Schüler in Praxis und Theorie in Ihren Schulen unterrichten. Auf Nachfrage hieß es zunächst, die Ausnahmegenehmigung für den Online-Unterricht der Fahrschule ende am 22. Februar. Damit wollte sich Heidingsfelder nicht zufrieden geben, schaltete den Landtagsabgeordneten Thorsten Schwab ein. Ein Kollege kontaktierte auch das zuständige Ministerium in München.

    Heidingsfelder argumentierte, man solle die Kontakte doch weitestgehend beschränken. Für seinen Onlineunterricht hatte er außerdem technisch aufgerüstet und beispielsweise drei Kameras angeschafft, um als Dozent aus verschiedenen Perspektiven im Bild zu erscheinen. Seine Fahrschüler können im Unterricht jederzeit Fragen stellen. Ein Co-Moderator antwortet sofort, schaltet die bis zu maximal 25 Personen zu. Vorläufig wird der Marktheidenfelder keinen Hybrid- oder Präsenzunterricht geben, sondern die Theorie ausschließlich online anbieten- so der Plan.

    Montag, 22. Februar 2021

    17.00 Uhr: Viel los an unterfränkischen Ausflugszielen

    Das Frühlingswetter hat die Menschen in Unterfranken am Wochenende nach draußen gelockt: Laut Polizei war überall im Regierungsbezirk viel los. Einschreiten musste die Polizei aber nicht. Nach Angaben der Polizei musste kein Ausflugsziel in Unterfranken geschlossen werden, weil es zu überlaufen war. "Die Leute haben das schöne Wetter natürlich ausgenutzt. Aber es war alles im Rahmen", sagt ein Polizeisprecher. Da es überall schön gewesen sei, hätten sich die Ausflügler vermutlich gut verteilt.

    13.20 Uhr: Zwei neue Fälle im Landkreis Haßberge

    Das Gesundheitsamt Haßberge meldet am Sonntag zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus, wodurch es aktuell 51 Fälle gibt. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle beläuft sich auf 2.404. Als genesen gelten 2.285 Personen. 68 Menschen sind im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Zurzeit werden sechs Personen stationär im Krankenhaus behandelt, davon eine auf der Intensivstation. In häuslicher Isolation befinden sich 156 Personen.

    11.50 Uhr: Vier neue Fälle im Landkreis Bad Kissingen

    Am Sonntag meldet das Landratsamt Bad Kissingen vier neue Coronafälle. Aktuell sind damit 59 Menschen im Landkreis mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach der Berechnung des Gesundheitsamts 26,2.

    Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2.251 Coronafälle bestätigt worden. Als gesundet gelten 2.111 Personen. 81 Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet waren, sind verstorben. 102 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan sieben Personen.

    09.50 Uhr: Inzidenz im Landkreis Würzburg weiter unter 35

    Das Landratsamt Würzburg meldet am Sonntag eine 7-Tage-Inzidenz für die Stadt von 44,55 und für den Landkreis von 32,04. Seit März 2020 wurden insgesamt 5.918 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Im gleichen Zeitraum konnten 5.400 Personen als gesund entlassen werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion beträgt 151.

    08.30 Uhr: Inzidenzzahlen in Unterfranken in zwei Landkreisen über 50

    Der Inzidenzwert in der Stadt Schweinfurt ist mit 11,2 weiterhin deutschlandweit der niedrigste. Den höchsten Wert in Unterfranken weist am Sonntag der Landkreis Rhön-Grabfeld auf, wo der Wert von 41,4 am Vortag auf 52,7 gestiegen ist. Auch der Landkreis Kitzingen liegt mit 51,6 weiter über einer Inzidenz von 50.

    Alle anderen Regionen liegen unter dem Wert von 50, so der Landkreis Aschaffenburg (48,8), der Landkreis Miltenberg (47,4), die Stadt Würzburg (44,6), der Landkreis Haßberge (42,7), die Stadt Aschaffenburg (42,3), der Landkreis Main-Spessart (34,1), der Landkreis Würzburg (32,0), der Landkreis Bad Kissingen (26,2) und der Landkreis Schweinfurt (24,3).

    Hier alle unterfränkischen Zahlen im Überblick:

    • Landkreis Rhön-Grabfeld: 52,7 ↑
    • Landkreis Kitzingen: 51,6 ↓
    • Landkreis Aschaffenburg: 48,8 ↑
    • Landkreis Miltenberg: 47,4 ↑
    • Stadt Würzburg: 44,6 ↑
    • Landkreis Haßberge: 42,7 ↑
    • Stadt Aschaffenburg: 42,3 →
    • Landkreis Main-Spessart: 34,1 ↓
    • Landkreis Würzburg: 32,0 ↓
    • Landkreis Bad Kissingen: 26,2 ↑
    • Landkreis Schweinfurt: 24,3 ↑
    • Stadt Schweinfurt: 11,2 →

    Sonntag, 21. Februar 2021