BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Ticker Oberpfalz: Inzidenzwert in Regensburg über 200 | BR24

© BR/Johanna Schlüter

Abstrichnahme mit Schutzkleidung

1
Per Mail sharen

    Corona-Ticker Oberpfalz: Inzidenzwert in Regensburg über 200

    Nach den neuen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) weist die Stadt Regensburg in der Oberpfalz derzeit die meisten Infektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche auf. Am niedrigsten ist der Inzidenzwert im Landkreis Neumarkt.

    1
    Per Mail sharen

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus der Oberpfalz

    Corona-Neuinfektionen in der Oberpfalz pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in der Oberpfalz

    13.18 Uhr: Impfzentrum auf Regensburger Dultplatz kommt

    Ab Ende des Monats sollen Berufsfeuerwehr und THW das geplante Impfzentrum auf dem Regensburger Dultplatz aufbauen. Das hat die Stadt Regensburg dem BR mitgeteilt. Das Impfzentrum soll südlich des Testzentrums platziert werden. Die Vorgabe des Freistaats, dass das Impfzentrum bis 15. Dezember stehen soll, werde eingehalten.

    10.00 Uhr: Regensburg mit höchster Inzidenzzahl in der Oberpfalz

    Nach den neuen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) weist die Stadt Regensburg in der Oberpfalz derzeit die meisten Infektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche auf - Stand 0 Uhr lag der Inzidenzwert bei 203,8. Knapp dahinter folgt der Landkreis Regensburg mit einem Wert von 202,0. Am niedrigsten ist der Wert im Landkreis Neumarkt: Dort gab es innerhalb von sieben Tagen zuletzt rechnerisch 85,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern mit dem Coronavirus.

    Sonntag, 22. November 2020

    9.00 Uhr: Corona-Infektionen in Burglengenfelder Seniorenheim

    Im Landkreis Schwandorf sind in einem weiteren Seniorenheim mehrere Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus aufgetreten. Betroffen ist nach Angaben des Landratsamts ein Heim in Burglengenfeld, in dem Stand Freitagnachmittag 18 Positivbefunde vorlagen. Für die Einrichtung gilt ein Aufnahme- und Besuchsverbot. Ausgenommen ist die Begleitung sterbender Menschen. Die Bewohner werden nun in ihren Zimmern versorgt, die Mitarbeiter tragen laut Landratsamt Schutzkittel, FFP2-Masken, Schutzbrillen und Handschuhe. Außerdem werden Reihentestungen aller Bewohner und Mitarbeiter durchgeführt. Auch drei Schulklassen mussten am Freitag in Quarantäne geschickt werden, teilte das Landratsamt mit: eine siebte Klasse der Mittelschule Kreuzberg in Schwandorf, eine sechste Klasse der Mittelschule Schwarzenfeld und eine dritte Klasse der Grundschule Burglengenfeld.

    8.00 Uhr: Amberg mit höchster Inzidenzzahl in der Oberpfalz

    Die Stadt Amberg hat am Samstag (Stand: 0.00 Uhr) auf dem Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) die höchste Inzidenzzahl in der Oberpfalz aufgewiesen. Danach wurden umgerechnet 173 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gezählt. Knapp dahinter folgte Landkreis Amberg-Sulzbach (172,2). Die niedrigste Inzidenzzahl wurde für den Landkreis Neumarkt gemeldet (85,5).

    Samstag, 21. November 2020

    10.17 Uhr: Weihnachtskonzert der Stadtkapelle Neunburg vorm Wald abgesagt

    Das traditionelle Weihnachtskonzert der Stadtkapelle Neunburg vorm Wald im Landkreis Schwandorf findet dieses Jahr nicht statt. Das teilen die Verantwortlichen auf der Website der Kapelle mit. Derzeit ruhe die Vereinsarbeit aufgrund der aktuellen Corona-Lage. Wann der Probenbetrieb zumindest in Kleingruppen wieder starten darf, sei aktuell noch nicht absehbar. Vereinsversammlungen und Vorstandssitzungen würden online durchgeführt.

    Freitag, 20. November 2020

    17.52 Uhr: Bundeswehrsoldaten zur Unterstützung in Alten- und Behindertenheimen

    Das Landratsamt Schwandorf bedankt sich in einer Mitteilung für den Einsatz und die Unterstützung von Soldaten in Alten- und Behindertenheimen. Die Soldaten sind beim Panzergrenadierbataillon 122 in Oberviechtach stationiert und werden bei Bedarf abgerufen. Laut Landratsamt wurde heute ein Hilfeleistungsantrag an die Bundeswehr für weitere acht Soldaten gebilligt.

