BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Ticker Oberfranken: In Kulmbach Amateurspiele erlaubt | BR24

© picture-alliance/dpa

Im Landkreis Kulmbach ist der Corona-Grenzwert von 50 unterschritten worden. Damit sind Amateursportveranstaltungen erlaubt. (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Oberfranken: In Kulmbach Amateurspiele erlaubt

    Im Landkreis Kulmbach ist der Corona-Grenzwert von 50 unterschritten worden. Damit sind Sportveranstaltungen von Amateuren erlaubt. Alle Entwicklungen der Woche hier im Ticker.

    Per Mail sharen

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Oberfranken

    • Amateursportveranstaltungen in Kulmbach wieder erlaubt (18.09.20, 18.04)
    • Maskenpflicht auch für alle Grundschulen im Kreis Wunsiedel (18.09.20, 13.04)
    • Grundschüler in Mainleus müssen in Quarantäne (18.09.20, 12.02 Uhr)
    • Alle wissenswerten Corona-Meldungen der vergangenen Woche finden Sie hier.
    • Coronavirus: Weitere Artikel und Hintergründe finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in Oberfranken pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Oberfranken

    Freitag, 18.09.2020

    18.04 Uhr: Amateursportveranstaltungen in Kulmbach erlaubt

    Im Landkreis Kulmbach ist der Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner unterschritten worden. Der Wert sei trotz einer Neuinfektion mit dem Coronavirus auf 46,1 gesunken, teilte das Landratsamt mit. Damit könnten Amateursportveranstaltungen am Wochenende stattfinden, heißt es in der Pressemitteilung. Allerdings werden im Freien maximal 100 Zuschauer zugelassen. Deren Kontaktdaten müssen die Vereine 30 Tage lang festhalten. Für die Zuschauer gilt Maskenpflicht. Sie müssen 1,5 Meter Abstand zueinander halten.

    13.04 Uhr: Maskenpflicht für alle Grundschulen in Wunsiedel

    In den Landkreisen Wunsiedel und Kulmbach ist in den vergangenen sieben Tagen die Zahl an Corona-Neuinfektionen deutlich angestiegen. Deshalb haben die jeweiligen Schulämter die Maskenpflicht für alle Jahrgangsstufen verlängert. Einen ausführlichen Bericht dazu finden Sie hier.

    12.02 Uhr: Grundschüler in Mainleus müssen in Quarantäne

    An der Grundschule in Mainleus im Landkreis Kulmbach müssen 33 Schüler sowie eine Lehrkraft und ein Mitarbeiter aus einer Ganztagesbetreuung in Quarantäne. Welche Person positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, teilte das Landratsamt Kulmbach nicht mit.

    Donnerstag, 17.09.2020

    16.01 Uhr: Fachoberschule Coburg schickt 120 Schüler in Quarantäne

    Nach dem positiven Test einer Lehrkraft auf das Coronavirus hat die Staatliche Fachoberschule/Berufsoberschule Coburg 120 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne geschickt. Das teilte das Landratsamt Coburg mit. Die positiv getestete Lehrerin weise keine Symptome auf. Sie hatte an der für Lehrkräfte angebotenen Reihentestung teilgenommen und befindet sich ebenfalls in Quarantäne.Weitere Lehrkräfte wurden negativ getestet.

    14.49 Uhr: In Oberfranken 21 neue Corona-Infektionsfälle

    In Oberfranken haben sich seit Beginn der Pandemie 4.515 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen mitteilt, hat sich die Zahl der Infizierten im Vergleich zum Vortag um 21 erhöht. Im Landkreis Wunsiedel infizierten sich sieben Personen neu. Im Kreis Forchheim sind es vier und im Landkreis Bamberg drei neue Infektionsfälle. In den Städten Hof und Bayreuth infizierten sich jeweils zwei Personen neu. Jeweils einen neuen Fall gibt es im Landkreis Bayreuth sowie in den Städten Bamberg und Coburg. In Oberfranken sind bislang an oder mit dem Coronavirus 245 Menschen gestorben.

    12.08 Uhr: Wegen Hygienekonzept: SpVgg Hof verlegt Re-Start

    Weil das Hygienekonzept für den Re-Start zu kurzfristig erscheint, verlegt der Fußball-Bayernligist SpVgg Bayern Hof das für Samstag geplante Heimspiel gegen Don Bosco Bamberg. Dies gab der Verein auf seiner Website bekannt.

