Ein Schild weist auf den Haupteingang des Universitätsklinikums in Augsburg hin

In Augsburg steigt die Zahl der Corona-Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden

Bildrechte: dpa-Bildfunk / Stefan Puchner
    >

    Corona-Ticker Schwaben: Fast nur noch Delta-Variante

    Corona-Ticker Schwaben: Fast nur noch Delta-Variante

    Stadt Augsburg meldet eine 7-Tage-Inzidenz von 32,7. Die 7-Tage-Inzidenz in Schwaben steigt auf 17,16, 77 neue Fälle werden gemeldet. Alle Entwicklungen in Schwaben im Corona-Ticker.

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Schwaben

    • Augsburg bei 7-Tage-Inzidenz von 32,7
    • 77 neue Corona-Fälle in Schwaben
    • Holetschek bei Impfaktion vor einem Freizeitpark (07.08, 14.16 Uhr)
    • Augsburg meldet 18 neue Infektionen (07.08., 14.07 Uhr)
    • 70 neue Infektionen mit dem Corona-Virus in Schwaben (06.08., 15.54 Uhr)
    • Seniorenheim in Höchstädt: Senioren und Pflegekräfte positiv getestet (06.08., 13.38 Uhr)
    • Augsburg zählt wieder mehr stationäre Krankenhausfälle unter Corona-Patienten (06.08., 06.55 Uhr)
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in Schwaben pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Schwaben

    14.42 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Augsburg steigt auf 32,7

    Die Stadt Augsburg meldet 5 neue Covid-19-Fälle mit Meldedatum Samstag, 7. August. Der Anteil der Fälle mit Mutationen an der 7-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei bis zu 86,4 Prozent. Die Inzidenz liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) aktuell bei 32,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Vor einer Woche lag sie noch bei 22,6.

    Sonntag, 8.8.21

    14.48 Uhr: Landesamt für Gesundheit meldet 77 neue Corona-Fälle in Schwaben

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit meldet im Regierungsbezirk Schwaben 77 neue Infektionen mit dem Corona-Virus. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Vergleich zu gestern deutlich, und zwar auf 17,16. Gestern hatte sie noch bei 13,06 gelegen. Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus sind seit gestern keine gemeldet worden.

    14.16 Uhr: Holetschek ruft im Allgäu zum Impfen auf

    Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek (CSU) hat an alle noch ungeimpften Bürgerinnen und Bürger appelliert, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Holetschek betonte anlässlich des Besuchs einer Sonderimpfaktion vor einem Freizeitpark in Rammingen im Allgäu, das Impfen "to go" laufe in Bayern mit 200 Angeboten weiter. Holetschek rief die Menschen auf, die vielen kreativen Impfangebote zu nutzen. Der Minister erklärte: "Das Impfen ist der einzige wirksame Weg aus der Corona-Pandemie und zurück zu einem Leben mit mehr Normalität".

    14.07 Uhr: Augsburg meldet 18 neue Infektionen

    Die Stadt Augsburg meldet 18 neue Covid-19-Fälle. Damit sind in der Stadt 164 Menschen aktuell infiziert. Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus hat es seit gestern keine neuen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz im Stadtgebiet Augsburg liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) aktuell bei 30,3.

    Samstag, 07.08.2021

    15.54 Uhr: 70 neue Corona-Infektionen in Schwaben

    Das Landesamt für Gesundheit hat im Regierungsbezirk Schwaben 70 neue Infektionen mit dem Corona-Virus registriert. Die 7-Tage-Inzidenz steigt weiter und liegt jetzt bei 15,00. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

    13.38 Uhr: Corona in Seniorenheim in Höchstädt

    Im Höchstädter Seniorenheim Lipp sind zwölf der 34 Bewohnerinnen und Bewohner sowie zwei Pflegekräfte positiv auf das Corona-Virus getestet worden. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt wurden bereits verschiedene Pandemiezonen eingerichtet, darunter ein Bereich für die positiv Getesteten sowie einer für die Kontaktpersonen.

    Wie das Landratsamt Dillingen weiter mitteilt, gehe es allen Bewohnerinnen und Bewohnern gut, sie zeigten keine typischen Covid-19 Symptome. Eine betroffene Person ist laut Landratsamt ungeimpft. Im gesamten Haus sind 94,5 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner vollständig geimpft. Heute wurden noch die weiteren Bewohnerinnen und Bewohner aus dem bisher nicht betroffenen Bereich getestet.

