BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich

In Oberfranken sind zuletzt weniger Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Symbolbild)

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Ticker Oberfranken: Inzidenz sinkt auf unter zehn

Das Infektionsgeschehen in Oberfranken ist weiter rückläufig, die Sieben-Tage-Inzidenz im Bezirk befindet sich nun im einstelligen Bereich. Bei drei Kommunen steht bei der Inzidenz die eins vor dem Komma. Alle Entwicklungen der Woche im Ticker.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Oberfranken

  • Corona-Inzidenz in Oberfranken auf unter zehn gefallen (14.30 Uhr)
  • Erstmals seit Tagen keine "Null-Inzidenz" mehr (9.18 Uhr)
  • Den Corona-Ticker Oberfranken der vergangenen Woche finden Sie hier.
  • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier.

Corona-Neuinfektionen in Oberfranken pro Tag

Entwicklung der Corona-Kurve in Oberfranken

Sonntag, 20.06.2021

14.30 Uhr: Corona-Inzidenz in Oberfranken auf unter zehn gefallen

In Oberfranken sind innerhalb eines Tages 14 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz im Bezirk 9,67. Der Durchschnitt in Bayern liegt bei 10,57. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus bleibt in Oberfranken unverändert bei 1.648 seit Ausbruch der Pandemie.

In Oberfranken überschreitet nur die Stadt Bamberg (27,14) einen Inzidenzwert von 25. In Stadt und Landkreis Bayreuth sowie im Landkreis Wunsiedel steht eine eins vor dem Komma des Inzidenzwerts. Die drei Kommunen haben damit die niedrigsten vergleichbaren Werte in Oberfranken.

9.18 Uhr: Erstmals seit Tagen keine "Null-Inzidenz" mehr

In Oberfranken gibt es heute keine Region mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von null. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegen die Corona-Inzidenzwerte im Landkreis Wunsiedel bei 1,4 und in der Stadt Bayreuth bei 1,3 (Stand: 20.06.21, 03.23 Uhr). Diese beiden Regionen hatten in der laufenden Woche für mindestens eine oberfränkische "Null-Inzidenz" pro Tag gesorgt. Mit einer Inzidenz von 1,9 im Landkreis Bayreuth steht laut RKI in insgesamt drei Kommunen in Oberfranken eine Eins vor dem Komma. Die Stadt Bamberg verzeichnet mit einem Wert von mehr als 27 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche den höchsten vergleichbaren Wert in Oberfranken.

Samstag, 19.06.2021

15.01 Uhr: Wunsiedel weiterhin mit "Nuller-Inzidenz"

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Oberfranken innerhalb eines Tages um etwa zwei Punkte auf 10,33 gesunken. Damit liegt sie knapp unter dem bayernweiten Durchschnitt von 11,39. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor (Stand: 19.06.21, 08.00 Uhr). Demnach haben sich in Oberfranken seit gestern weitere zwölf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 ist innerhalb eines Tages um zwei auf insgesamt 1.648 seit Ausbruch der Pandemie angestiegen.

Der Landkreis Wunsiedel verzeichnet mit einer "Nuller-Inzidenz" weiterhin den niedrigsten vergleichbaren Wert in Oberfranken. In der Stadt Bamberg beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 36,19 und ist damit so hoch wie nirgends im Bezirk. Neben der Stadt Bamberg zählt der Landkreis Bamberg (25,14) zusammen mit dem schwäbischen Landkreis Lindau (41,47) zu den drei einzigen Kommunen in Bayern, wo die Inzidenz zwischen 25 und 50 liegt. Nirgends im Freistaat ist das Infektionsgeschehen höher.