    Am vergangenen Dienstag veröffentlichte der Bayerische Fußball-Verband (BFV) das ausgearbeitete Hygienekonzept. Maßgebend dafür sei das Konzept der Bayerischen Staatsregierung, das wiederum voraussichtlich erst am Freitag veröffentlicht werde, teilt die SpVgg Hof weiter mit. Für den Verein sei dieser Zeitraum zu kurz, um alle Auflagen des Hygienekonzeptes umsetzen zu können. In seinem Beschluss am Dienstag habe der BFV unter anderem auch die Höchstzahl der Zuschauer von 200 auf 400 erhöht. Ein Termin für die Neuansetzung des Spiels steht noch aus.

    09.00 Uhr: Positiver Corona-Test am Gymnasium in Selb

    Weil ein Schüler des Gymnasiums Selb positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, befinden sich etwa 20 Schüler und eine Lehrkraft in Quarantäne. Neben der Schulklasse und den Lehrern befindet sich auch die Familie des positiv getesteten Schülers sowie weitere Kontaktpersonen in Quarantäne und werden getestet, teilte das Landratsamt Wunsiedel mit.

    Am vergangenen Sonntag war bekanntgeworden, dass sich 24 Schüler und eine Lehrkraft der Realschule Selb vorsorglich in Corona-Quarantäne befinden. Ein Schüler war positiv auf das Coronavirus getestet worden.

    Nach Angaben des Landratsamtes sind im Landkreis Wunsiedel derzeit 22 Personen an Covid-19 erkrankt. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz liegt laut dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit 20,50 knapp über dem bayerischen Durchschnittswert von 19,78.

    Mittwoch, 16.09.2020

    17.11 Uhr: Kein weiterer Corona-Fall im Landkreis Kulmbach

    Leichtes Aufatmen in Kulmbach: Es wurde kein weiterer positiver Corona-Fall im Landkreis bekannt. Wie es in einer Mitteilung des Landratsamtes heißt, sind aktuell 41 Personen infiziert. Bei 37 von ihnen handelt es sich um Neuinfektionen aus den vergangenen sieben Tage. Erst Anfang der Woche war bekannt geworden, dass im Raum Kulmbach die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Person so rasant angestiegen war. Daraufhin hat das Landratsamt verschärfte Kontaktbeschränkungen erlassen. So dürfen sich in der Öffentlichkeit beispielsweise nur noch fünf Personen treffen. Bei privaten Feiern in Innenräumen sind nur noch zehn Personen erlaubt. Geschlossene Veranstaltungen dürfen 50 Personen besuchen, im Freien 100. Die Verfügung gilt bis zum 22. September. Auch für Sportvereine gelten Einschränkungen. Ab heute gilt außerdem im Klinikum Kulmbach ein Besuchsverbot – Ausnahme sind Geburten, Kinder und Notfallsituationen. Das Landratsamt weist außerdem darauf hin, dass im Landkreis Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und aller Schularten zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet sind – auch am Sitzplatz. Diese Pflicht endet erst, wenn der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert wieder unter 50 liegt. Aktuell liegt er bei 54,54, bezogen auf 100.000 Einwohner.

    16.11 Uhr: Inzidenzwert in Kulmbach beträgt 54,28

    In Oberfranken haben sich innerhalb eines Tages 25 Menschen an dem Coronavirus infiziert. In Kulmbach ist indes die Obergrenze von Neuinfektionen überschritten worden. Das wurde bereits gestern bekanntgegeben. Heute hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) den exakten Wert mitgeteilt. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt demnach 54,28.

    Oberfrankenweit haben sich in den vergangenen sieben Tagen 143 Menschen mit dem Virus angesteckt. Der Wert pro 100.000 Einwohnern liegt demnach bei 12,55 und damit unter dem bayerischen Durchschnitt von 19,78.

    Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 bleibt in Oberfranken unverändert bei 245.

    08:39 Uhr: Landkreis Hof: Kita muss schließen - Schüler in Quarantäne

    In der Wilhelm-Löhe-Kindertagesstätte in Rehau ist das Coronavirus im Rahmen einer Reihentestung bei einer Erzieherin festgestellt worden. In der Grundschule in Münchberg haben sich zudem drei Schüler mit Covid-19 infiziert. Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

    Dienstag, 15.09.2020

    19.05 Uhr: Schneepflugmeisterschaft in Marktredwitz fällt aus

    Wegen der coronabedingten Absage von Großveranstaltungen durch die Bundesregierung und die bayerische Staatsregierung fallen auch in Marktredwitz mehrere Veranstaltungen aus. Die für Sonntag, den 27. September, geplante erste Bayerische Schneepflugmeisterschaft unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) muss abgesagt werden. Die Stadt Marktredwitz wird den Wettbewerb nachholen. Ein Termin steht noch nicht fest. Pausieren muss der Marktredwitzer Krippenweg. Auch die Krippenführungen mit dem Kleinbus können nicht stattfinden. Stattdessen gibt es im Egerland-Museum die Ausstellung "Marktredwitzer Krippenkultur – immaterielles Kulturerbe". Sie beginnt am 24.November.