    06.55 Uhr: Augsburg zählt wieder mehr stationäre Krankenhausfälle unter Corona-Patienten

    Die Stadt Augsburg verzeichnet seit Juli wieder eine Zunahme von stationären Krankenhausfällen unter Corona-Infizierten. Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte, sind davon hauptsächlich jüngere, ungeimpfte Personen unter 30 betroffen. "Es ist davon auszugehen, dass sich diese Entwicklung in den nächsten Wochen verschärfen wird", erklärte Thomas Wibmer, der stellvertretende Leiter des Gesundheitsamtes. "Gerade in Familien sollten daher baldmöglichst alle Erwachsenen – ältere wie jüngere - einen vollständigen Impfschutz haben", fordert Wibmer und betont, auf diese Weise könnten auch Kinder besser geschützt werden. Die Quote der vollständig geimpften Personen in Augsburg liegt nach Angaben der Stadt bei 48 Prozent.

    Freitag, 06.08.2021

    18 Uhr: Allgäuer Unternehmer zahlt Mitarbeitenden 250,- Euro Corona- Impfprämie

    Ein Allgäuer Unternehmer zahlt seinen Mitarbeitenden ab sofort 250,- Euro Prämie, wenn sie sich gegen Corona impfen lassen. Hubertus von Zastrow, Geschäftsführer von promicron in Kaufbeuren, möchte so "einen kleinen Anreiz" geben. Die Prämie bekämen natürlich auch jene, die sich bereits impfen ließen oder genesen sind. "Es liegt mir aber fern, irgendwie die Belegschaft zu spalten. Ob sich jemand impfen lassen will, ist seine persönliche Entscheidung", so von Zastrow. Er lege mit den 250,- Euro ohnehin einfach nur das Geld um, das die Firma in sechs Monaten für die zweimal wöchentlichen Corona-Tests pro Mitarbeiter ausgeben müsste. "Ich möchte einfach einen Anstoß geben und vielleicht noch Unentschlossene motivieren, sich impfen zu lassen". Wie hoch die Impfquote in seiner Firma ist, die Software und Sensoren für hochkomplexe Robotermaschinen in der Industrie herstellt, weiß er nicht, "wir fragen das nicht ab, da es Privatsache ist".

    15.30 Uhr: Landesamt für Gesundheit zählt 40 neue Corona-Infektionen in Schwaben

    Das Landesamt für Gesundheit hat 40 neue Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Schwaben registriert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 13,06 und steigt damit im Vergleich zu gestern (12,95) leicht an. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

    8.53 Uhr: Sonderimpfung bei Sportverein in Laub

    Der Lauber Sportverein (Lkr. Donau-Ries) startet in die Saison mit einer Impfaktion: Ab 16 Uhr ist das Bayerische Rote Kreuz vor Ort, wer möchte, kann sich heute (05.08.) von 16 bis 19 Uhr mit Biontech oder Johnson&Johnson am Sportplatz in Laub impfen lassen.

    Mitzubringen ist ein Ausweis, am besten auch der Impfpass. Eine vorherige Registrierung oder Anmeldung sind nicht nötig. Wer sich dort impfen lässt, erhält kostenlosen Eintritt beim anschließenden Spiel.

    8.15 Uhr: Ärztin im Impfzentrum Kaufbeuren verweigert Impfung von Kindern

    Im Impfzentrum Kaufbeuren wollte eine Mutter ihre beiden 13-jährigen Kinder impfen lassen. Doch die zuständige Ärztin vor Ort wollte die Spritzen nicht setzen.

    Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, nennt die Ärztin dafür auch einen Grund: So gibt es derzeit von der Ständigen Impfkommission (Stiko) keine Empfehlung, Jugendliche ohne Vorerkrankung im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren zu impfen – in den Augen der Medizinerin mit gutem Grund. Sie folgt ihrem Gewissen und weigert sich, die Kinder zu immunisieren.

    Die Mutter beschwert sich daraufhin bei Gregor Blumtritt, dem Leiter des Impfzentrums. Er reagiert prompt: In einer Mail bittet er jene Kolleginnen und Kollegen, die eine solche Impfung nicht durchführen wollen, sich zunächst nicht mehr in den Dienstplan einzutragen. Für die betroffene Medizinerin ist das ein Skandal.

    Ihr geht es um die Möglichkeit, frei zu entscheiden. Die Stiko hat noch immer keine Empfehlung für die Impfung von Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren ohne Vorerkrankungen ausgesprochen. Das sorgt derzeit für Streit, einige Politiker drängen die Stiko zum Handeln. Die Gesundheitsministerkonferenz hatte bereits im Mai beschlossen, der Altersgruppe ein Impfangebot zu unterbreiten. Am Montag wurde entschieden, die Möglichkeiten noch auszuweiten.