Freitag, 18.06.2021

15.39 Uhr: Inzidenzwert für Oberfranken sinkt weiter

Innerhalb eines Tages sind in Oberfranken weitere 16 Corona-Fälle gemeldet worden. Damit ist die Zahl der infizierten Personen seit Ausbruch der Pandemie im Regierungsbezirk auf 56.341 gestiegen. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz in Oberfranken 12,3 und ist damit wieder leicht gesunken. Am Vortag lag der Wert bei 15,4. Der bayernweite Durchschnitt liegt mit einem Wert von 12,2 nur knapp darunter. Die Anzahl der Todesfälle in Verbindung mit Corona ist in Oberfranken seit gestern nicht gestiegen.

Den höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner in Oberfranken verzeichnet derzeit die Stadt Bamberg mit 33,6. Den niedrigsten Wert in Oberfranken hat momentan der Landkreis Wunsiedel mit einer "Null-Inzidenz".

6.18 Uhr: RKI bestätigt "Nuller-Inzidenz" für Landkreis Wunsiedel

Der Landkreis Wunsiedel ist die einzige Region in Oberfranken, in der die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell null beträgt. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) ist das Infektionsgeschehen in der Stadt Bayreuth demnach von null auf 1,3 zuletzt leicht angestiegen (Stand: 18.06.21, 03.12 Uhr). Am drittniedrigsten ist der Anstieg an Corona-Neuinfektionen im Landkreis Bayreuth mit durchschnittlich 2,9 Fällen. Die Stadt Bamberg überschreitet mit einem Inzidenzwert von 33,6 als einzige oberfränkische Kommune die 30er Marke. In den übrigen Städten und Landkreisen in Oberfranken liegt der Inzidenzwert zwischen acht und 23.

Donnerstag, 17.06.2021

16.08 Uhr: 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Wunsiedel sinkt auf null

Erstmals seit August 2020 sind im Landkreis Wunsiedel laut der Zahlen des dortigen Gesundheitsamtes innerhalb einer Woche keine neuen Corona-Infektionen aufgetreten. Die 7-Tage-Inzidenz fällt damit auf null. Das teilte das Landratsamt Wunsiedel am Donnerstagnachmittag (17.06.2021) mit. Auf den Infektionskarten des Robert-Koch-Institutes sowie des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wird dieser Wert allerdings erst am morgigen Freitag (18.06.2021) erscheinen. Die dortigen Daten beziehen sich jeweils auf die Meldungen des Vortages. Der Landkreis Wunsiedel zählt zu den bislang am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Gebieten in Bayern. Nur die Stadt Hof sowie die Landkreise Tirschenreuth und Regen weisen eine höhere Zahl an Gesamtfällen pro 100.000 Einwohner auf.

14.55 Uhr: Inzidenz in Oberfranken leicht gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen in Oberfranken ist weiter rückläufig und liegt heute bei 15,4. Gestern hatte der Wert noch bei 16,7 gelegen. Das bestätigen die aktuellen (Stand: 17.06.21, 08.00 Uhr) Daten des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Innerhalb eines Tages wurden demnach oberfrankenweit 24 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus liegt unverändert bei 1.646.

Mit einem Sieben-Tage-Inzidenzwert von 37,5 weist die Stadt Bamberg in Oberfranken derzeit das höchste Infektionsgeschehen auf. In der Stadt Bayreuth liegt die Inzidenz weiterhin bei Null.

13.33 Uhr: Aquaria in Coburg lässt ab sofort 800 Besucher ins Bad

Die sommerlichen Temperaturen sorgen für einen hohen Andrang im Coburger Schwimmbad. Nach Angaben der Stadtwerke sei seit Wiedereröffnung im Aquaria an jedem Öffnungstag die maximale Besucherzahl von 500 Personen erreicht worden. Gemäß einem aktualisierten Rahmenkonzept der Politik könne das Bad die maximale Besucherzahl pro Tag ab sofort auf 800 erhöhen. Inzwischen sei auch wieder der Kauf von Tickets vor Ort möglich. Die Badbetreiber bitten jedoch, weiterhin Online-Tickets zu buchen. Eine Terminreservierung ist inzwischen nicht mehr nötig, heißt es in dem Schreiben weiter.