    14.46 Uhr: Regensburger Lucrezia-Markt abgesagt

    Der Lucrezia-Weihnachtsmarkt in Regensburg ist dieses Jahr Corona-bedingt abgesagt worden. Das hat der Förderkreis Regensburger Kunsthandwerk e.V. am Donnerstag mitgeteilt. Als Begründung nennen die Veranstalter die erneute Verschiebung der Entscheidung seitens der Stadt Regensburg um eine weitere Woche: "Egal welche Maßnahmen pandemiebedingt ab dem 1. Dezember Geltung tragen, ist in der Kürze der verbleibenden Zeit der Weihnachtsmarkt logistisch und finanziell nicht mehr durchführbar." Die begleitenden Kunstaustellungen wurden ebenfalls abgesagt.

    10.47 Uhr: Vermehrt Coronafälle in Seniorenheimen im Landkreis Tirschenreuth

    Im Landkreis Tirschenreuth haben aktuell zwei Altenheime viele Corona-Fallzahlen zu verzeichnen. Das hat das Landratsamt Tirschenreuth mitgeteilt. Das Altenheim "Theresianum" in Konnersreuth meldet demnach zehn Fälle. Eine Pflegekraft und neun Bewohner wurden dort positiv getestet. Auch das Altenheim Phönix in Mitterteich hat 16 Fälle zu verzeichnen. Dort sind 14 Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die betroffenen Bewohner sind bereits isoliert worden, die Heime haben einen Besucherstopp eingerichtet. Alle Heime werden seit Herbst in zweiwöchigem Turnus getestet, so Wolfgang Fenzl, Pressesprecher des Landratsamts Tirschenreuth.

    Donnerstag, 19. November 2020

    19.42 Uhr: Polizist bei "Querdenker"-Demo in Weiden verletzt

    Bei einer Demonstration von rund 200 Kritikern der Corona-Maßnahmen ist am Abend auf dem Festplatz in Weiden ein Polizist leicht verletzt worden. Die Beamten hatten zuvor mehrere Versammlungsteilnehmer kontrolliert, die keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Insgesamt zeigte die Polizei nach eigenen Angaben 31 Personen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz an, weil sie sich auch nach mehrmaliger Aufforderung geweigert hatten, eine Maske anzulegen.

    In zwei Fällen hätten die Beamten bei der Anzeigenaufnahme, so wörtlich, "unmittelbaren Zwang" anwenden müssen, berichtet die Polizei weiter. Dabei sei ein Beamter leicht verletzt worden. Gegen den Demonstrationsteilnehmer wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Der Polizist habe seinen Dienst anschließend aber weiter verrichten können, hieß es.

    17.44 Uhr: 14 Corona-Infektionen im Kindergarten Schönsee

    Im Umfeld des geschlossenen Kindergartens in Schönsee sind 14 Corona-Infektionen festgestellt worden. Das teilte das Landratsamt Schwandorf heute mit. Betroffen sind neun Kinder und fünf Mitarbeiter des Kindergartens.

    15.02 Uhr: Spendenaufruf für "Menschen in Not" im Landkreis Neumarkt

    Seit 34 Jahren gibt es das traditionelle Adventskonzert des Musikvereins Pyrbaum zugunsten bedürftiger Menschen im Landkreis Neumarkt. In diesem Jahr muss das für den ersten Adventssonntag in der Klosterkirche Seligenporten geplante Konzert coronabedingt ausfallen. Spenden sollen aber trotzdem gesammelt werden. Bürgerschaftliche Solidarität im sozialen Bereich sei aktuell eine der wichtigsten Aufgaben, sagte Neumarkts Landrat Willibald Gailler in einem Spendenaufruf. Bei den bisher 34 Adventskonzerten konnten mehr als 100.000 Euro eingenommen werden. Das Spendenkonto der Aktion "Menschen in Not": DE79 7605 2080 0008 4135 85

    09.16 Uhr: Neustadt an der Waldnaab startet virtuelle Bühne für Künstler

    Damit der November zu Corona-Zeiten ein bisschen abwechslungsreicher wird, startet der Landkreis Neustadt an der Waldnaab die "Couch-Kulturwoche". Das hat das Landratsamt am Mittwoch mitgeteilt. Künstler bieten auf der virtuellen Auftrittsplattform ab Montag, 25.11., ein vielseitiges Programm aus Theater, Literatur und Musik, heißt es in einer Mitteilung. Jeden Abend ab 19 Uhr kann auf Facebook und Youtube die "Couch-Kultur" verfolgt werden.

    7.29 Uhr: Landkreis Schwandorf mit höchster Sieben-Tages-Inzidenz

    Die Zahl der Corona-Infektionen in der Oberpfalz bleibt unverändert hoch. Aktueller Spitzenreiter bei den registrierten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen ist nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts der Landkreis Schwandorf mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 236,7. Es folgen die Stadt Weiden mit 224,6 und der Landkreis Amberg-Sulzbach mit 211,5. Den niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenzwert weist aktuell der Landkreis Tirschenreuth mit 120,8 auf.

