BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Matthias Schrader
Bildrechte: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Matthias Schrader

Der Landkreis Altötting ruft Mittwoch zur Sonderimpfaktion mit dem Vakzin von Johnson & Johnson auf.

1
Per Mail sharen

    Corona-Ticker Oberbayern: Altötting mit Johnson&Johnson für alle

    Der Lkr. Altötting bietet eine Sonderimpfaktion mit Johnson&Johnson an. Wegen des Verdachts falscher Negativ-Bescheide, obwohl der Test nie durchgeführt worden war, schließt München mehrere Schnellteststationen. Alle aktuellen Infos hier im Ticker.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Oberbayern

        • Landkreis Starnberg meldet Inzidenz von 5 - Oberbayern liegt bei 22 (07.06.,15.15 Uhr)
      • München schließt Corona-Schnellteststationen wegen Verdachts falscher Bescheide (07.06., 14:25 Uhr)
      • Lkr. Altötting: Sonderimpfaktion mit Johnson & Johnson am Mittwoch (07.06., 13:15 Uhr)

    Montag, 7. Juni

    15:15 Uhr: Landkreis Starnberg meldet Inzidenz von 5 - Oberbayern liegt bei 22

    Die Corona-7-Tage-Inzidenz liegt in Oberbayern bei 21,91. Das meldet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelschutz (LGL) am Montag, den 07.06.2021. Der bayernweite Inzidenzwert liegt bei 24,63. Inzwischen haben alle oberbayerischen Landkreise und kreisfreien Städte eine Inzidenz unter 50. Die höchsten Werte verzeichnen die Stadt Ingolstadt (43,67), der Landkreis Weilheim-Schongau (42,07) und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen (41,84). Den niedrigsten Wert in Oberbayern meldet das LGL für den Landkreis Starnberg (5,12).

    14:25 Uhr: Stadt München schließt mehrere Schnellteststationen

    Wegen des Verdachts falscher Negativ-Bescheide, obwohl der Test offenbar nie durchgeführt worden war, hat die Stadt München mehrere Schnellteststationen geschlossen. In den Medien waren Berichte von Menschen aufgetaucht, die sich zunächst für einen Schnelltest angemeldet hätten, dann aber kurzfristig wieder umgekehrt seien - zum Beispiel, weil die Warteschlange zu lang gewesen sei. Sie hätten dann aber einen Negativbescheid erhalten, berichtete die Süddeutsche Zeitung. Ein Mitarbeiter des Münchner Gesundheitsreferats hat bei einem Selbstversuch - mit Rückzug nach Anmeldung - bei einer Teststation das gleiche erlebt, teilte die Stadt München dem BR mit. Auch er habe auf seinem Handy ein negatives Schnelltestergebnis erhalten.

    Insgesamt seien acht Schnelltest-Stationen von drei Betreibern betroffen, so ein Sprecher der Stadt. Hierbei sei die vertragliche Beauftragung der Landeshauptstadt München zur Durchführung von Bürgertestungen bei zwei Betreibern mit sofortiger Wirkung, bei einem Betreiber vorläufig widerrufen worden. In der Stadt gibt insgesamt es 241 Schnelltest-Stationen von 103 privaten Betreibern. Hinzu kommen 153 Apotheken, die ebenfalls kostenlose Bürgertests durchführen.

    Ein negativer Corona-(Schnell-)Test ist auch bei einer Inzidenz unter 50 zum Beispiel immer noch Pflicht bei Besuchen in Krankenhäusern.

    13:15 Uhr: Lkr. Altötting: Sonderimpfaktion mit Johnson & Johnson am Mittwoch

    Einige Hausärzte des Landkreises haben sich zusammengeschlossen und werden am kommenden Mittwoch, 09.06.21, im Impfzentrum des Landkreises eine Sonderimpfaktion mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson durchführen. Andere Impfstoffe stehen nicht zur Verfügung. Teilnehmen dürfen nur Personen über 18, die im Landkreis wohnen oder arbeiten. Die Termine werden nur online unter www.lra-aoe.de/news/sonderimpfaktion-johnson vergeben, wo man sich ab Dienstag, 08.06.21, um 8:00 Uhr eintragen kann.