    Donnerstag, 05.08.2021

    15 Uhr: Inzidenz in Augsburg auf 22,6 gesunken

    Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen ist seit gestern in Augsburg um 24 Fälle angestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit von gestern 28 auf heute 22,6. Aktuell wird besonders viel getestet. Das zeigt der Blick auf das Testgeschehen, das die Stadt wöchentlich auf ihrer Homepage veröffentlicht. In der Woche vor dem Beginn der Sommerferien wurden mehr als 3.600 Tests durchgeführt, gut ein Drittel mehr als in den Wochen davor. Davon fielen 1,64 Prozent positiv aus. Zuletzt wurde in der Woche vor den Pfingstferien so viel getestet - damals fielen 4,66 Prozent der insgesamt 3.992 Tests positiv aus.

    13.15 Uhr: IHK Schwaben fordert Abkehr von Inzidenz

    Die IHK Schwaben fordert in einer Mitteilung eine Abkehr von der Inzidenz als allein entscheidendem Kriterium für Corona-Maßnahmen. Stattdessen solle man sich künftig an einem Set verschiedener Parameter orientieren, betont Andreas Kopton, Präsident der IHK Schwaben. Darunter könnten beispielsweise die Situation an den Krankenhäusern oder die Test- und Impfquoten sein. „In den letzten 18 Monaten hat die Wissenschaft eine Vielzahl neuer Daten gesammelt. Es ist nun höchste Zeit aus ihnen die richtigen Erkenntnisse und Maßnahmen abzuleiten“, stellt Kopton besonders mit Blick auf die Zeit nach den bayerischen Schulferien fest. Auch die verschiedenen Altersgruppen müssten differenziert betrachtet werden. Die bisherigen Lockdowns haben auch die bayerisch-schwäbische Wirtschaft auf Talfahrt geschickt. Diese Entwicklung lasse sich auch am IHK-Konjunkturklimaindex ablesen, so die IHK: So sah im Frühjahr 2021 fast jedes zweite Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen die Nachfrage im Inland als größtes Risiko für die eigene Geschäftsentwicklung an. Eine Sorge, die sich nach Einschätzung der IHK Schwaben aus den coronabedingten Schließungen unter anderem von Gaststätten, Hotels oder Einzelhandelsgeschäften ableitet.

    08.30 Uhr: Augsburger Innenstadt hat so viele Besucher und Besucherinnen wie vor Corona

    Sie thronen über den Dächern der Innenstadt und ihnen entgeht nichts: Fünf Laserzählgeräte erfassen seit Januar 2021 jeden Passanten, der rund um Annastraße, Philippine-Welser-Straße, Steingasse, Bahnhofsstraße und am Judenberg unterwegs ist. Und die Zählung zeigt: Inzwischen sind wieder genauso viele Menschen in der Fußgängerzone unterwegs wie vor der Coronazeit, in Spitzenzeiten sogar mehr.

    Die Zahlen bewegen sich zwischen 20.000 und 25.000 Passanten an einem Sommersamstag und zwar sowohl heuer wie schon im Jahr 2019, als noch mechanisch gezählt wurde. Wirtschaftsreferent Wolfgang Hübschle sieht die Stadt in ihrem Bemühen, die Innenstadt mit Maßnahmen wie dem Stadtsommer zu beleben, bestätigt. Sie würden von den Besucherinnen und Besuchern gut angenommen.

    Interessant sind die Zahlen auch für die Ladenbetreiber, Gastronomen und die Immobilienwirtschaft, zeigen sie doch an, welche Ecken der Stadt besonders gut frequentiert werden. Die Zählung erfolgt mittels eines unsichtbaren Laservorhangs, der weder sichtbar, noch schädlich für das menschliche Auge ist.

    Mittwoch, 04.08.2021

    11 Uhr: Nach Negativrekord im Mai - Inzidenzwert in Memmingen bei Null

    Die kreisfreie Stadt Memmingen freut sich über einen Corona Inzidenzwert von Null. Seit 31. Juli gab es in der Mau-Stadt keinen gemeldeten Corona-Fall mehr. Eine Erklärung für die weisse Weste gibt es bei den Stadtverantwortlichen aber nicht. "Wir freuen uns einfach, schließlich waren wir auch schon Spitzenreiter in Deutschland, da ist uns diese Platzierung weitaus lieber", so eine Sprecherin. Im Mai lag Memmingen so mit einem Wert von 140,6 an erster Stelle der Inzidenzwerte in Deutschland. Eine Erklärung dafür gab es damals auch nicht. Es war ein "diffuses Geschehen" ohne Hotspots in Firmen oder Seniorenheimen. An Memmingen werde aber auch die Schwäche des Inzidenzwertes deutlich. Die Infektionszahlen der kreisfreien Stadt mit 43.100 EinwohnerInnen wird nämlich auf 100.000 hochgerechnet. So genügen bereits zwölf Fälle für einen Inzidenzwert von 27, der wiederum die Maskenpflicht für Schüler an weiterführenden Schulen vorsieht. Noch weitreichender sind ja die Maßnahmen bei einem Inzidenzwert von 50. Dafür reichen in Memmingen bereits 23 Fälle.