Mittwoch, 16.06.2021

16.17 Uhr: Bayreuth weiter mit Inzidenzwert null

In Oberfranken sind seit gestern 23 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Das berichtet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Bezirk derzeit bei einem Wert von 16,7. Der bayernweite Durchschnitt beträgt 15,8. Weiterhin einen Inzidenzwert von null meldet das LGL für die Stadt Bayreuth. Es ist der niedrigste Wert in ganz Bayern. Innerhalb der vergangenen sieben Tage hat sich dort demnach keine Person mit dem Coronavirus infiziert. Im Landkreis Wunsiedel liegt der Wert bei 1,4 im Landkreis Bayreuth bei 2,9. Die höchste Inzidenz meldet das LGL mit einem Wert von 33 für den Landkreis Kronach. Neue Todesfälle in Verbindung mit einer Coronainfektion gibt es in Oberfranken nicht. Seit Beginn der Pandemie sind im Regierungsbezirk insgesamt 1.646 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

13.59 Uhr: Therme Bad Steben hat wieder geöffnet

Die Therme Bad Steben im Landkreis Hof hat heute zum ersten Mal seit November vergangenen Jahres wieder geöffnet. Maximal 300 Besucher dürfen gleichzeitig in das Bad, heißt es auf der Website der Therme. Dort zeigen Prozentwerte die aktuelle Auslastung der verschiedenen Thermenbereiche an. Neben dem Schwimmbecken können Besucher auch wieder die Saunas und den Wellness-Bereich nutzen. Dampfbäder und sogenannte Inhalationsgrotten müssten jedoch weiterhin gesperrt bleiben. Beim Betreten der Therme sowie in Wartebereichen und Umkleiden muss eine FFP2-Maske getragen werden. Ein negativer Corona-Test ist nicht erforderlich. Im Gegensatz zu den Saunas gibt es in den Schwimmbecken keine Obergrenze für Personen. Das an die Therme angrenzende Freibad empfängt bereits seit dem 7. Juni wieder Besucher.

Welche anderen oberfränkischen Thermalbäder bereits wieder geöffnet haben lesen Sie hier. Die Lohengrin-Therme in Bayreuth öffnet erst im Juli wieder.

6.50 Uhr: Bamberg fordert mehr Impfstoff für Impfzentrum

Stadt und Landkreis Bamberg haben die Regierung von Oberfranken erneut aufgefordert, zusätzliche Impfstoffkontingente an das Bamberger Impfzentrum zu liefern. Wie es aus dem Rathaus heißt, liege das Bamberger Impfzentrum mit den in der vergangenen Woche durchgeführten Zweitimpfungen mit einem Plus von 5,2 Prozent über dem bayerischen Schnitt. Doch die Quote für Erstimpfungen sei nur um 1,6 Prozent angestiegen – durch Impfungen der niedergelassenen Ärzte. Dem Impfzentrum sei kein Impfstoff für Erstimpfungen zugeteilt worden. Gibt es hier keine Zuweisungen mehr, müsse der Impfbetrieb Anfang Juli eingestellt werden.

Dienstag, 15.06.2021

18.58 Uhr: LGL korrigiert Gesamt-Infektionen in Oberfranken nach unten

Das Bayerische Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat die Zahl der infizierten Personen seit Ausbruch der Pandemie in Oberfranken auf 56.278 korrigiert. Das sind vier Fälle weniger, als gestern angegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt demnach aktuell 20,56 (Stand: 15.06.21, 08.00 Uhr) und ist damit im Vergleich zum Vortag (21,68) leicht gefallen. Der bayernweite Durchschnitt beträgt 18,83. Die Anzahl der Todesfälle in Verbindung mit Corona ist in Oberfranken seit gestern um eins auf 1.646 gestiegen. Den höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner in Oberfranken verzeichnet derzeit der Landkreis Kronach mit 44,95. Den niedrigsten Wert in Oberfranken hat momentan die Stadt Bayreuth mit einer "Null-Inzidenz".