    Die Gesundheitskarte/Versichertenkarte muss mitgebracht werden, bei Privatpatienten reicht eine Versicherungsbestätigung aus. Eine Zweitimpfung ist bei diesem Impfstoff nach derzeitigem Kenntnisstand nicht erforderlich. Die STIKO empfiehlt den Impfstoff den Über-60-jährigen, eine Verimpfung kann jedoch auch an Jüngere nach besonderer individueller Risikoaufklärung erfolgen.

    Samstag 5. Juni

    München meldet Inzidenz von 22 und keinen weiteren Todesfall (12.56 Uhr)

    Bis auf die Stadt Ingolstadt (53,1) sind die Städte und Landkreise in Oberbayern an diesem Samstag alle unter dem Wert 50 bei der 7-Tage-Inzidenz. Die Landeshauptstadt München meldet eine Inzidenz von 22, 0 . Am gestrigen Freitag wurden laut städtischem Gesundheitsreferat 33 Neuinfektionen und kein weiterer Todesfall gemeldet. Eine Inzidenz von unter 20 haben mit 19,5 der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, der Landkreis München mit 18,8, der Landkreis Dachau mit 18,1, Freising mit 15,6, Landsberg am Lech 13,3, der Landkreis Starnberg mit 4,4 ist der zweitbeste in ganz Bayern. Es kann natürlich sein, dass es wieder zu Nachmeldungen kommt, wegen des Feiertags am Donnerstag. Darauf weist das RKI hin.

    Freitag, 4. Juni

    15.43 Uhr: OB Reiter begrüßt Corona-Lockerungen, mahnt aber zur Vorsicht

    Oberbürgermeister Dieter Reiter begrüßt die angekündigten Lockerungen der Corona-Regeln: "Ich freue mich, dass die Staatsregierung viele meiner Vorschläge positiv aufgegriffen hat", teilte der OB nach der Kabinetts-PK mit. Reiter mahnte aber auch zur Vorsicht: "Gehen Sie auch weiterhin verantwortungsvoll mit sich und ihren Mitmenschen um, damit zumindest diese Lockerungen dauerhaft bestehen bleiben können und wir uns Stück für Stück einer Normalität nähern." Dafür dankte der Oberbürgermeister den Münchnerinnen und Münchnern bereits im Voraus.

    12.35 Uhr: neue Corona-Fälle in Flüchtlingsunterkunft in Wang im Landkreis Freising

    Bei Reihentestungen der Bewohnerinnen und Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in Wang sind weitere vier Ergebnisse positiv. Das hat das Landratsamt Freising am Mittag bekannt gegeben. Zunächst waren in der vergangenen Woche sieben Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt sind jetzt elf Personen betroffen. Sechs gelten bereits wieder als genesen.

    9.45 Uhr: Auftakt des Pfaffenhofener Kultursommers

    Heute beginnt der Pfaffenhofener Kultursommer. Unter dem Motto "Alles außer gewöhnlich" gibt es in Pfaffenhofen an der Ilm 40 Veranstaltungen, darunter Konzerte, Kabarettvorstellungen, Lesungen und eine Kurzfilmnacht, aber auch Events für Kinder. Den Auftakt machen Musikerinnen und Musiker bei einem bunten Konzertabend im Innenhof des Landratsamtes. Bis 15. August will die Stadt auf diese Weise eine "kulturelle Grundversorgung für die Sommermonate anbieten". Sämtliche Veranstaltungen finden im Freien statt. Es gibt Lesungen, etwa vom bekannten Pfaffenhofener Schriftsteller Steffen Kopetzky oder der diesjährigen Lutz-Stipendiatin Cecilia Joyce Röski. Zu sehen sein wird Kabarett von Stefan Kröll, Eva Karl-Faltermeier, den Stachelbären und den Wellküren. Auf dem Programm stehen unterschiedliche Konzerte von leichter Klassik des Pfaffenhofener Ensemble Phoenix über bayerischen Pop von Claudia Koreck bis zu "Dreiviertelblut". Bei den Veranstaltungen gilt ein aktualisiertes Schutzkonzept.