    7.15 Uhr: 84 Millionen Euro Corona-Hilfen im westlichen Schwaben ausgezahlt

    Die Industrie- und Handelskammer hat zusammengerechnet: In den vergangenen 12 Monaten gingen rund 84 Millionen Euro Corona-Hilfen an die Unternehmen im westlichen Schwaben, im Bereich der Landkreise Neu-Ulm und Günzburg. Insgesamt haben die Unternehmen dort demnach rund 3.800 Anträge auf Corona-Hilfen gestellt. Aktuell würden die Gelder für Einbußen zwischen Januar und Juni 2021 ausgezahlt. Laut IHK sind die Fördersummen stark angestiegen, den Grund dafür sieht der Verband in der Erhöhung der Summen - womit die Regierung einer Kritik aus der Wirtschaft nachgekommen war. "Es darf nicht wieder passieren, dass Unternehmen, die um ihre Existenz kämpfen, monatelang warten müssen", so Hermann Hutter, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Günzburg. Laut der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK beurteilen die Unternehmen in der Region ihre Geschäftslage wesentlich positiver als noch vor einem Jahr.

    Dienstag, 03.08.2021

    14 Uhr: 7-Tage-Inzidenz in Augsburg bei 27

    Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen ist seit gestern in Augsburg um 14 weitere Fälle angestiegen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz nun bei 27,0 und damit deutlich höher als noch vor einer Woche mit einem Wert von 19,2. Insgesamt sind inzwischen rund 47 Prozent der Augsburger Bevölkerung geimpft, es wurden insgesamt rund 307.000 Impfdosen verabreicht.

    11 Uhr: Medizinrechtsexperte: "Impfpflicht aktuell nicht denkbar"

    Bevor eine Impfpflicht kommt, müsste die Politik viel mehr niederschwellige Angebote machen, wie zum Beispiel die Impfmobile - das ist die Meinung von Medizinrechtsexperte Josef Lindner aus Augsburg. Zudem müsse es eine breite Werbekampagne und Aufklärung geben. Erst wenn das nicht helfe und sich die Corona-Lage drastisch verschlimmere - etwa, wenn das Virus gefährlich mutiere oder die Krankenhäuser überlastet würden - sei eine Impfpflicht denkbar, so der Rechtsexperte. Dies gelte auch bei einer indirekten Impfpflicht, also wenn man nur noch mit Impfnachweis ins Kino oder Restaurant dürfte. Eine solche indirekte Impfpflicht gebe es in Deutschland derzeit aber nicht. "Ich komme auch mit einem negativen Test ins Restaurant", sagt Lindner. Einen Test künftig selber bezahlen zu müssen, würde er noch nicht als indirekte Impfpflicht verstehen.

    7 Uhr: Pflegeeinrichtung in Wittislingen bestätigt Acht Delta-Fälle

    Acht bestätigte Fälle der Delta-Variante des Coronavirus zählt eine Pflegeeinrichtung in Wittislingen im schwäbischen Landkreis Dillingen – und das trotz doppelter Impfung der Betroffenen. Wie das Landratsamt mitteilte, sind dort sieben Bewohnerinnen und Bewohner und eine Pflegekraft infiziert. Labortests hätten die hochansteckende Delta-Variante bestätigt. Das Gesundheitsamt habe daraufhin die geltenden Hygienemaßnahmen verschärft. So werde die betroffene Wohngruppe streng isoliert und die infizierten Seniorinnen und Senioren befänden sich in Einzelquarantäne. Sie würden derzeit nur leichte Symptome zeigen, so das Landratsamt. Um den Überblick über den Ausbruch zu behalten, wird heute (Montag, 2.8.21) eine weitere Reihentestung durchgeführt.

    Montag, 02.08.2021

    14.20 Uhr: 7-Tage-Inzidenz steigt am Sonntag leicht an

    32 neue Corona-Fälle verzeichnet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen für den Regierungsbezirk Schwaben seit gestern (31.07.). Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz in Schwaben leicht auf 12,21. Weiterhin liegt der Regierungsbezirk deutlich unter dem bayerischen Durchschnitt von aktuell 14,48. Es gab seit dem Vortag keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Schwaben.

    Sonntag, 01.08.2021

    Den Corona-Ticker Schwaben der Vorwoche finden Sie hier.