    Mittwoch, 18. November 2020

    15.55 Uhr: Krankenhäuser in der Nordoberpfalz rüsten auf

    Die steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie machen sich auch in den Krankenhäusern der nördlichen Oberpfalz bemerkbar. Die Kliniken Nordoberpfalz AG behandelt nun auch im Krankenhaus Tirschenreuth Patienten mit Covid-19, wie ein Sprecher mitteilte. In den vergangenen Wochen wurde Patienten mit Covid-19 aus der nördlichen Oberpfalz nur im Klinikum Weiden behandelt. In Weiden wurde jetzt eine zweite Isolierstation eingerichtet und am Krankenhaus in Tirschenreuth werden in einem gesonderten Bereich Covid-19-Erkrankte behandelt. Derzeit sind in beiden Häusern 29 infizierte Patienten in Behandlung auf einer Normalstation. Neun Covid-19-Erkrankte werden auf der Intensivstation betreut.

    Dienstag 17. November 2020

    12.40 Uhr: Seniorin steckt Krankenhauspersonal in Burglengenfeld an

    Im Landkreis Schwandorf haben sich weitere Bewohner in Seniorenheimen mit dem Coronavirus infiziert. Das hat auch Folgen für das Krankenhaus Burglengenfeld: Hier haben sich drei Beschäftigte bei einer Seniorin angesteckt, die aus einem Teublitzer Seniorenheim in die Klinik gebracht wurde. Alle weiteren Mitarbeiter des Krankenhauses werden heute getestet, teilte das Landratsamt Schwandorf mit. Derzeit werden in der ganzen Klinik so genannte FFP2-Masken mit hoher Schutzfunktion getragen. Das betroffene Seniorenheim in Teublitz steht unter Quarantäne. Da noch weitere Bewohner Symptome zeigen, wurden alle getestet. Die Ergebnisse stehen noch aus. Im Seniorenheim CuraVivum in Schwarzenfeld wurden weitere 17 Bewohner positiv getestet. In Schönsee wurde der Kindergarten für zwei Wochen komplett geschlossen. Drei der vier Gruppen sind in Quarantäne. In Quarantäne befinden sich auch zwei weitere Schulklassen: Betroffen sind eine sechste Klasse des Gymnasiums Nittenau und eine zehnte Klasse des Gymnasium Oberviechtach. Da in zwei Fächern klassenübergreifend unterrichtet wurde, sind auch einzelne Schüler anderer Klassen am Gymnasium Oberviechtach betroffen.

    9.19 Uhr: Corona-Experte warnt vor Weihnachts-Effekt

    Der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie, Bernd Salzberger, warnt vor einer verschärften Corona-Situation in und nach der Weihnachtszeit. Die vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass die Feiertage ein Kick-Starter für die Influenza-Ausbreitung waren, sagte der Infektiologe, der am Uniklinikum Regensburg schwere Corona-Fälle behandelt, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: "Die Leute reisen durch das ganze Bundesgebiet, mischen sich überall. Wenn wir Pech haben, könnte das mit Corona ähnlich sein."

    Gleichzeitig bremste Salzberger die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität: "Wir werden im Dezember kein normales Leben haben." Optimistischer blickt er auf das kommende Jahr: "Jetzt gibt es eine Impfung, das ist der große Durchbruch." Die entsprechenden Daten seien ausgesprochen gut.

    6.00 Uhr: Tschechien verlangt von Deutschen Corona-Tests

    Deutschland wird für Tschechien zum Corona-Risikogebiet. Von heute an werde die Bundesrepublik auf der sogenannten "Reise-Ampel" des EU-Mitgliedstaats rot markiert sein, teilte der tschechische Außenminister Tomas Petricek am Freitag bereits bei Twitter mit. Das bedeutet, dass Reiserückkehrer und Einreisende aus Deutschland einen aktuellen Testnachweis vorlegen oder einen Corona-PCR-Test machen müssen. Zudem muss vor der Ankunft online ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

    Ausgenommen sind unter anderem grenzüberschreitende Berufspendler und Transitreisende. Touristische Reisen nach Tschechien sind derzeit ohnehin nicht möglich. Aufgrund des geltenden Corona-Notstands dürfen Hotels nur Geschäftsreisende beherbergen. Die deutsche Bundesregierung hat Tschechien bereits seit dem 25. September als Risikogebiet eingestuft und eine Reisewarnung ausgesprochen.

    5.30 Uhr: Tirschenreuth: Corona Antikörperstudie startet in Phase 2

    Die Corona Antikörper Studie „Prospektive Covid 19 Kohorte Tirschenreuth (TiKoCo 19) startet heute Nachmittag ab 16 Uhr in die zweite Phase. Zwei Wochen lang können alle 4.173 Probanden der ersten Phase wieder Blut abgeben. Es geht auch darum, herauszufinden, wie viele der Probanden sich seit Juli infiziert haben und ob sich Probanden, die schon Antikörper aufweisen konnten, wieder infiziert haben, so Ralf Wagner von der Universität Regensburg zum BR. Der Landkreis Tirschenreuth war im Frühjahr besonders stark von Corona betroffen.

    Montag, 16. November 2020

    Den Corona-Ticker Oberpfalz der Vorwoche finden Sie hier