    Mittwoch, 2. Juni

    17.00 Uhr: Kontaktlockerungen nun auch im Landkreis Eichstätt

    Im Landkreis Eichstätt gilt ab Freitag (4. Juni) eine deutliche Erleichterung der Kontaktbeschränkungen. Die Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen den Wert von 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten.

    Nun dürfen sich wieder drei Haushalte mit maximal zehn Personen treffen.

    16.40 Uhr: Audi startet Impfkampagne am 8. Juni

    Einen Tag nach dem offiziellen Impfstart bei den Betriebsärzten am 7. Juni beginnt auch bei Audi die Impfkampagne. Geimpft wird an beiden deutschen Standorten, in Ingolstadt und in Neckarsulm. Wie der Autobauer heute, mitteilt, erhält der Audi Gesundheitsschutz mit der ersten Lieferung Anfang kommender Woche 2.500 Impfdosen des Herstellers Biontech/Pfizer und impft ab 8. Juni priorisiert bestimmte Zielgruppen. Mitarbeiter können sich jedoch - unabhängig von der internen Impfpriorisierung - auf eine E-Mail-Warteliste setzen. Ab dann erhielten die Audi-Gesundheitszentren jede Woche neuen Impfstoff, so das Unternehmen. Art und Menge des Impfstoffs würden aber variieren. Der Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner steht derzeit im Stadtkreis Ingolstadt laut RKI bei 64,1. In Ingolstadt impft Audi priorisiert sowohl alle Beschäftigten mit besonderer gesundheitlicher Gefährdung als auch Beschäftigte, die bei Ihrer Tätigkeit dauerhaft einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Diese Zielgruppen hat Audi bereits erfasst. Heute werden sie im Online Terminierungstool zur Terminbuchung freigeschaltet.

    14.00 Uhr: 7-Tage-Inzidenz in Oberbayern bei 30,93

    Die Corona-7-Tage-Inzidenz liegt in Oberbayern bei 30,93. Das meldet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Mittwoch. Der bayernweite Inzidenzwert liegt bei 37,48.

    Fünf oberbayerische Landkreise bzw. kreisfreie Städte haben demnach eine Inzidenz über 50: Berchtesgadener Land (65,14), Miesbach (51,99), Garmisch-Partenkirchen (52,02), Weilheim-Schongau (62,74) sowie die Stadt Ingolstadt (64,05). Die restlichen Landkreise und kreisfreien Städte liegen allesamt unter der Marke von 50. Den niedrigsten Wert in Oberbayern meldet das LGL für den Landkreis Starnberg (9,51).

    Dienstag, 1. Juni

    18.45 Uhr: Fünf bis zehn Impfdrängler pro Tag im Landkreis Freising

    Menschen, die bei ihrer Anmeldung für eine Coronaimpfung falsche Angaben gemacht haben, um die Impfung schneller zu erhalten als ihnen zusteht, werden als Impfdrängler bezeichnet. Im Landkreis Freising ist dieses Verhalten in den vergangenen Wochen zu einem echten Problem für das Impfzentrum geworden, so das Landratsamt Freising in einer Mitteilung. So tauchten dort täglich etwa fünf bis zehn Impfdrängler auf, die von den Betreibern erwischt wurden.

    Aktuell werden im Impfzentrum Freising Menschen der Priorisierungsgruppe 3 geimpft. Für Arztpraxen hingegen ist die Priorisierungsvorgabe seit dem 20. Mai aufgehoben worden, auch für die Impfzentren soll die Vorgabe fallen. Das Landratsamt verweist aber noch einmal darauf, dass die Aufhebung der Priorisierung nicht bedeute, dass auch mehr Impfstoff zur Verfügung steht.

    Wer seine Impfung bereits beim Hausarzt erhalten hat, möchte sich gegenüber Wartenden bitte solidarisch zeigen und sich unter https://impfzentren.bayern/ selbst abmelden, so die Bitte des Landratsamtes.