    17.12 Uhr: Klinikum Kulmbach erlässt Besuchsverbot

    Weil der Grenzwert der sogenannten 7-Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Kulmbach überschritten ist, hat das Klinikum Kulmbach ein Besuchsverbot ausgesprochen. Patienten können ab Mittwoch (16.09.20) keine Besuche mehr von Angehörigen und Bekannten empfangen, teilte das Klinikum mit. Nur in begründeten Ausnahmefällen wie Entbindungen und Notfallsituationen dürften Besucher das Klinikum Kulmbach weiterhin betreten. Auch kranke Kinder könnten besucht werden. Für Fragen hat das Klinikum Kulmbach von 10.00 bis 16.00 Uhr eine Hotline geschaltet unter der Telefonnummer 09221/98-7959. Das Besuchsverbot gilt auch für das Krankenhaus in Stadtsteinach.

    15.09 Uhr: Inzidenz-Wert in Kulmbach nahe an der Obergrenze

    Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für die Stadt Kulmbach derzeit 44,54 und liegt damit nahe am kritischen Wert von 50 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen hervor. Demnach haben sich seit gestern sieben weitere Menschen in Kulmbach mit dem Coronavirus infiziert. Das Gesundheitsamt Kulmbach hatte aufgrund der erhöhten Werte zuletzt Empfehlungen für die Bürger ausgesprochen.

    In Oberfranken insgesamt ist die Zahl der Neuinfektionen innerhalb eines Tages um 16 Fälle auf 4.469 angestiegen. Im Landkreis Bamberg ist zudem eine Person verstorben, die mit Covid-19 infiziert war. Damit beträgt die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus in Oberfranken 245 seit Ausbruch der Pandemie.

    Montag, 14.09.2020

    16.03 Uhr: Realschulklasse aus Selb in Quarantäne

    24 Schüler und eine Lehrkraft der staatlichen Realschule Selb befinden sich vorsorglich in Corona-Quarantäne. Ein Schüler wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der Fall wurde am Sonntagabend bekannt, die Schule reagierte umgehend und schickte alle Klassenkameraden in häusliche Isolation, so die Schulleiterin Kerstin Janke im Gespräch mit dem BR. Alle Kontaktpersonen wurden am Montagvormittag getestet, ein weiterer Test ist laut Landratsamt für Mittwoch vorgesehen. Für alle anderen Schüler findet wie gewohnt Unterricht statt. Wie das Landratsamt mitteilt, sind im Landkreis Wunsiedel aktuell 23 Personen mit dem Virus infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden 712 Personen positiv auf das Virus getestet. 648 von ihnen gelten als genesen, 41 von ihnen sind verstorben.

    15.03 Uhr: Kulmbach verzeichnet vierthöchsten Anstieg in Bayern

    In Oberfranken haben sich seit Samstag 32 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Allein Kulmbach verzeichnet 14 dieser Neuinfektionen. Dabei handelt es sich nach München-Stadt sowie Stadt und Landkreis Würzburg um den vierthöchsten Anstieg aller bayerischen Kommunen. Das bestätigen die Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 bleibt in Oberfranken unverändert bei 244. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Bayern 62.145 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 54.510 von ihnen gelten als genesen.   

    14.35 Uhr: 60 Schüler im Raum Bamberg in Quarantäne

    In Stadt und Landkreis Bamberg hat sich die Zahl der Schüler, die sich wegen Corona in Quarantäne befinden, weiter erhöht. Weil der in der vergangenen Woche auf das Coronavirus positiv getestete Gymnasiast Kontakt zu einem Realschüler aus Ebrach hatte, befinden sich nun etwa 60 Kinder und Jugendliche aus zwei weiterführenden Schulen in Quarantäne. Das teilte das Landratsamt Bamberg mit. Bei den beiden Schulen handelt es sich um das Clavius-Gymnasium in Bamberg und die Realschule in Ebrach. Das Ergebnis der Abstriche wird in den kommenden zwei Tagen erwartet. Erst am vergangenen Wochenende war bekanntgeworden, dass 39 Schüler aus der Realschule in Ebrach in Quarantäne geschickt wurden. Auslöser war das positive Testergebnis eines Schülers.

    10.34 Uhr: Schülerin in Rehau positiv getestet

    Weil eine Erstklässlerin in Rehau (Lkr. Hof) positiv auf das Coronavirus getestet worden war, muss eine Schulklasse in Quarantäne. Dies teilte eine Sprecherin dem BR auf Nachfrage mit. Bei den 16 Mitschülern und einer Lehrkraft werden nun Abstriche durchgeführt. Der zweite Test ist für Mittwoch geplant.