12.28 Uhr: Alle Kommunen unter 50er-Inzidenz, Stadt Bayreuth weiter mit "Null-Inzidenz"

Laut Robert Koch-Institut (RKI: Stand 15.06.21, 03.12 Uhr) weist in Oberfranken die Stadt Bayreuth weiterhin ein Null-Inzidenz auf (seit Sonntag 13.06.2021). Insgesamt haben mittlerweile drei Städte in Bayern eine "Null-Inzidenz", neben Bayreuth in Oberfranken auch zwei Kommunen in der Oberpfalz: der Landkreis Tirschenreuth und seit heute auch die Stadt Weiden.

Neben der Stadt Bayreuth liegen auch die Landkreise Kulmbach (2,8), Bayreuth (2,9), Wunsiedel (4,1) und Hof (9,5) in Oberfranken unterhalb der Zehner-Marke.

Alle Städte und Landkreise in Oberfranken liegen mittlerweile unter der Marke 50. Die höchste Inzidenz im Regierungsbezirk weist der Landkreis Kronach mit derzeit 44,9 auf (Vortag: 47,9), gefolgt von der Stadt Hof mit 34,9 und den Landkreisen Forchheim (32,7), Lichtenfels (31,4), Bamberg (31,3) und Coburg (31,1). Weiter folgen die die Städte Coburg (21,9) und Bamberg (19,4). In der Stadt Bamberg ist der Wert weiter gestiegen (Vortag: 18,1). Am vergangenen Mittwoch lag dieser noch bei 7,8 – das heißt die Inzidenz hat sich seitdem mehr als verdoppelt.

Montag, 14.06.2021

16.51 Uhr: Elf Neuinfektionen, keine Todesfälle in Oberfranken

In Oberfranken sind innerhalb eines Tages elf neue Corona-Fälle gemeldet worden. Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Oberfranken demnach aktuell (Stand: 14.06.21, 08.00 Uhr) bei 21,68. Der bayernweite Durchschnitt beträgt 20,16. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Corona hat sich in Oberfranken seit gestern (13.06.21) nicht verändert und liegt bei 1.645 seit Ausbruch der Pandemie. In Oberfranken meldet der Landkreis Kronach mit einer Inzidenz von 47,95 aktuell das höchste Infektionsgeschehen. Die Stadt Bayreuth und der oberpfälzische Landkreis Tirschenreuth sind die einzigen beiden Regionen in Bayern mit einer Inzidenz von Null.

5.30 Uhr: Stadt Bayreuth weiter mit "Null-Inzidenz"

Laut Robert Koch-Institut (RKI: Stand 14.06.21, 03.12 Uhr) weist in Oberfranken die Stadt Bayreuth weiterhin ein "Null-Inzidenz" auf (Vortag ebenfalls 0). Das bedeutet, dass sich hier in den vergangenen sieben Tagen kein Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt hat. So haben in Bayern derzeit nur die Stadt Bayreuth und der Landkreis Tirschenreuth in der Oberpfalz eine "Null-Inzidenz". Neben der Stadt Bayreuth liegen auch die Landkreise Kulmbach (2,8), Bayreuth (2,9) und Wunsiedel (6,9) unterhalb der Zehner-Marke.

Alle Städte und Landkreise in Oberfranken liegen mittlerweile unter der Marke 50. Die höchste Inzidenz im Regierungsbezirk weist der Landkreis Kronach mit derzeit 47,9 auf gefolgt von der Stadt Hof mit 39,3 und den Landkreisen Forchheim (35,3), Lichtenfels (31,4), Bamberg (31,3) und Coburg (31,1). Weiter folgen die die Städte Coburg (24,3), Bamberg (18,1) und der Landkreis Hof (12,7)

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

In der Stadt Bayreuth hat sich in den vergangenen sieben Tagen kein Einwohner nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!