    18.30 Uhr: Über 200.000 Impfungen im Landkreis München

    Wie das Landratsamt München mitteilte, wurden im Landkreis München bis heute 200.077 Impfungen durchgeführt. Somit sind 139.233 Bürgerinnen und Bürger bereits geimpft. Dies entspricht knapp 40 Prozent der Landkreisbevölkerung. 60.844 von ihnen haben auch schon die Zweitimpfung erhalten und verfügen somit über den kompletten Impfschutz

    15 Uhr: Bergbahnen im Gebiet "Garmisch Classic" fahren wieder

    Die Alpspitz-, Hochalm-, und Kreuzeckbahn starten an Fronleichnam (3.6.) in die Sommersaison. Wegen stabiler Inzidenzen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen unter 50 werden Fahrgäste ohne Test und Impfnachweis befördert. Auf die Zugspitze verkehrt seit letztem Wochenende auch wieder die Zahnradbahn.

    Die Bayerische Zugspitzbahn (BZB) empfiehlt allen Fahrgästen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Auf der Homepage wurde ein neuer Service eingerichtet, auf dem aktuell die Belegung der Parkplätze an den Bahnen angezeigt wird. Die Innengastronomie bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

    Montag, 31. Mai

    17.15 Uhr: Lockerungen auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

    Weil die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen stabil unter 50 liegt, gelten auch hier bereits ab heute Lockerungen. Damit muss man im Landkreis beispielsweise keinen negativen Test mehr vorlegen. Außerdem darf die Außengastronomie wieder ohne vorherige Terminbuchung öffnen.

    16.15 Uhr: Weiter keine Erstimpfungen in Münchner Impfzentrum

    Bis 12. Juni wird es im Münchner Impfzentrum in Riem voraussichtlich keine Erstimpfungen geben. Das hat das Gesundheitsreferat dem BR bestätigt und sich dabei auf eine Anordnung aus dem Gesundheitsministerium vom 22.05.2021 berufen.

    Erstimpfungen gab es in der Landeshauptstadt demnach in der vergangenen Woche nur in Arztpraxen und durch mobile Impfteams. 18.796 Personen bekamen in einer Praxis ihre erste Immunisierung gegen Sars-Cov-2.

    654 Erstimpfungen wurden von mobilen Teams mit dem Einmal-Vakzin von Johnson & Johnson verabreicht. 172 Erstimpfungen entfielen auf städtische Kliniken und Universitätskliniken.

    15.00 Uhr: Durchschnittliche Inzidenz in Oberbayern bei 31

    Das Landesamt für Gesundheit meldet für Oberbayern 147 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden (Stand: 31.5., 8 Uhr). Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 30,93 und hat sich damit im Vergleich zu gestern kaum geändert.

    Laut LGL kam kein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 hinzu. Über dem Schwellenwert von 50 liegen in Oberbayern noch die Landkreise Berchtesgadener Land (70,80) und Weilheim-Schongau (54,62) sowie die Stadt Ingolstadt (59,68). Den niedrigsten Wert hat der Landkreis Starnberg (8,78).

    14.00 Uhr: München lockert Kontaktbeschränkungen, Reiter fordert weitere "Anpassungen"

    Die Münchnerinnen und Münchner haben weitere Lockerungen der Corona-Regeln in Aussicht: Der Inzidenzwert liegt heute laut Robert-Koch-Institut bei 30,7 und damit dem fünften Tag in Folge unter 35.

    Ab Mittwoch sind somit wieder Treffen von bis zu drei Hausständen mit maximal zehn Personen möglich. Kinder unter 14 Jahren, Geimpfte und Genesene werden nicht mitgerechnet.

    9.30 Uhr: Unter 35 - Landkreis Pfaffenhofen lockert weiter

    Im Landkreis Pfaffenhofen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im fünften Tag in Folge unter dem maßgeblichen Schwellenwert von 35. Das bedeutet, dass ab Dienstag, 1. Juni, die Kontaktbeschränkungen weiter gelockert werden. Das teilt das Landratsamt heute mit.

    Der eigene Hausstand darf sich dann mit zwei weiteren Hausstände im öffentlichen, wie im privaten Raum treffen. Insgesamt dürfen es allerdings nicht mehr als zehn Personen sein. Nicht mitgezählt werden Kinder unter 14 Jahren sowie vollständig geimpfte und genesene Personen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!